Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Interview Mittwoch, 18.05.2016

Christian Eigler: "Wer da nicht heiß ist, ist fehl am Platz"

Foto: Sportfoto Zink

Christian Eigler erzielte für den Club schon das ein oder andere Traumtor und ist auch ein echter Relegations-Experte. Im Interview wirft der Stürmer einen Blick auf seine Erfahrungen und zieht einen Vergleich zu heute.

fcn.de: Christian, für den Club führt der Aufstieg - mal wieder - über die Relegation. Du hast das schon ein paar Mal erlebt. Was ist das Besondere an den Spielen?

Christian Eigler: In den beiden Spielen geht es einfach nochmal um alles, teilweise auch um die Existenz eines Vereins. Der Druck ist enorm, weil an sich die komplette Saison in zwei Spielen entschieden wird und es nur einen Gewinner gibt. Das kann schon sehr belastend sein. Wichtig ist, wie die Spieler mit der Situation umgehen.

fcn.de: Auch der Aufstieg in der Saison 2008/09 führte über die Relegation. Damals konntet ihr Energie Cottbus bezwingen. Wie hast du die beiden Aufstiegsspiele wahrgenommen?

Christian Eigler: Die Anspannung war natürlich da, auch bei mir. Der Knackpunkt war dann das 1:0 von Isaac Boakye. Die Cottbuser wurden danach unruhiger und spätestens beim 2:0 war das Spiel dann komplett auf unserer Seite. Aber auch beim Rückspiel war der Druck noch sehr groß, trotz des 3:0-Sieges im Hinspiel. Anfangs waren wir ein bisschen unsicher und wussten nicht, ob wir es wirklich schaffen werden. Mein Tor zur Führung war dann so etwas wie die Vorentscheidung.

fcn.de: Nach einer langen Saison entscheiden am Ende nur zwei Spiele über Freud oder Leid. Wie habt ihr euch damals auf die beiden Endspiele vorbereitet und wie fiel die Ansprache vom Trainer in der Kabine aus?

Christian Eigler: Speziell vor so einem Spiel musste der Trainer nicht viel sagen. Wer da nicht heiß ist, ist fehl am Platz. Ich habe mir vor dem Spiel nur die richtigen Schuhe ausgesucht. Das Trainerteam ist bei der Vorbereitung aber natürlich ganz wichtig und muss dafür sorgen, dass die Spieler nicht überdrehen, denn Druck macht sich ein Spieler eh von ganz allein. Michael Oenning hat das damals richtig gut hinbekommen. Wir wollten natürlich unbedingt aufsteigen, aber er konnte uns ein bisschen den Druck nehmen. Als die Anspannung dann nach dem Schlusspfiff abfiel, haben wir mit den Fans auf dem Rasen richtig Gas gegeben und danach noch feucht-fröhlich weitergefeiert.

fcn.de: Ein Mann für die wichtigen Tore warst du schon immer. Auch in den beiden Relegationsspielen hast du getroffen. Warum hebst du dir deine Traumtore immer für die besonderen Momente auf?

Christian Eigler: Die Frage habe ich mir auch schon oft gestellt (lacht). Es war super, in so einem Entscheidungsspiel zu treffen und dann auch noch zum wichtigen 1:0. In der Relegation geht es eben um mehr, als in einem gewöhnlichen Saisonspiel. Ich glaube solche Spiele, bei denen es um alles geht, tun mir ganz gut, weil ich dadurch nochmal ein paar Prozentpunkte mehr aus mir herauskitzeln kann.

fcn.de: Sieben Jahre sind seit dem Aufstieg vergangen. Erkennst du gewisse Parallelen, wenn du die Mannschaft von damals mit der von heute vergleichst?

Christian Eigler: In der Stadt merkt man, dass jeder Fan eine Karte für das Spiel haben will und sich alles um die Relegation dreht. Die Fans sind richtig heiß, das war schon damals so. Die Teams sind allerdings schon sehr unterschiedlich. Wir hatten damals mit Andy Wolf, Javier Pinola und Marek Mintal einige Routiniers, die schon lange im Verein waren. Für die war das nochmal etwas anderes, weil sie mit dem Verein gewachsen waren. Der Saisonverlauf ist allerdings ähnlich. Wie wir damals, ist der Club nicht so gut in die Saison gestartet, wurde dann aber im Laufe der Spielzeit immer stärker. Fehlt eigentlich nur noch der Aufstieg zur größten Parallele.

fcn.de: Wie schätzt du die Chancen auf den Aufstieg ein?

Christian Eigler: Der Club spielt eine sehr gute Saison und ist vor allem in der Offensive immer gefährlich. Wenn hinten die Null steht, ist die Chance auf jeden Fall gegeben. Im Hinspiel werden die Weichen gestellt und es wird entscheidend sein, ob der Club in Führung gehen kann. Ich denke, dass der Gegner dann, ähnlich wie Cottbus damals, unruhig wird.

fcn.de: Wer hat den mentalen Vorteil auf seiner Seite: der Club als Zweitligist nach einer starken Saison oder doch der Erstligist, der vom Papier her zwar stärker ist, aber eben das ganze Jahr gegen den Abstieg gespielt hat?

Christian Eigler: Kommt immer darauf an. In diesem Fall denke ich, ist es kleiner Vorteil, dass ein Verein kommt, der einen höheren Anspruch hat, als um den Abstieg zu spielen. Der Druck ist ganz klar beim Erstligisten und das muss der Club nutzen. Wenn Fans und Gegner unruhig werden, kann das Gold wert sein.

fcn.de: Die Abschlussfrage: Warum schafft der Club den Aufstieg?

Christian Eigler: Weil wir der geilste Verein sind! Ich habe schon richtig Lust auf die beiden Spiele. Das werden richtige Highlights! Ich drücke dem Club auf jeden Fall die Daumen und schaue mir die Spiele selbstverständlich an.

Spieldaten

Relegation Auswärtsspiel, Relegation 2016
1 : 1
Eintracht Frankfurt
65. Mijat Gacinovic 1:1
1. FC Nürnberg
43. 18466 (Eigentor) 0:1
Stadion
Datum
19.05.2016 19:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Siebert
Zuschauer
51500

Aufstellung

Eintracht Frankfurt
Hradecky - Chandler - Abraham - 18466 - Oczipka - Hasebe - 18466 - Aigner (61. 18466) - 18466 (70. Stendera) - Gacinovic (84. Castaignos) - Seferovic
Reservebank
Lindner, Ignjovski, Regäsel, Zambrano, 18466, Stendera, Castaignos
Trainer
Niko Kovac
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Petrak - Kerk (74. Blum) - Leibold (89. Gíslason) - Füllkrug (85. Hovland) - Burgstaller
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Blum, Gíslason, ??, Mühl, Teuchert
Trainer
René Weiler

Ereignisse

43. min Spielstand: 0:1
Eigentor: 18466

56. min Spielstand: 0:1
18466

57. min Spielstand: 0:1
Raphael Schäfer

61. min Spielstand: 0:1
18466 kommt für Stefan Aigner

65. min Spielstand: 1:1
Mijat Gacinovic

70. min Spielstand: 1:1
Marc Stendera kommt für 18466

74. min Spielstand: 1:1
Danny Blum kommt für Sebastian Kerk

84. min Spielstand: 1:1
Luc Castaignos kommt für Mijat Gacinovic

85. min Spielstand: 1:1
Even Hovland kommt für Niclas Füllkrug

89. min Spielstand: 1:1
Rúrik Gíslason kommt für Tim Leibold