Profis Hintergründe Montag, 04.04.2022

Club-Gwaaf zum Spieltag: Wenn das Entscheidende fehlt

Foto: Sportfoto Zink

Der Club lieferte bei heimstarken Heidenheimern einen dominanten Auftritt ab - und stand hinter aus einfachem Grund mit leeren Händen da. Die Vorfreude aufs kommende Heimspiel ist derweil schon groß - aus unterschiedlichen Gründen.

  • Viel Ballbesitz, aber …

Platz zwei in der Heimtabelle, die wenigsten Heimgegentore, nur eine Heimniederlage: es ist kein allzu großes Geheimnis, dass Auswärtsspiele beim 1. FC Heidenheim nicht gerade zu den Lieblingsaufgaben eines Zweitligisten zählen. Der Club wollte am Sonntagnachmittag dennoch das zweite Team nach dem FC St. Pauli sein, das den FCH in dieser Saison in der heimischen Voith-Arena schlägt. Am Ende misslang diese Mission aus verschiedenen Gründen, wie Trainer und Spieler nach der Partie analysierten.

„Wir haben das Spiel kontrolliert, waren dominant und haben auch aus dem Spiel nicht viel zugelassen“, fand beispielsweise Cheftrainer Robert Klauß. Das gaben auch die Zahlen wieder, der Club-Coach weiß allerdings auch: „Zum Fußball gehören natürlich die Tore – das ist vorne wie hinten das Entscheidende.“ Und weil der Club hinten ein paar Mal zu nachlässig verteidigte und vorne „die Gier, Tore zu machen“ fehlte, kassierte man nach vier Siegen und einem Unentschieden erstmal wieder eine Niederlage.

  • Rückkehr der aktiven Fanszene

Erstmals seit über zwei Jahren erhielt unser Team wieder Unterstützung aus der "aktiven" Fanszene. Über 90 Minuten peitschten die Club-Anhänger ihre Mannschaft in der Voith-Arena an. „Es war schön, dass sie da waren. Aber es war nicht schön, dass wir nicht mit ihnen zusammen gewonnen haben“, fasste Klauß zusammen. Dem schloss sich auch Torhüter Christian Mathenia an. „Wir sind unglaublich froh, dass auch die aktive Fanszene wieder da ist. Wir freuen uns über jeden Fan, der uns unterstützt. Jetzt hoffen wir, dass wir sie kommende Woche mit einem Dreier beschenken können.“

  • Spannendes Ranking – aber für Samstag (vorab) kein Thema

Ein Blick auf die Tabelle der 2. Bundesliga und es wird klar: das wird noch eine extrem spannende Restsaison! Gerade mal zwei Zähler trennen Tabellenführer Werder Bremen vom Viertplatzierten Schalke 04. Direkt dahinter im Windschatten des Führungsquartetts: unser Club mit 46 Zählern. Mit einem Erfolgserlebnis am Samstag gegen die Zweitplatzierten Darmstädter hätte der FCN die große Chance, den Anschluss an die Aufstiegsplätze wiederherzustellen.

Und trotzdem ist der Blick auf die Tabelle für Samstag überhaupt nicht relevant, wie Robert Klauß auf der PK erklärte: „Es ist mir völlig egal, was es für die Tabelle bedeutet. Für mich ist mehr Ansporn, dass wir Darmstadt zuhause schlagen. Wir haben ein 20.30-Uhr-Spiel zuhause, das liegt uns. Im Hinspiel in Darmstadt haben wir unglücklich verloren, da wollen wir was gut machen.“ Die Devise: „Hinterher können wir sehen, was das für die Tabelle bedeutet. Vor einem Spieltag über die Tabelle zu reden, macht nie Sinn. Sonst verlieren wir den Fokus auf den Gegner und auf alles andere.“

  • Darmstadt zu Gast

Dreimal trat der Club in dieser Liga-Saison um 20.30 Uhr an, alle drei Partien fanden im Max-Morlock-Stadion statt. Die Bilanz: zwei Siege, ein Remis. Ein gutes Omen für Samstag, wenn die Darmstädter Lilien im Achteck gastieren. Die Mannschaft wird sich in den kommenden Tagen intensiv vorbereiten, um alle drei Zähler in Nürnberg zu behalten. Tickets für die Partie gibt's aktuell im Online-Ticketshop.

Wer unsere Club-Profis bereits vorher sehen möchte, kann das Team am Mittwoch besuchen. Um 11 Uhr startet die Vorbereitung auf Darmstadt mit einer öffentlichen Trainingseinheit am Valznerweiher.

Spieldaten

28. Spieltag, 2. Bundesliga 21/22
3 : 1
1. FC Heidenheim 1846
3. Tim Kleindienst (Kopfball) 1:0
36. Maurice Malone 2:0
84. Tim Kleindienst 3:0
1. FC Nürnberg
88. Manuel Schäffler 3:1
Stadion
Datum
03.04.2022 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Felix Brych
Zuschauer
10673

Aufstellung

1. FC Heidenheim 1846
Müller - Mainka - Hüsing - Theuerkauf - Geipl - Sessa - Schöppner - Burnic (57. Siersleben) - Mohr (87. Föhrenbach) - Malone (70. Leipertz) - Kleindienst (87. Kerschbaumer)
Reservebank
Eicher, Föhrenbach, Rittmüller, Siersleben, Kerschbaumer, Leipertz, Ramusovic, Schimmer, Thomalla
Trainer
Frank Schmidt
1. FC Nürnberg
Mathenia - Fischer - Schindler - Sörensen - Handwerker - Tempelmann - Nürnberger (78. Krauß) - Duman (46. Dovedan) - Møller Dæhli - Schleimer (78. Schäffler) - Köpke (64. Shuranov)
Reservebank
Klaus, Hübner, Valentini, Dovedan, Geis, Krauß, Borkowski, Schäffler, Shuranov
Trainer
Robert Klauß

Ereignisse

3. min Spielstand: 1:0
Tim Kleindienst

36. min Spielstand: 2:0
Maurice Malone

46. min Spielstand: 2:0
Nikola Dovedan kommt für Taylan Duman

57. min Spielstand: 2:0
Tim Siersleben kommt für Dzenis Burnic

64. min Spielstand: 2:0
Erik Shuranov kommt für Pascal Köpke

70. min Spielstand: 2:0
Robert Leipertz kommt für Maurice Malone

75. min Spielstand: 2:0
Fabian Nürnberger

78. min Spielstand: 2:0
Tom Krauß kommt für Fabian Nürnberger

78. min Spielstand: 2:0
Manuel Schäffler kommt für Lukas Schleimer

84. min Spielstand: 3:0
Tim Kleindienst

87. min Spielstand: 3:0
Jonas Föhrenbach kommt für Tobias Mohr

87. min Spielstand: 3:0
Konstantin Kerschbaumer kommt für Tim Kleindienst

88. min Spielstand: 3:1
Manuel Schäffler

]]>