Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 16.01.2011

Das neue Ziel: Viertelfinale auf Schalke

Am Mittwoch, 19.01.11, reist der Club zum DFB-Pokalachtelfinale nach Offenbach.

Bahn frei fürs Achtelfinale: Die Club-Spieler feiern hier mit den Fans das 3:0 über den SV Elversberg in der DFB-Pokalrunde 2.

Am Sonntag, 16.01.11, sah die Welt am Valznerweiher nach der 0:1-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach schon etwas weniger betrübt aus. "Es bringt nichts, über das gestrige Spiel noch lange zu diskutieren", erklärte Kapitän Andy Wolf nach einer kurzen Trainingseinheit im Kraftraum.

"Wir schauen jetzt auf unseren nächsten Gegner Offenbach und werden alles dafür geben, die nächste Runde im DFB-Pokal zu erreichen", gab Unglücksrabe Javier Pinola die richtige Einstellung für das gesamte Team vor. Schwer genug wird es werden gegen den Drittligisten, der in der zweiten Runde Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund aus dem Wettbewerb gekegelt hatte.

Nachholspiel am Mittwochabend

Frost, Eis und Schnee hatten dem Stadion am Bieberer Berg kurz vor Weihnachten so schlimm zugesetzt, dass der DFB die Sicherheit der Zuschauer als nicht mehr gewährleistet sah, das Spiel absagen musste und die Partie kurzerhand auf das neue Jahr verlegte. Die gute Nachricht am Ende der Hinrunde 2010 lautete also wie geplant: Der 1. FC Nürnberg überwintert im DFB-Pokal. Die schlechte: Kickers Offenbach auch.

An der sportlichen Ausgangslage hat sich indessen auch im Januar 2011 nicht viel geändert: Der 1. FC Nürnberg bleibt als Erstligist in der Favoritenrolle, Offenbach ist als Pokalschreck mit Siegen gegen Dortmund und Bochum jedoch nicht zu unterschätzen. "Im Pokal erwartet uns ein ähnliches Spiel wie gegen Mönchengladbach", blickte auch Trainer Dieter Hecking nicht zurück. Dort gelte es, "gegen einen tief stehenden und kampfstarken Gegner die Runde zu überstehen."

Spielbetrieb auf Eis

Im Spielrhythmus werden die Offenbacher allerdings auch im Januar noch nicht sein, denn in die Drittligarückrunde starten die Hessen erst wieder nach der Achtelfinalpartie. Das letzte Spiel der Offenbacher liegt dadurch schon fast zwei Monate zurück (2:0-Auswärtsniederlage bei Dynamo Dresden am 02.12.10). Seitdem liegt der Spielbetrieb in Offenbach im wahrsten Sinne des Wortes auf Eis. Zwei Drittligaspiele und natürlich das Pokalspiel mussten wetterbedingt abgesagt werden, die Mannschaft hielt sich auf Kunstrasen und in der Halle fit.

Die Offenbacher hatten im Januar allerdings genug Zeit, die Kräfte im Trainingslager zu bündeln und sich intensiv auf das Spiel gegen den Club zu fokussieren. Die Kickers bereiteten sich Anfang Januar wie der Club in der Türkei auf die Rückrunde vor und unterlagen Zweitligist FC Ingolstadt im ersten Test mit 0:1; beim türkischen Zweitligisten Altay Izmir gab es ein 1:1-Remis und gegen die holländischen De Graafschap aus der Eredivisie war ein knapper 2:1-Sieg drin. Die Generalprobe gegen Wacker Burghausen meisterte man am Freitag, 14.01.11, mit einem 2:0 durch Tore von Rathgeber und Mesic.

Besser in die englische Woche

Unter Wettkampfbedingungen sieht die Fußballwelt freilich wieder anders aus. So hat der Club am Mittwoch, 19.01.11, 19 Uhr, die Chance, die englische Woche erfolgreicher fortzuführen, für Offenbach ist der Termin gar das erste Pflichtspiel in 2011. Statt im DFB-Pokal zu überwintern, heißt das Ziel für den Club also ohne Wenn und Aber: Viertelfinale auf Schalke!