Profis Mittwoch, 06.05.2020

Bundesligen vor Fortsetzung: "Verantwortungsvoll und demütig" mit Aufgaben umgehen

Foto: Sportfoto Zink

Am Mittwochnachmittag gaben Bund und Länder bekannt, dass die Bundesliga und 2. Bundesliga schon bald fortgesetzt werden kann. Die neun verbleibenden Spieltage sollen in Form von Geisterspielen stattfinden, die Saison so bis Ende Juni zu Ende gespielt werden. Darauf einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der jeweiligen Länder.

„Zunächst freue ich mich darüber, dass durch die Lockerungen die Menschen in Deutschland nach und nach wieder zur Normalität finden können. Das ist ein für alle wichtiger Schritt", sagt Robert Palikuca, Vorstand Sport. "Dass in diesem Zuge auch der Profi-Fußball wieder seiner Arbeit nachgehen darf, dafür sind wir dankbar. Jetzt liegt es aber wie in der Gesellschaft auch an uns, dass wir verantwortungsvoll und demütig mit den uns gestellten Aufgaben umgehen. Die Vorfreude auf den Wettkampf nach der langen Zeit ohne Spiele ist definitiv groß. Noch größer wird die Freude, wenn wir auch wieder die Atmosphäre mit Zuschauern im Stadion spüren dürfen."

Eine Voraussetzung laut Beschlussvorlage für die Fortsetzung der Ligen, die seit Ende März pausieren: vor einem Restart wird es für sämtliche Mannschaften Quarantäne-Maßnahmen geben. „Spiele ohne Stadion-Zuschauer sind für niemanden eine ideale Lösung. Es ist in einer für einige Clubs existenzbedrohenden Krise allerdings die einzige Möglichkeit, den Fortbestand der Ligen in ihrer jetzigen Form zu bewahren“, betont Christian Seifert, DFL-Geschäftsführer und Sprecher des DFL-Präsidiums. Im Rahmen einer Mitgliederversammlung will die DFL am morgigen Donnerstag die heutigen Ergebnisse besprechen.