Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 08.01.2011

Club besiegt türkischen Meister

Das macht Lust auf mehr! Der 1. FC Nürnberg besiegt Bursaspor mit 1:0. Maroh köpft Tor des Tages. Rückflug am Sonntag. Zusammenfassung auf CLUBtv.

Dominic Maroh mit seinem spielentscheidenden Kopfballtor. Fotos: Jürgen Rauh

Nach einem verkürzten lockeren Training um 10 Uhr, in dem u. a. Torabschlüsse geübt wurden, folgte am Samstagabend, 08.01.11, der Härtetest vor dem Rückrundenauftakt der Bundesliga für den Club: Zum Abschluss des Trainingslagers in der Türkei traf der 1. FC Nürnberg in Antalya auf den amtierenden türkischen Meister Bursaspor. Nach 90 unterhaltsamen Minuten siegte der Club verdient mit 1:0 (0:0) - die Video-Zusammenfassung seht ihr auf CLUBtv.

Ohne Per Nilsson und Mike Frantz - beide absolvieren derzeit Einzeltraining – dafür gegenüber dem ersten Test gegen Genclerbirligi Ankara mit Raphael Schäfer im Tor und Robert Mak für Almog Cohen und Christian Eigler für Jens Hegeler (muskuläre Probleme im Oberschenkel) in der Startelf ging es los. Schon die Anreise ein Abenteuer: quer durch die türkische Prärie ging es zum Stadion Top Kapi in Antalya, das mit seiner etwa 500 Zuschauer fassenden Tribüne einen Abend lang den Club und seine 150 mitgereisten Fans empfing.

Cluberer mit Chancen-Plus

In einer lange Zeit ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der sich die Club-Elf wieder defensiv sicher und taktisch top-eingestellt präsentierte, erarbeiteten sich Kapitän Wolf und Co. unter Flutlicht mehr und mehr Feldvorteile. Von Bursaspor nur eine Aktion nach 120 Sekunden: einen Angriff über rechts, den die Türken schnell nach links verlagert hatten, hielt Torwart Schäfer souverän.

Dann, nach einer knappen halben Stunde, Chancen über Chancen für die Franken, die den gegnerischen Torwart minutenlang beschäftigt hielten: erst konnte der Bursaspor-Schlussmann einen Pinola-Schuss von der Strafraumgrenze nur abklatschen (27.), kurz darauf dribbelte sich Schieber auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch, passte in Rücken der Abwehr auf Gündogan, dessen Schuss er parierte (33.); im Anschluss flog Eigler nur knapp an einer Kopfballverlängerung von Wolf nach einer Ecke vorbei (34.), ehe wieder Schieber aus bester Position drei Minuten vor dem Pausenpfiff die Kugel über das Tor (und das dahinter stehende Haus) beförderte. Puh! Mit 0:0 ging es in die Kabine.

Schiri sorgt für Kopfschütteln bei den Fans

Dass Mak im Strafraum in der 28. von den Beinen geholt wurde und trotz regem Protest seitens der Club-Spieler und -Fans die eigentlich klare Strafstoßentscheidung aber ausblieb, soll nicht unerwähnt bleiben – im Übrigen nicht einzige fragwürdige Entscheidung des Spiels. Eine Minute später musste Ekici mit Schmerzen vorzeitig den Platz verlassen, für ihn kam Almog Cohen.

Direkt mit Wiederanpfiff ging der Club weiter voll auf Angriff, als Gündogan im Strafraum von Pinola angespielt wurde, mit seinem Abschluss jedoch abermals am türkischen Keeper scheiterte. In der Folge zeigte sich Bursaspor stärker, beim Club machten sich nach den Strapazen der vergangenen sieben Tage leichte Konzentrationsschwächen bemerkbar. So rettete der für Wollscheid zur Pause eingewechselte Dominic Maroh in der 58. aus höchster Not, drei Minuten später schoss der längst enteilte gegnerische Angreifer vor dem herauspreschenden Schäfer am Gehäuse vorbei.

Späte Belohnung

Mintal, Mendler (beide 61.) und Sauter (77.) kamen im laufe der zweiten Hälfte für Gündogan, Schieber und Mak zu ihren Testspieleinsätzen. Der Club fing sich wieder und die Angriffsbemühungen wurden in der 83. Minute auch endlich belohnt! Eine verlängerte Ecke von links köpfte Maroh zur verdienten 1:0-Führung ins rechte Eck. Bis zum Schlusspfiff sollte nicht mehr viel passieren, ein stark erkälteter Chef-Trainer zog positive Bilanz: „Wir wollten heute jeden Ball nach vorne spielen. Insgesamt war das ein guter Auftritt, auch nach den Wechseln. Wir haben in der ersten Halbzeit wenig zugelassen, nur in der zweiten Hälfte war Bursaspor etwas stärker. Gegen einen Champions League-Teilnehmer kann man sich aber schon einmal etwas schlechtere zehn Minuten erlauben.“

Nach dem Spiel verbringt der Club-Tross in Antalya bei Meeresspezialitäten noch einen abschließenden Mannschaftsabend. Ein Training steht am Sonntag, 09.01.11, noch auf dem Plan, ehe der 1. FCN am frühen Nachmittag zum Flughafen in Antalya aufbricht, um am Abend mit dem Flug SHY 727 die Reise in die Heimat anzutreten.

Fotos: www.rauh-foto.de

Das Spiel in der Statistik:
1. FCN
: Schäfer – Judt, Wollscheid (46. Maroh), Wolf, Pinola – Simons, Gündogan (61. Mintal) – Mak (77. Sauter), Ekici (29. Cohen), Eigler – Schieber (61. Mendler) / Tor: 1:0 Maroh (83.) / Zuschauer: 150