Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Business Donnerstag, 24.10.2019

Club und Jugendberufsagentur Nürnberg werden Teamplayer

Kooperation ist weiteres Bekenntnis zur Stadt Nürnberg.

Der Club und die Jugendberufsagentur (JBA) Nürnberg werden Teamplayer. Am Mittwoch, 23.10.19, gaben beide Parteien die künftige Zusammenarbeit im Rahmen eines gemeinsamen Pressegesprächs bekannt. Der 1. FCN will mithelfen, jungen Menschen den Übergang von Schule in Beruf oder Studium zu erleichtern und Jugendarbeitslosigkeit (derzeit sind in Nürnberg 1.200 Jugendliche arbeitslos) zu senken. Das Beratungsangebot der Jugendberufsagentur ist gänzlich unbekannt – der Club möchte die Aufmerksamkeit auf das Thema lenken.

Dr. Renata Häublein, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nürnberg, sagte: „Der chinesische Philosoph Laozi hat einmal gesagt: 'Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.' Im Sport ist das Ziel meistens klar – doch nicht jeder junge Mensch weiß, wie seine berufliche Zukunft aussehen kann. Bei Spiel und Sport stellen sich Jugendliche mit Leidenschaft und Ehrgeiz so mancher Herausforderung und meistern sie am Ende. Wir möchten junge Menschen motivieren, diese Begeisterung auch auf berufliche Ziele zu übertragen – Fußball kann hier eine Brücke sein. Es ist daher ein schönes Signal, dass sich der Club mit seiner langjährigen Erfahrung, Nachwuchs zu fördern und zu motivieren, künftig in unsere Jugendberufsagentur einbringen möchte.“

Niels Rossow: „Die Jugend in unserer Region liegt uns sehr am Herzen“

Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg, und Dr. Renata Häublein, stellten gemeinsam mit Reiner Prölß, Sozialreferent der Stadt Nürnberg, und Sabine Schultheiß, Geschäftsführerin des Jobcenters Nürnberg-Stadt, die Ziele und Herausforderungen bei der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor und sprachen darüber, wie wichtig es ist, bei der eigenen Zukunftsplanung auf ein großes Netzwerk vertrauen zu können. Mit Fabian Schleusener und Alexander Fuchs waren zwei Club-Spieler mit von der Partie, die Einblick in ihren bisherigen Bildungsweg gaben. Podiumsdiskussionen, Autogrammstunden sowie die Einbindung junger Menschen in gemeinnützige Aktionen des 1. FC Nürnberg sind als erste Schritte der Partnerschaft geplant.

„Die Jugend in unserer Region liegt uns sehr am Herzen, sie ist unsere Zukunft. Wir freuen uns sehr auf die künftige Kooperation mit der Jugendberufsagentur, bei der wir inhaltlich viele Anknüpfungspunkte sehen. Der Club hat jahrelange Erfahrung in der Nachwuchsförderung und mit der Gewinnung junger Talente. Junge Menschen zu motivieren, ist im Leistungssport tief verankert. Über die Themen Fußball und ehrenamtliches Engagement wollen wir gemeinsam mit der Jugendberufsagentur und unseren Fußballern junge Arbeitssuchende für ihre ersten Schritte in das Berufsleben begeistern“, sagte Niels Rossow.