Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 15.08.2009

Club punktet in Frankfurt

1:1 (1:0) hieß es nach 90 Minuten in der Commerzbank-Arena. Bunjaku feiert Torpremiere in der Bundesliga.

Ein großes Hallo gab es am Samstag, 15.08.09, in Frankfurt. Der Club war in der Commerzbank-Arena bei der Eintracht zu Gast. Vor allem Co-Trainer Armin Reutershahn kam aus dem Händeschütteln kaum noch heraus... Im Hexenkessel vor 49.000 Zuschauern sah er zum ersten Mal seit dem Wechsel zum Club seine alte Arbeitsstätte wieder (2004-2009).

In beide Richtungen begann das Spiel vielversprechend. Dennis Diekmeier eröffnete die Partie mit einem Alleingang über sicher 40 Meter, vorbei an Mann und Maus, scheiterte nur an Keeper Oka Nikolov (2.). Ioannis Amanatidis fand in Raphael Schäfer auf der anderen Seite seinen Sieger (6.).  Soweit so gut... bis der Club in der 17. Spielminute sein Hallo-Wach erlebte. Mustergültig herausgespielt von der Frankfurter Eintracht war Raphael Schäfer ohne Chance. Amanatidis hatte über links Alexander Meier hoch angespielt, der per Kopf vom Fünfmeterraum Caio den Ball vorlegte. Sein Schuss war trocken und saß: 1:0 für die Eintracht.

Keeper Schäfer starker Rückhalt

„Auf geht’s Nürnberg“ sangen die Club-Fans, trieben ihre Mannschaft weiter nach vorn. Die Elf um Kapitän Andreas Wolf bemühte sich redlich – blieb aber trotz einiger Chancen (Mintal 25./ Gündogan 28./ Kluge 35.) ohne Mittel gegen die Frankfurter Abwehr. Deren Vorstöße parierte die Club-Abwehr souverän (30./31.).

Mit offenem Visier kamen beide Teams nach dem Seitenwechsel aus den Katakomben zurück – zur Freude der Fans im Stadion. In der 53. Minute hielt Keeper Schäfer den Ball des heranstürmenden Amanatidis – ein echtes Geniestück des Club-Torwarts. Gleich im Gegenzug (54.) scheiterte Christian Eigler nur knapp, bis dato die beste Möglichkeit für den Club.

Schweizer Freude in der 65. Minute

Trainer Michael Oenning wechselte in der 56. Minute seinen Sturm komplett aus, für Christian Eigler und Isaac Boakye kamen Albert Bunjaku und Angelos Charisteas. Die beiden frischen Stürmer bedankten sich mit einer Ko-Produktion in der 65. Minute: Charisteas scharfen Schuss von der linken Seite konnte Keeper Nikolov nicht halten, den Abpraller versenkte der mittig stehende Albert Bunjaku eiskalt und bedankte sich gleich mit einem Salto für den Jubel der Fans. Ausgleich!

Jetzt war wieder Leben in der Bude – der Druck der in weiß spielenden Nürnberger wurde größer. In der 79. Minute landete Bunjakus Schuss hinter der Linie – riesen Jubel bei den Club-Fans, aber Schiedsrichter Michael Weiner pfiff ab, der Schweizer stand im Abseits... Fazit: Ein Punkt aus Frankfurt, Bunjaku mit seinem ersten Bundesligaspiel und -tor. Auf dass gegen Hannover am kommenden Samstag, 22.08.09, im easyCredit-Stadion der erste Dreier folgt.