Hintergründe Freitag, 23.08.2013

"Im Verbund" die Bayern ärgern

Der Club trifft zum 187. Mal auf den FC Bayern. Markus Feulner weiß, wie man den Rekordmeister ärgert - und will daran auch dieses Mal anknüpfen.

Foto: Picture Alliance

Der 28. März 1992 ist vielen Club-Fans bis heute noch in guter Erinnerung. An jenem Samstagnachmittag gelang dem 1. FC Nürnberg sein bislang letzter Sieg bei den Münchner Bayern. Knapp 22 Jahre ist dies mittlerweile her. Beim damaligen 3:1-Erfolg erzielten Christian Wück und zweimal Sergio Zarate die Tore.

Seitdem gab es in zwölf Begegnungen lediglich zwei Unentschieden bei zehn Niederlagen. Auch in diesem Jahr sehen die Buchmacher den FC Bayern München standesgemäß als Favoriten. Zwar zeigte der Club in den Spielen in Hoffenheim und Berlin Comeback-Qualitäten, jedoch eilt der Triple-Sieger auch in der neuen Saison weiterhin von Sieg zu Sieg.

Einziges Auswärtsgegentor bis zum 26. Spieltag

Keine Chance auf Punkte? Das dachte man auch vor der letzten Begegnung im Grundig Stadion im November 2013. Damals trotzte der Club jedoch den Bayern ein 1:1-Remis ab – samt erstem Auswärts-Gegentor der Bayern seit Saisonbeginn. Der Torschütze, Markus Feulner dessen Tor bis Mitte März das einzige Auswärtsgegentor der Bayern bleiben sollte, erinnert sich: "Für mich startete damals die Saison erst so richtig, immerhin habe ich vorher nicht viel gespielt."

"Der erkämpfte Punkt", so Feulner, "hat unseren Fans natürlich gut gefallen. Wir konnten den Bayern zu Hause Paroli bieten. Sowas kommt immer gut an." Im Rückspiel in der Allianz Arena gab es für den 1. FC Nürnberg dann wenig zu holen. Wie es dieses Mal beim Gastspiel funktionieren soll: "Kompakt stehen und im Verbund verteidigen", so Feulners Marschroute, der es auf dem Platz voraussichtlich mit Frank Ribery zu tun bekommen wird.

„Wollen uns gut präsentieren“

"Defensiv gut stehen und wenige Tormöglichkeiten zulassen", das ist auch das, was sich Sport-Vorstand Martin Bader vom Auftritt der Mannschaft erhofft. Im 187. Aufeinandertreffen sind die Vorzeichen also eigentlich klar. Für Bayern München zählt nur ein Sieg. Der Club möchte sich aber teuer verkaufen. Michael Wiesinger: "Wir messen uns mit den besten Spielern und wollen uns entsprechend gut präsentieren."

Auch die Annahme, die Mannschaft des Rekordmeisters sei noch nicht so sehr eingespielt, täuscht nicht über die individuelle Klasse hinweg. Und trotzdem macht auch ein Blick in die Vergangenheit Mut: Bereits in der Saison 2006/07 gastierte der 1. FC Nürnberg am dritten Spieltag in der Allianz Arena. Damals hielt Raphael Schäfer mit etlichen Glanzparaden die Null fest und half so mit, dass der Club einen Punkt aus München entführte.

Spieldaten

3. Spieltag, Bundesliga 2013/2014
2 : 0
FC Bayern München
69. 18466 (Kopfball) 1:0
78. Arjen Robben 2:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Allianz Arena
Datum
24.08.2013 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Christian Dingert
Zuschauer
71000

Aufstellung

FC Bayern München
18466 - 18466 - Dante - Alaba - 18466 - 18466 - Robben - Götze (68. 18466) - Alcántara (62. Müller) - 18466 (80. Shaqiri) - Mandžukić
Reservebank
Starke, 18466, 18466, 18466, Müller, Shaqiri, Pizarro
Trainer
Pep Guardiola
1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler - Nilsson - Pogatetz - Pinola - Stark - Balitsch - Feulner (72. Frantz) - Plattenhardt (75. Kiyotake) - Drmic - Ginczek
Reservebank
Rakovsky, ??, Esswein, Frantz, Kiyotake, Mak, Pekhart
Trainer
Michael Wiesinger

Ereignisse

27. min Spielstand: 0:0
Daniel Ginczek

35. min Spielstand: 0:0
Per Nilsson kommt für

45.(+1) min Spielstand: 0:0
Mario Mandžukić

47. min Spielstand: 0:0
18466

62. min Spielstand: 0:0
Thomas Müller kommt für Thiago Alcántara

68. min Spielstand: 0:0
18466 kommt für Mario Götze

69. min Spielstand: 1:0
18466

70. min Spielstand: 1:0
18466

72. min Spielstand: 1:0
Mike Frantz kommt für Markus Feulner

75. min Spielstand: 1:0
Hiroshi Kiyotake kommt für Marvin Plattenhardt

78. min Spielstand: 2:0
Arjen Robben

80. min Spielstand: 2:0
Xherdan Shaqiri kommt für 18466

]]>