Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Dienstag, 14.01.2020

Christian Mathenia: Mit Ehrgeiz zurück auf den Platz

Foto: Sportfoto Zink

Vor wenigen Monaten schockte Christian Mathenia die Club-Fans mit einer schweren Knieverletzung. Ein herber Rückschlag für den Keeper, dessen Ehrgeiz aber schon kurz nach der Diagnose geweckt wurde. Gemeinsam mit der medizinischen Abteilung arbeitete Mathenia hart, sehr hart. Der Lohn: der Schlussmann des 1. FC Nürnberg steigt im Winter-Trainingslager des 1. FC Nürnberg ins Mannschaftstraining ein.

fcn.de: Servus Christian. Vor wenigen Monaten haben wahrscheinlich die wenigsten damit gerechnet, dass wir dich hier im Trainingslager in Marbella begrüßen dürfen. Umso schöner, dass du dabei bist!

Christian Mathenia: Das stimmt. Die Reha war zwar sehr hart und anstrengend, aber ich freue mich, jetzt wieder ein Teil der Mannschaft zu sein.

fcn.de: Auf Instagram hast du uns und die Club-Fans immer auf dem Laufenden gehalten, während du deine Reha gemacht hast. Sogar an den Weihnachtsfeiertagen und an Neujahr hat man dich dort deine Fitnessübungen absolvieren sehen. Woher nimmst du diesen Ehrgeiz?

Christian Mathenia: Für einen Sportler geht es darum, nach einer Verletzung den Blick schnell nach vorne zu richten. Das ist mir in den ersten zwei Wochen schon recht schwergefallen, aber dann ging es doch recht schnell, dass der Ehrgeiz in mir geweckt wurde. Demnach habe ich mir vorgenommen, mich voll reinzuhauen und schnellstmöglich zurückzukehren.

fcn.de: Dass dir das gut gelungen ist sehen wir jetzt daran, dass du nun hier bist. War das zum Zeitpunkt der Diagnose absehbar?

Christian Mathenia: Die Ärzte hatten mir nach der Operation ein gutes Feedback gegeben und signalisiert, dass es im neuen Jahr zügig klappen könnte. Der Bruch lag an einer günstigen Stelle. Wenn man sich die Kniescheibe brechen muss, dann sollte man das so machen, wie ich das gemacht habe. (lacht) Unsere medizinische Abteilung um Chef-Physio James hat aber auch wirklich einen überragenden Job gemacht.

fcn.de: Wie genau sieht jetzt dein Trainingsplan für das Winter-Trainingslager aus?

Christian Mathenia: Es ist geplant, dass ich voll ins Mannschaftstraining einsteige. Daher ist es auch mein Ziel, bei fast allen Trainingseinheiten dabei zu sein. Aber bei mir ist es auch so, dass ich am verletzten Bein etwas an der Muskulatur aufzuholen habe. Da werde ich dann auch Zusatzeinheiten schieben.

fcn.de: Dann wünschen wir dir dabei viel Spaß und hoffen, dich bald wieder zwischen den Pfosten zu sehen.