Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Donnerstag, 10.09.2009

"Beweisen, dass wir Hausherr sind"

Club freut sich auf das Duell gegen Borussia Mönchengladbach. Nur noch wenige Tickets für den Samstag.

Wenn der 1. FCN gegen Borussia Mönchengladbach spielt, dann weht richtig großer Fußball-Duft durchs easyCredit-Stadion. Neunmal war der Club Deutscher Meister, fünfmal die Westdeutschen. Und auch wenn diese ganz großen Zeiten hier und da schon ein paar Jahre zurück liegen: das Duell, das am Samstag, 12.09.09, um 15.30 Uhr angepfiffen wird, versprüht auch heute noch seinen ganz besonderen Reiz.

Kein Wunder, dass die Fans heiß sind. Nur noch Restkarten gibt es am Freitag in den beiden 1. FCN-Fan-Shops am Sportpark Valznerweiher oder in der Ludwigstraße sowie in allen offiziellen 1. FCN-Ticket-Agenturen, am Samstag ab 11.30 Uhr an der Frühkasse am easyCredit-Stadion (Max-Morlock-Platz). Alle, die keine Zeit haben, ins Stadion zu kommen, können ihr Radio einschalten: Aus dem Stadion kommentiert wie gewohnt Funkhaus-Sportchef Mathias Zeck auf Radio Gong 97,1.

Oennings Reise in die Vergangenheit

Der Club will endlich seinen ersten Saisonsieg, nachdem er zuletzt beim VfB Stuttgart (0:0), bei Eintracht Frankfurt (1:1) und auch daheim gegen Schalke 04 (1:2) schon so nahe „dran“ war. „Wir wollen“, verdeutlichte Trainer Michael Oenning auf der obligatorischen Spieltags-Pressekonferenz - jetzt auf CLUBtv -, „mit aller Macht den ersten Sieg. Meine Spieler wollen beweisen, dass wir der Hausherr sind!“

Für Oenning ist das Match auch eine kleine Reise in die Vergangenheit. 2004/05 war er Co-Trainer bei den „Fohlen“, damals unter Holger Fach. Oenning: „Ich habe noch viele Bekannte dort, Uwe Kamps, Max Eberl, Steffen Korrel, da gibt es immer offene Türen. Ich habe in Mönchengladbach eine richtig gute Zeit gehabt!“

Ohne Boakye und Wolf

Auch Javier Pinola, der sowohl gegen Borussia Mönchengladbach (drei Siege, ein Unentschieden) als auch gegen deren aktuellen Coach Michael Frontzeck (ein Sieg, zwei Remis) noch ungeschlagen ist, freut sich – nicht nur deshalb - auf die Borussen. „Gegen einen Gegner wie diesen spiele ich besonders gerne, denn das ist eine Mannschaft mit einem großen Namen!“, sagt er im Editorial des neuen CLUBmagazins. Der argentinische Abwehrspieler ist optimistisch: „Nachdem wir zwei-, dreimal auch ein bisschen Pech hatten, wollen wir gegen Mönchengladbach endlich den ersten Sieg.“

Verzichten muss der Club – natürlich – neben Isaac Boakye auf seinen gesperrten Kapitän Andreas Wolf. Wer ihn ersetzen wird – der Trainer lässt die Öffentlichkeit bei Fragen dieser Art gerne immer rätseln. So spiele bei seinen Überlegungen dazu natürlich „Havard Nordtveit eine wichtige Rolle“, beteuerte der 43-Jährige, schränkte aber ein, dass der Norweger ob seiner Länderspieleinsätze „leider nicht da war.“ Der Trainer weiter: „Vielleicht mache ich da auch den ganz großen Wurf, die Trainingsleistungen würden es anbieten.“

Peter Gagelmann pfeift im easyCredit-Stadion

Referee im easyCredit-Stadion ist Peter Gagelmann; der 41-Jährige aus Bremen pfeift für den ATSV Sebaldsbrück. An den Seitenlinien assistieren Holger Henschel und Sascha Thielert, vierter DFB-Offizieller ist Jan-Hendrik Salver.

Wegen Bauarbeiten im Gleisnetz der Deutschen Bahn fahren am Samstag zwischen Fürth und Nürnberg keine Züge. Zuschauer werden gebeten, ab Fürth die U1 bis zur Haltestelle Bauernfeinstraße zu nutzen. Zwischen dem Nürnberger Hauptbahnhof und der Haltestelle Stadion verkehren zudem – ebenfalls auf Grund von Bauarbeiten – Ersatzzüge. Informationen dazu bietet die Presse-Information des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg GmbH.