Profis Spielbericht Samstag, 21.12.2013

Club verabschiedet sich mit Remis in die Winterpause

Foto: Picture Alliance

Im letzten Spiel der Hinrunde gibt es für den 1. FCN das elfte Remis der Saison. Erstmals blieb der Club ohne Gegentor.

Der 1. FC Nürnberg verabschiedet sich mit dem elften Unentschieden der Saison in die Winterpause. Der Club trennte sich am 17. Spieltag vor 42.687 Zuschauern im Nürnberger Grundig Stadion vom FC Schalke mit 0:0.

  • Die Highlights

3. Minute: Langer Ball in den Strafraum. Hiroshi Kiyotake plötzlich alleine vor Ralf Fährmann, doch Schalkes Schlussmann parierte stark.

10. Minute: Daniel Ginczek gewann ein Laufduell gegen Felipe Santana und schloss aus 14 Metern mit links ab. Knapp rechts am Tor vorbei.

23. Minute: Kiyotake fasste sich aus der zweiten Reihe ein Herz, sein Schuss streifte aber nur das Außennetz.

29. Minute: Erste Schalker Chance. Nach einem Konter kam Jermaine Jones aus 10 Metern halbrechte Position zum Abschluss, zielte aber knapp daneben.

31. Minute: Aus 14 Metern kam Makoto Hasebe zum Schuss. Fährmann riss noch die Arme hoch und parierte glänzend.

55. Minute: Schöner Pass von Kiyotake, der allerdings erneut an Schalke-Keeper Fährmann scheiterte.

59. Minute: Nächste dicke Chance für Drmic, der dieses Mal von Frantz bedient wurde. Der Schweizer ging volles Risiko, jagte den Ball aber aus 13 Metern am langen Pfosten vorbei.

76. Minute: Freistoß aus dem Halbfeld von Kiyotake. Nilsson kam mit dem Scheitel dran, doch die Kugel prallte nur an die Latte. Was für ein Pech!

83. Minute: Farfan schlenzte einen Freistoß aus 20 Metern um die Mauer, doch Raphael Schäfer war zur Stelle.

  • Das Fazit

Der Club war sofort in der Partie und hätte durch Kiyotake früh in Führung gehen können. Die Verbeek-Elf bestimmte fast über die komplette erste Halbzeit das Geschehen und spielte sich immer wieder Chancen heraus. Schalke nur mit einer echten Chance nach einem Konter. Ansonsten stand der Club in Halbzeit eins auch defensiv gut.

Auch nach der Pause änderte sich wenig: Der 1. FCN bestimmte die Partie und erarbeitete sich Chancen, doch die Führung wollte nicht gelingen. Schalke agierte in Durchgang zwei etwas mutiger, ohne allerdings wirklich für Gefahr zu sorgen. Der Club rannte bis zum Schluss an, musste sich am Ende aber mit dem elften Remis zufrieden geben.

  • Personal und Taktik

Beim Club fehlte Emanuel Pogatetz mit Gelbsperre. Für den Österreicher rückte Javier Pinola in die Startelf und verteidigte in der Innenverteidigung an der Seite von Per Nilsson. Ansonsten begann die Mannschaft von Trainer Verbeek mit dem Personal der letzten Wochen und im gewohnten 4-1-4-1-System. Hanno Balitsch stand erstmals seit September wieder im Aufgebot. Verbeek verzichtete auf frühe Wechsel. Erst in der Schlussphase kamen Robert Mak und Tomas Pekhart für Josip Drmic und Daniel Ginczek.

  • Sonstiges

Erstmals in dieser Saison blieb der Club ohne Gegentor. Vor der Partie wurde Busfahrer und Zeugwart Udo Rauh offiziell verabschiedet. Nach 12 Jahren ist für den "Bomber" am Jahresende Schluss beim 1. FC Nürnberg.

Spieldaten

17. Spieltag, Bundesliga 2013/2014
0 : 0
1. FC Nürnberg
FC Schalke 04
Stadion
Grundig Stadion
Datum
21.12.2013 17:30 Uhr
Schiedsrichter
Florian Meyer
Zuschauer
42687

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler - Nilsson - Pinola - Plattenhardt - Hasebe - Frantz - Drmic (85. Mak) - Kiyotake - Hloušek - Ginczek (86. Pekhart)
Reservebank
Rakovsky, ??, Balitsch, Esswein, Feulner, Mak, Pekhart
Trainer
Gertjan Verbeek
FC Schalke 04
Fährmann - Uchida - Matip - Santana - Kolasinac - 18466 - Neustädter - Farfán - Meyer (90. Papadopoulos) - Fuchs (31. Goretzka) - Szalai (70. Obasi)
Reservebank
Hildebrand, Ayhan, Hoogland, Papadopoulos, Clemens, Goretzka, Obasi
Trainer
Peter Hermann

Ereignisse

31. min Spielstand: 0:0
Leon Goretzka kommt für Christian Fuchs

70. min Spielstand: 0:0
Chinedu Obasi kommt für Adam Szalai

85. min Spielstand: 0:0
Robert Mak kommt für Josip Drmic

86. min Spielstand: 0:0
Tomas Pekhart kommt für Daniel Ginczek

90.(+1) min Spielstand: 0:0
Kyriakos Papadopoulos kommt für Max Meyer

]]>