Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Donnerstag, 25.03.2010

! Club packt das Ausrufezeichen ein

Hecking und sein Team wollen bei Pokalfinalist Bremen Revanche für das Frust-Hinspiel und „ein Ausrufezeichen setzen“.

Den 2:0-Halbfinalerfolg im DFB-Pokal gegen den FC Augsburg – an die Bremer herzlichen Glückwunsch zum 10. Einzug in das Pokal-Finale! – haben am vergangenen Dienstag Sportdirektor Martin Bader und Co-Trainer Dirk Bremser vor Ort betrachtet. Nach einer starken Anfangs-Halbenstunde hatten die Werderaner gehörige Mühe und auch eine Portion Glück, den ambitionierten Zweitligisten in die Schranken zu weisen.

Glück und Mühe hatte der SV Werder auch im Nürnberger Hinspiel. Über eine Stunde lang spielte der Club die Hanseaten an die Wand und hätte deutlich höher führen müssen als nur 2:0. Christian Eigler und Albert Bunjaku hatte bis zum Pausenpfiff für die hoch verdiente Führung gesorgt.

Mutig an den Weserstrand

Aber die Gäste kamen in der Schlussphase durch zwei Tore von Aaron Hunt – das letzte zum 2:2 erst in der 92. Minute – noch zum überglücklichen Ausgleich und ließen CLUBtv-Kommentator Klaus Klump bei seiner Live-Reportage restlos verzweifeln. „Weg! Weg! Weg!“, fordert er, als sich der Ball in den Club-Strafraum senkt, und „Mein Gott! Mein Gott!“ schildert er dann, wie der Ball von Aaron Hunts Stiefelspitze unhaltbar ins Netz fliegt.

„Wie eine Niederlage“ empfand damals also nicht nur Dominic Maroh das Resultat – kein Wunder, dass unser Club nach den letzten erfolgreichen Auftritten nun erst recht mutig an die Weser reist.

„Fahren dorthin, um zu gewinnen“

„War fahren dorthin, um zu gewinnen“, verdeutlicht Mike Frantz, der sein Vorhaben nicht als Übermut verstanden wissen will. Der Mittelfeld-Rackerer: „Wir haben gegen Bayern, Leverkusen und Hoffenheim bestanden, und auch das Spiel in Berlin war ja alles andere als einfach.“

Eine Einstellung, die Trainer Dieter Hecking freut. „Es ist ein ganz wichtiges Spiel“, verdeutlichte der Coach bei der Pressekonferenz am Donnerstag, 25.03.10, (jetzt online bei CLUBtv anschauen!) „wir können mit einem Erfolg dort ein richtiges Ausrufezeichen setzen!“ Seine Marschrichtung: „Wir begegnen Werder mit viel Respekt, aber wir werden auch nicht in Ehrfurcht erstarren.“

Hoffen auf Albert Bunjaku

Fehlen werden natürlich Breno und auch noch Christian Eigler. Albert Bunjaku, der gegen 1899 Hoffenheim noch mit einer Zerrung ausgefallen war, ist indes wieder vorsichtig ins Mannschaftstraining eingestiegen. „Ich fühle mich besser“, sagt der Schweizer Nationalspieler; sein Coach macht aber auch deutlich: „Wir werden kein Risiko mit ihm eingehen!“

600 Fans werden ihren Club im Weserstadion anfeuern, und wer nicht mit nach Bremen reisen kann, ist wieder immer live bei Sky, bei Radio Gong 97,1 mit Reporter Mathias Zeck und beim AREVA-Club-Liveticker hier auf fcn.de mitten im Geschehen.