Business Freitag, 13.05.2022

"ClubKunst" Vol. 2 vorgestellt: Der Emotionsregulator

Fotos: Oleh Tereshenko

Der EMOTIONSREGULATOR ist eine auf Partizipation hin angelegte mobile Skulptur für den öffentlichen Raum, welche die Bandbreite und Skala menschlicher Gefühle und deren Ausschläge in die verschiedensten Richtungen aufgreift und reflektiert.

Konzipiert hat dieses Projekt, das auf ebenso überraschende wie innovative Weise Kunst, soziales Engagement und öffentliche Teilhabe verbindet, Winfried Baumann, der bereits mit seinem Instant Housing-Projekt, das Obdachlosen schnell und unkompliziert Schutz und Hilfe bietet, Aufsehen erregt und wichtige Denkanstöße gegeben hat.

Am Sonntag am Max-Morlock-Stadion im Einsatz

Nehmt auch ihr Platz in Winfried Baumanns EMOTIONSREGULATOR, lasst euch beruhigen und entspannen, tankt Energie und schöpft neuen Mut, werdet euch eurer Emotionen bewusst. Ihr habt die Möglichkeit, den EMOTIONSREGULATOR am Samstag, 14. Mai 2022, am Nürnberger Josephsplatz vor dem ClubHaus oder am Sonntag, 15. Mai 2022, am Max-Morlock-Stadion im Einsatz zu erleben. Infos und weitere Termine gibt es außerdem unter www.emotionsregulator.de

Der EMOTIONSREGULATOR ist der zweite künstlerische Beitrag in der Reihe „ClubKunst“, die vom Institut für moderne Kunst (Manfred Rothenberger), Thomas Heyden (Neues Museum Nürnberg) und dem 1. FC Nürnberg (Thomas Grethlein), initiiert wurde. Dabei setzen sich Künstler:innen auf außergewöhnliche Art und Weise aus der Perspektive der Gegenwartskunst mit dem Fußball, seinen Bedingungen, Begleitumständen und verschiedenen Phänomenen auseinander. Den Anfang der Reihe ClubKunst – ursprünglich initiiert zur Unterstützung der Bewerbung der Stadt Nürnberg zur Kulturhauptstadt 2025 – machte am 6. Oktober 2019 Dagmar Buhr mit ihrer Arbeit STADION, 06.10.2019, Max-Morlock-Stadion Nürnberg, künstlerische Intervention während des Spiels 1. FCN – FC St. Pauli.

Präsenz im Nürnberger Stadtraum

Winfried Baumann widmet sich nun dem weiten Feld der menschlichen Emotionen. In den nächsten Monaten und Jahren wird der EMOTIONSREGULATOR an verschiedenen Orten und in verschiedenen Kontexten im Nürnberger Stadtraum präsent sein. Dieser mobile Kunst- und Aktionsraum verfügt über farblich unterschiedlich gestaltete Kabinen, die jeweils mit einer Sitzgelegenheit, einem Videoscreen und einer Soundanlage ausgestattet sind. Mit Hilfe der unterschwelligen Wirkung der Raumfarbe und der über Kopfhörer abgespielten Musik sowie der gezeigten Bilder erfahren die Besucher:innen unmittelbar, wie sie ihre Gefühle regulieren können, und werden gleichzeitig angeregt zu Gespräch und Diskussion über das weite Feld der Emotionen, das sich von Freude, Glück und Zufriedenheit bis hin zu Wut, Aggression und Depression spannt.

„Wie würde die Welt aussehen, wenn gestressten Eltern und Kindern, Politiker:innen und Manager:innen, Nationalist:innen und Fanatiker:innen jeder Couleur der regelmäßige Besuch von Emotionsregulatoren ermöglicht würde?“, fragt Winfried Baumann und trifft damit ins Zentrum vieler aktueller Debatten.

Dank seiner Mobilität verbindet der EMOTIONSREGULATOR alle Bereiche und Ebenen der Stadtgesellschaft: heute an einer Schule, morgen vor dem Rathaus oder dem Fußballstadion, und übermorgen im Stadtpark oder vor einem Gerichtsgebäude. Das Projekt heißt jede und jeden willkommen und ist nach einer kurzen Einführung für alle zugänglich und erlebbar. Die Realisierung des EMOTIONSREGULATORS als mobile Skulptur für den öffentlichen Raum wurde maßgeblich ermöglicht durch die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg, bei der sich die Initiatoren und der Künstler sehr herzlich bedanken.


]]>