Profis Mittwoch, 27.01.2021

Bitterer Auftakt in die Rückrunde

Tim Latteier feierte sein Startelfdebüt. Foto: Sportfoto Zink

Der Club unterliegt dem SSV Jahn Regensburg im eigenen Stadion durch ein spätes Gegentor mit 0:1.

  • Das Personal

Mathenia, Valentini, Margreitter, Mühl, Handwerker, Krauß (57. Geis), Nürnberger (89. Shuranov), Latteier (74. Rosenlöcher), Behrens, Dovedan (89. Schleusener), Schäffler

Im zweiten von drei Spielen binnen einer Woche wechselte Klauß seine Startelf dreimal: Weil Sörensen gesperrt und Hack angeschlagen fehlten und Geis eine Pause bekam, durften Margreitter, Behrens und Latteier von Beginn an war. Für den 20-Jährigen war es der erste Startelf-Einsatz bei den Profis.

Der Club startete dieses Mal mit einer Dreierkette bestehend aus Margreitter, Mühl und Handwerker. Auf den Außenbahnen agierten Nürnberger und Valentini, Krauß übernahm den Part vor der Abwehr. Das offensive Mittelfeld besetzten Behrens und Latteier, während Dovedan und Schäffler vorne stürmten.

Nach einer knappen Stunde ersetzte Geis Krauß im defensiven Mittelfeld. Eine Viertelstunde vor dem Ende feierte dann mit Rosenlöcher der nächste Youngster sein Profi-Debüt, der ausgepowerte Latteier ging vom Feld. Nürnberger rückte dafür ins Mittelfeld, Rosenlöcher übernahm die linke Außenbahn. In den letzten Minuten warf Klauß dann mit Schleusener und Shuranov alles nach vorne.

Neuzugang Möller-Daehli stand zwei Tage nach seinem Wechsel im Aufgebot, kam aber nicht zum Einsatz. Neben Sörensen und Hack fehlen wie zuletzt Lohkemper, Sorg, Zrelak und Knothe.

Krauß kassierte seine 5. Gelbe Karte und fehlt damit am Sonntag in Sandhausen.

  • Die Highlights

24. Minute: Mühl kommt nach einer Valentini-Hereingabe zum Kopfball, Meyer pariert stark, doch Schiedsrichter Waschitzki pfeift die Aktion zurück.

30. Minute: Valentini zieht einen Freistoß von halblinks direkt aufs Tor. Meyer entschärft das Ding mit den Fäusten.

41. Minute: Becker verlängert per Kopf auf Albers, der volley abzieht. Knapp am linken Pfosten vorbei.

50. Minute: Schäffler gewinnt das Kopfballduell und bedient Dovedan. Dem rutscht die Kugel zunächst durch, doch aus der Drehung kommt er dann dennoch zum Abschluss. Meyer ist aber auf dem Posten.

62. Minute: LATTE!!! Geis zirkelt einen Freistoß mit Zug über die Mauer. Die Kugel klatscht ans Lattenkreuz. Da wäre Meyer wohl machtlos gewesen.

71. Minute: Albers kommt im Strafraum spektakulär zum Abschluss, die Kugel senkt sich noch, doch Mathenia pariert ganz stark.

81. Minute: Geis versucht es wieder per Freistoß, dieses Mal aus fast 25 Metern. Meyer hält sicher.

83. Minute: Ecke an den zweiten Pfosten auf Mühl, doch der kann seinen Kopfball nicht platzieren.

88. Minute: Tor für Regensburg. Vrenezi hat zu viel Platz auf links und hebt die Kugel an den Fünfer. Dort steigt Albers am höchsten und köpft zum 1:0 ein.

  • Das Fazit

Es entwickelte sich vom Anpfiff weg das erwartet intensive Spiel. Der Club hatte zunächst mehr Spielanteile, Regensburg schloss allerdings geschickt die Räume und bot der Klauß-Elf wenig an. So spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab und war von vielen Zweikämpfen geprägt. Nach einer halben Stunde wurde der Jahn dann im Vorwärtsgang etwas mutiger und verzeichnete den einen oder anderen Schuss aus der zweiten Reihe. Dass es mit dem 0:0 in die Kabinen ging, ging letztlich in Ordnung.

Es blieb auch nach dem Seitenwechsel eine zerfahrene Partie. Selten zirkulierte der Ball mal über mehrere Stationen und war auf beiden Seiten meist schnell weg. Nach rund einer Stunde bekam der Club etwas mehr Zugriff und erhöhte den Druck. Regensburg hielt allerdings energisch dagegen und kam kurz vor Schluss tatsächlich zum 1:0. Der Club warf nun alles nach vorne, kam aber nicht mehr zum Ausgleich.

  • Die Statistiken
NürnbergRegensburg
Ballbesitz in %5149
Schüsse814
Schüsse aufs Tor33
Ecken26
angekommene Pässe in %7467
gewonnene Zweikämpfe in %5248

]]>