Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Mittwoch, 20.11.2013

Cluberer international: Mak traf, Platte führte an

Sieben Club-Profis waren mit ihren Nationalteams unterwegs. Während Nilsson das WM-Ticket verpasste, glänzte Mak als Torschütze.

Robert Mak traf für die Slowakei. Foto: Picture Alliance

Es hat nicht sollen sein: Per Nilsson verpasste mit Schweden die Qualifikation für die WM in Brasilien. Gegen Portugal unterlag die schwedische Nationalmannschaft in beiden Playoff-Spielen den favorisierten Portugiesen, bei denen Superstar Cristiano Ronaldo sämtliche Treffer erzielte und damit in beiden Partien zum Matchwinner avancierte. Das konnte auch Pelle Nilsson nicht verhindern, der in beiden Begegnungen durchspielte.

Für Marvin Plattenhardt kam es derweil zu einer Premiere – als Kapitän durfte er die U21-Nationalmannschaft des DFB am Dienstag, 19.11.13, im rumänischen Giurgiu aufs Spielfeld führen, musste sich aber mit einem 2:2 begnügen. Trotzdem rangiert die U21 in der EM-Quali weiter auf Platz eins. Zuvor hatte sich die U21 bereits am Freitag, 15.11.13, 1:1 von der U21 Montenegros getrennt. Auch da stand Marvin Plattenhardt die kompletten 90 Minuten auf dem Platz.

Mak trifft für die Slowakei

Einen Sieg durfte Robert Mak mit der slowakischen Auswahl bejubeln. Zum 2:0-Erfolg seines Teams gegen Polen steuerte der Offensivspieler den Treffer zum Endstand bei. Im darauffolgenden Testspiel gegen Gibraltar kam Mak dann nicht zum Einsatz. Schlechter lief es für Josip Drmic, der mit der Schweiz in der Partie gegen Südkorea nur zu einem Fünf-Minuten-Einsatz kam und eine 1:2-Niederlage hinnehmen musste.

In den zwei Freundschaftsspielen der japanischen Nationalmannschaft trafen Makoto Hasebe und Hiroshi Kiyotake auf zwei hochklassige Gegner. Gegen die Niederlande machten die „Blue Samurai“ zunächst einen 0:2-Rückstand wett und trennten sich am Ende 2:2. Für Kapitän Makoto Hasebe und Mittelfeldspieler Kiyotake endete die Partie nach der ersten Hälfte, beide wurden nach 45 Minuten ausgewechselt. Im zweiten Spiel in Belgien stand Hasebe 90 Minuten auf dem Rasen, während Kiyo erneut in der ersten Halbzeit zum Zug kam. Am Ende feierte Japan einen 3:2-Erfolg. Martin Angha, der mit der Schweizer U20 gegen Polen im Einsatz war, musste eine deutliche 0:4-Niederlage einstecken.