Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Nachwuchs Donnerstag, 31.01.2019

Daniel Wimmer: "Wir sind gewappnet"

Foto: Sportfoto Zink

Am kommenden Sonntag beginnt die Rückrunde auch für die U19. fcn.de hat Cheftrainer Daniel Wimmer vor dem ersten Spiel gegen Heidenheim zum Interview getroffen.

fcn.de: Daniel, die Rückrunde steht vor der Tür, in welchen Bereichen siehst du Steigerungspotential zur Hinrunde?

Daniel Wimmer: Eigentlich in allen Bereichen. Wenn man nur die Statistik sieht, haben wir zu viele Gegentore bekommen und zu wenige gemacht, da wollen wir besser werden und die Mannschaft arbeitet hart daran, defensiv kompakter zu stehen und konsequenter vor dem Tor zu werden. In Bezug auf das nächste Spiel gegen Heidenheim wird es extrem wichtig sein, die Mannschaft so fit zu bekommen, dass sie auch im höchsten Tempo agieren kann. Der Fußball entwickelt sich einfach dahin, dass er immer schneller und intensiver wird.

fcn.de: Zum Schluss der Hinrunde gab es mit dem Sieg in Augsburg nochmal ein Erfolgserlebnis. Mit welchem Gefühl konntet ihr dann in die Winterpause gehen?

Daniel Wimmer: Das letzte Spiel ist immer wichtig, um mit einem guten Gefühl in die Pause gehen zu können. Man hat gesehen, dass die Mannschaft in der Lage ist, auch in Unterzahl einen Rückstand aufzuholen, das spricht für ihren Charakter und besonders für die Fitness.

fcn.de: Wie genau sah die Vorbereitung auf die Rückrunde aus?

Daniel Wimmer: Es waren jetzt vier Wochen Pause, wir bestritten einige Testspiele und hatten viele intensive Einheiten. Wir haben die Vorbereitung gut genutzt, sodass wir bestens gewappnet in die Partie zuhause gegen Heidenheim gehen. Wir haben zuhause einiges gutzumachen und die Mannschaft lechzt danach, den ersten Saisonsieg am Valznerweiher feiern zu können.

fcn.de: Auch personell gab es bei euch ein paar Veränderungen.

Daniel Wimmer: Genau, wir haben zwei neue Spieler dazu geholt. Zum einen Giuliano Nyary von der SG Quelle Fürth und zum anderen Seid Korac aus Luxemburg. Wir wollten vorne und hinten noch was tun, um neue Reize in der Mannschaft zu setzen. Unser neuer Co-Trainer Peter Gaydarov ist ebenfalls seit ein paar Wochen dabei und kommt bei der Mannschaft sehr gut an. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm und er macht bis jetzt einen sehr guten Eindruck.

fcn.de: Aktuell sind es sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, wie geht dein Team mit der Situation vor dem Rückrundenstart um?

Daniel Wimmer: Es ist wichtig, dass man täglich einen Schritt nach vorne macht und sich weiterentwickelt. Das primäre Ziel muss bleiben, die Spieler für den Herrenbereich vorzubereiten und womöglich dann zur eigenen Profimannschaft zu bringen, das wollen wir natürlich in der höchstmöglichen Liga. Die Mannschaft kennt die Situation, letztes Jahr war es ja auch schon ähnlich und ich denke, das Team kann damit sehr gut umgehen. Wenn wir gut in die Saison starten, haben wir auch große Chancen, das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen.

fcn.de: Mit Jonas Wendlinger war auch ein Spieler aus deinem Kader mit im Profi-Trainingslager, wie siehst du seine Entwicklung?

Daniel Wimmer: Ich kenne Jonas jetzt schon seit über zwei Jahren und ich sehe seine Entwicklung sehr positiv. Er ist auf einem guten Weg und es freut mich, dass er jetzt die Möglichkeit bekommen hat, bei den Profis im Trainingslager dabei zu sein.