Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Dienstag, 09.12.2014

Defensive Stabilität - Offensiver Fortschritt

Foto: Picture Alliance

In seinem dritten Spiel als Club-Trainer war René Weiler mit der Leistung und dem Resultat zufrieden.

"Fortschritte erkennen lassen" wollte Trainer René Weiler in seinem dritten Spiel als Trainer des 1. FC Nürnberg. Das hatte er vor dem Heimspiel gegen den TSV 1860 München angemerkt. Damit meinte er in erster Linie Fortschritte im Offensivspiel. Mit der defensiven Stabilität war er bereits in den beiden Partien zuvor zufrieden gewesen. In der letzten Heimpartie der Vorrunde zeigte sich auch das Spiel nach vorne verbessert.

Am Montagabend, 08.12.14, an dem die Temperaturen im Grundig Stadion im Laufe des Abends unter den Nullpunkt sanken, gefiel dem Schweizer auch, was er zu sehen bekam. "Mit dem Resultat bin ich zufrieden. Ich habe aber auch Fortschritte gesehen. Wir haben in der ersten Halbzeit Druck nach vorne erzeugen können", erklärte der 41-Jährige nach dem Spiel.

"In der ersten Halbzeit gut gemacht"

Ein Indiz für das belebte Offensivspiel: Alessandro Schöpf, offensiver Mittelfeldspieler und Torschütze zum 1:0, hatte mit 72 Ballkontakten die meisten beim Club. Doch beim 2:1-Erfolg beteiligten sich alle Spieler an den Offensivaktionen. Die Außenverteidiger beispielsweise liefen immer wieder bis zur Grundlinie durch. "Ich möchte die gesamte Mannschaft loben", zeigte sich Weiler mit der Leistung seiner Spieler zufrieden.

Dabei wollte Weiler nicht verschweigen, dass seine Elf bei den Chancen der Gäste in den ersten Minuten "das Glück in Anspruch nehmen musste". Doch Jakub Sylvestr stellte nach einem schönen Zuspiel von Schöpf nur drei Minuten nach dem Führungstreffer mit der zweiten Tormöglichkeit im Spiel auf 2:0. Auch in der Folgezeit gefiel der Club immer wieder mit gefälligen Kombinationen. "In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht", resümierte denn auch Weiler.

"Arbeit geht nicht aus"

Und trotz der Offensivbemühungen vernachlässigten die Club-Profis nicht die defensive Stabilität. "Wir haben nach dem Gegentor die Moral nicht verloren." So kontrollierte die Mannschaft von René Weiler in der zweiten Halbzeit die Partie, ließ kaum gegnerische Chancen zu und sicherte damit den dritten Dreier aus den vergangenen vier Heimspielen.

Doch der Erfolg gegen die "Löwen" ist nur ein kleiner Fortschritt. Immerhin "geht die Arbeit nicht aus", erklärte der Club-Trainer, der mit der Mannschaft in der kommenden Trainingswoche an weiteren Automatismen arbeiten möchte. Am Sonntag, 14.12.14, gilt es dann, die Leistung beim Auswärtsspiel in Aalen zu wiederholen und neben der defensiven Stabilität auch das Spiel nach vorne zu bestätigen.

Spieldaten

16. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
2 : 1
1. FC Nürnberg
14. Alessandro Schöpf 1:0
17. Jakub Sylvestr 2:0
1860 München
28. Jürgen Mössmer (Eigentor) 2:1
Stadion
Grundig Stadion
Datum
08.12.2014 19:15 Uhr
Schiedsrichter
Robert Kampka
Zuschauer
31079

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Rakovsky - Celustka - Mössmer - Hovland - Bulthuis - Petrak - Polak (67. Candeias) - Koch - Schöpf - Füllkrug (78. Stark) - Sylvestr (89. Dittgen)
Reservebank
Schäfer, Bihr, Pachonik, Ramirez, Stark, Candeias, Dittgen
Trainer
René Weiler
1860 München
Ortega Moreno - Angha - Vallori - Schindler - Wittek - Weigl - Stark (83. Claasen) - Wolf (66. 18466) - Adlung - Rama (46. Vollmann) - Mulic
Reservebank
Eicher, Kagelmacher, Volz, Wojtkowiak, Claasen, 18466, Vollmann
Trainer
Markus von Ahlen

Ereignisse

14. min Spielstand: 1:0
Alessandro Schöpf

17. min Spielstand: 2:0
Jakub Sylvestr

28. min Spielstand: 2:1
Eigentor: Jürgen Mössmer

32. min Spielstand: 2:1
Martin Angha

36. min Spielstand: 2:1
Jürgen Mössmer

46. min Spielstand: 2:1
Korbinian Vollmann kommt für Valdet Rama

52. min Spielstand: 2:1
Fejsal Mulic

58. min Spielstand: 2:1
Martin Angha

66. min Spielstand: 2:1
18466 kommt für Marius Wolf

66. min Spielstand: 2:1
Dave Bulthuis

67. min Spielstand: 2:1
Daniel Candeias kommt für Jan Polak

73. min Spielstand: 2:1


78. min Spielstand: 2:1
Niklas Stark kommt für Niclas Füllkrug

79. min Spielstand: 2:1
Robert Koch

83. min Spielstand: 2:1
Daylon Claasen kommt für Yannick Stark

89. min Spielstand: 2:1
Maximilian Dittgen kommt für Jakub Sylvestr