Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Mittwoch, 30.03.2016

Cluberer unterwegs: Comeback für Guido Burgstaller

Der Österreicher trug nach über zwei Jahren erstmals wieder das Trikot der Nationalmannschaft. Cedric Teuchert trifft zum Sieg für die deutsche U19.

Beim Spiel der Österreicher gegen Albanien war es so weit. Guido Burgstaller feierte in der 87. Minute sein Comeback für die Nationalmannschaft von Teamchef Marcel Koller und war nach seiner Einwechslung auch gleich nah dran am Torerfolg. Am Ende blieb es beim 2:1-Sieg und einem zufriedenen Burgstaller, der dann im zweiten Test gegen die Türkei eine Chance von Beginn an erhielt. Einer 1:0-Führung, erzielt durch den Bremer Zlatko Junuzovic, antworteten die Türken allerdings mit zwei Toren. Burgstaller wurde in der 67. Minute ausgewechselt.

Maximal erfolgreich verliefen hingegen die Länderspiele für Nachwuchsstürmer Cedric Teuchert, der für beide Testspiele der deutschen U19-Nationalmannschaft gegen Südkorea nominiert wurde und dabei kräftig Selbstvertrauen tanken konnte. Im ersten Spiel sah der Cluberer zunächst 45 Minuten lang zu, wie das Team von Guido Streichsbier einen 0:1-Rückstand egalisierte. Im zweiten Abschnitt durfte Teuchert dann selbst ran und war prompt erfolgreich. In der 77. Minute erzielte er den 2:1-Siegtreffer und empfahl sich für einen Platz in der Startelf beim Rückspiel. Auch ohne Teuchert-Tor, der im zweiten Test die erste Halbzeit bestreiten durfte, gewann Deutschland mit 1:0.

Hovland bleibt zwei Mal ohne Gegentor – Sepsi reist vorzeitig ab

Auch Even Hovland kann zufrieden zum Club zurückkehren. Zunächst ging es für seine Norweger gegen Estland – das Spiel endete torlos 0:0. Hovland stand dabei über die kompletten 90 Minuten auf dem Platz. Im zweiten Spiel kam es zum skandinavischen Duell gegen Finnland. Die Norweger konnten die starke Defensivleistung bestätigen und blieben auch in diesem Spiel ohne Gegentor. Even Hovland stand erneut über die volle Distanz auf dem Platz und konnte am Ende jubeln, da Jo Inge Berget die Norweger in Führung schoss und Stefan Johansen in der Schlussphase den Deckel drauf machte.

Ebenfalls im Einsatz war Zóltan Stieber mit Ungarn im Testspiel gegen Kroatien. Der ungarische Kapitän, Balázs Dzsudzsák, glich in Hälfte zwei einen 0:1-Rückstand aus und verließ dann den Platz für den Nürnberger. Am Ergebnis änderte dies nichts mehr. In der Reihe der nominierten Club-Profis fehlt noch ein Spieler: László Sepsi wurde für die Spiele von Rumänien in den Kader berufen, musste die Reise mit Wadenproblemen allerdings vorzeitig abbrechen. Sowohl Sepsi als auch Stieber trainieren seit Dienstag, 29.03.16, bereits wieder in Nürnberg.