Profis Hintergründe Montag, 29.11.2021

Club-Gwaaf zum Spieltag: Stolze Fans, glücklicher Köpke – aber keine Punkte

Foto: Sportfoto Zink

In Sandhausen machte der Club lange Zeit kein gutes Spiel, holte am Ende aber drei Zähler. Gegen Tabellenführer St. Pauli lief es spielerisch umgekehrt, am Ende stand das Team aber mit leeren Händen da.

Virtueller Zuspruch: An einer Stelle waren sich die meisten Club-Fans einig: sie haben am Sonntag ein hochklassiges Zweitliga-Spiel und eine über weite Strecken gute Leistung ihrer Mannschaft gesehen. Klar, ein Heimsieg mit drei Punkten hätte jeden Cluberer noch mehr gefreut, nichtsdestotrotz gab es gerade in den sozialen Netzwerken viel Lob für unsere Elf. „Macht richtig Laune dem Club zuzuschauen“, schrieb beispielsweise Mark Stange. Tanja BePunkt freut sich vor allem über die Entwicklung: „Klar, vielleicht nicht alle Chancen verwertet, aber vergleicht doch mal Jetzt mit letzter Saison!!! Die Mannschaft hat kein einziges Mal nach Rückstand den Kopf hängen lassen, sondern gekämpft bis zum Ende. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und ich bin stolz auf die Spieler.“

Ähnlich formuliert es auch Mario Satzinger: „Starkes Spiel mit einer unglücklichen Niederlage. Ein Punkt wäre definitiv verdient gewesen. Der Auftritt macht mehr als Mut gegen eine starke Pauli Mannschaft.“

Verschlafene Anfangsphase: Ein Grund für den verpassten Heimerfolg, auch darüber herrschte weitgehend Einigkeit: die bitter gelaufene Anfangsphase. Vor dem Kräftemessen mit dem alten und neuen Tabellenführer kassierte die Klauß-Elf in den bisherigen 14 Spielen vor dem Seitenwechsel gerade mal vier Gegentore – ein ligaweiter Spitzenwert. Zwei weitere kamen nun gegen die Frühstarter aus Hamburg hinzu, die bereits im Spiel zuvor gegen Sandhausen in der Anfangsviertelstunde doppelt trafen.

Die Zwei-Tore-Hypothek machte es dem Club natürlich nicht leichter, der anschließend aber dennoch Moral bewies und sich ansehnlich ins Spiel zurückkämpfte. „Wenn du nach zehn Minuten gegen eine Mannschaft wie St. Pauli 0:2 hinten liegst, wird es schwer, etwas zu holen“, brachte es Johannes Geis nach dem Spiel auf den Punkt, wenngleich am Ende auch nicht viel fehlte, um trotzdem mindestens einen Zähler im Frankenland zu behalten.

Köpke-Comeback: Etwas mehr als ein Jahr musste vergehen: am 23.11.2020 riss sich Pascal Köpke beim 4:1-Auswärtssieg in Osnabrück das Kreuzband. Am 28.11.2021 feierte unser Angreifer schließlich sein lang ersehntes Comeback. In der 84. Minute brachte Cheftrainer Robert Klauß den Stürmer für die Schlussoffensive. Und auch wenn es am Ende zu keinem Punktgewinn mehr reichte, war die Freude bei Köpke selbstverständlich groß. „Ein Jahr harte Arbeit hat sich gelohnt! Ich bin überglücklich über mein Comeback!“, schrieb unsere Nummer 20 nach der Partie in einem Instagram-Post, unter dem ihm zahlreiche Fans und Weggefährten zur Rückkehr gratulierten.

Schön, dass du wieder am Start bist, Pasi!

#WaterIsAHumanRight: Benjamin Adrion gründete „Viva con Agua“ (VcA) in Hamburg und freute sich gestern deshalb doppelt über das Spitzenspiel und den vom Club ausgerufenen Mottospieltag dazu. Bereits unter der Woche hatten Chris Mathenia & Co. zusammen mit Club-Mitarbeitenden über die Fotokampagne „Water is a human right“ auf die Bedeutung von (sauberem) Trinkwasser aufmerksam gemacht. Gestern führte dann Club-Kapitän Enrico Valentini die Mannschaft mit einer Kapitänsbinde im „Viva con Agua“-Design aufs Feld, auch die Eckfahnen waren so gestaltet. Sobald von der Mannschaft unterschrieben, gibt es diese über die Community-Plattform www.UnserClub.de und über „Viva con Agua“ direkt für den guten Zweck zu ersteigern. Wie bei jedem Spieltag konnte auch wieder fleißig Becherpfand für weltweite Wasserprojekte und soziale FCN-Projekte am VcA-Stand in der Nordkurve gespendet werden. Spenden ist weiterhin und auch von zuhause über die digitale Becherspende möglich.

Spieldaten

15. Spieltag, 2. Bundesliga 21/22
2 : 3
1. FC Nürnberg
21. Johannes Geis 1:2
72. Manuel Schäffler (Kopfball) 2:3
FC St. Pauli
3. Guido Burgstaller (Kopfball) 0:1
10. Leart Paqarada 0:2
64. Adam Dzwigala 1:3
Stadion
Datum
28.11.2021 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Sven Waschitzki
Zuschauer
8479

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini - Schindler - Sörensen - Handwerker - Geis (70. Nürnberger) - Krauß (69. Schleimer) - Tempelmann (84. Köpke) - Møller Dæhli - Schäffler - Shuranov (69. Duman)
Reservebank
Klaus, Fischer, Suver, Dovedan, Duman, Nürnberger, Köpke, Schleimer
Trainer
Robert Klauß
FC St. Pauli
Vasilj - Ohlsson (46. Dzwigala) - Ziereis - Lawrence - Paqarada (27. Ritzka) - Smith (74. Aremu) - Irvine - Hartel - Kyereh (90. Dittgen) - Burgstaller - Matanovic (74. Buchtmann)
Reservebank
Smarsch, Beifus, Dzwigala, Ritzka, Aremu, Becker, Buchtmann, Dittgen, Amenyido
Trainer
Loic Favé

Ereignisse

3. min Spielstand: 0:1
Guido Burgstaller

10. min Spielstand: 0:2
Leart Paqarada

21. min Spielstand: 1:2
Johannes Geis

27. min Spielstand: 1:2
Lars Ritzka kommt für Leart Paqarada

46. min Spielstand: 1:2
Adam Dzwigala kommt für Sebastian Ohlsson

64. min Spielstand: 1:3
Adam Dzwigala

69. min Spielstand: 1:3
Lukas Schleimer kommt für Tom Krauß

69. min Spielstand: 1:3
Taylan Duman kommt für Erik Shuranov

70. min Spielstand: 1:3
Fabian Nürnberger kommt für Johannes Geis

72. min Spielstand: 2:3
Manuel Schäffler

74. min Spielstand: 2:3
Christopher Buchtmann kommt für Igor Matanovic

74. min Spielstand: 2:3
Afeez Aremu kommt für Eric Smith

84. min Spielstand: 2:3
Pascal Köpke kommt für Lino Tempelmann

90. min Spielstand: 2:3
Guido Burgstaller

90.(+1) min Spielstand: 2:3
Maximilian Dittgen kommt für Daniel-Kofi Kyereh

90.(+3) min Spielstand: 2:3
Christopher Buchtmann

]]>