Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Montag, 15.11.2010

Club verliert in München

Club unterliegt im 181. fränkisch-bayerischen Derby dem FCB mit 0:3. Neues Ziel: Samstag Kaiserslautern.

Eine klare 0:3-Auswärtsniederlage musste der 1. FC Nürnberg am Sonntag, 14.11.10, im 181. fränkisch-bayerischen Derby in der Allianz Arena einstecken. Damit rutscht der Club auf den zehnten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag, 20.11.10, gastieren dann die Roten Teufel in Nürnberg.

Beim Spiel in der Allianz Arena gab es nur eine Änderung in der Startelf gegenüber dem Heimsieg gegen den 1. FC Köln: Christian Eigler lief für Mike Frantz auf, der sich beim Abschlusstraining eine Prellung am Sprunggelenk zugezogen hatte. Schon früh gingen die Gastgeber aus der Landeshauptstadt nach einem aggressiven und temporeichen Start in Führung. Gomez war es, der in der 10. Minute für den FCB einen Abstauber in den Maschen versenkte. Pranjic hatte ihm den Ball von der linken Grundlinie aus aufgelegt. Trainer Dieter Hecking analysierte: „Ein verdienter Sieg der Bayern. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen.“

Wiedersehen mit Ottl und Breno

Vor dem Anpfiff gab es noch kräftiges Händeschütteln auf beiden Seiten: Die beiden Ex-Cluberer Ottl und Breno (der in der zweiten Halbzeit sein Bundesliga-Comeback feierte) begrüßten freudig ihre ehemaligen Mannschaftskameraden, auch Mehmet Ekici freute sich über den Abstecher nach München.

Nach dem Seitenwechsel stellte Trainer Dieter Hecking sein Team etwas offensiver auf: Mike Frantz kam für Jens Hegeler, prompt kam Julian Schieber zu zwei Möglichkeiten (53./54.). „Wir sind gut aus der Kabine gekommen“, so Hecking. Dennoch dauerte es nur wenige Minuten, bis Philipp Lahm einen Elfmeter zum 2:0 im rechten Eck versenkte (57.). Schäfer hatte gegen den heranstürmenden Gomez den Strafstoß verursacht: „Den Elfer kann man so geben“, gab der Keeper nach dem Spiel zu.

0:3 durch Gomez

In der Folge glänzte Schäfer mit tollen Paraden (73., 75.), hatte aber keine Chance, als sich Gomez nach einer Ribéry-Ecke in die Flugbahn warf und zum 3:0 einköpfte. Damit war das Spiel entschieden. Schäfer: „Wir werden uns diese Woche zusammensetzen und das Spiel analysieren. Beim Heimspiel gegen Kaiserslautern wollen wir wieder gewinnen.“