Tradition Mittwoch, 03.08.2022

Berlin, Berlin! Wir fahren nach Berlin!

Die Ü40 löst das Ticket zur Deutschen Meisterschaft!

Am vergangen Wochenende trafen sich die Landesmeister Süd, um den Meister des Süddeutschen Fußball-Verbandes und Teilnehmer zur Deutschen Meisterschaft zu ermitteln. Das Turnier fand auf der Platzanlage des SV Oberkirch in Südbaden statt. Gespielt wurde in einer Gruppe mit fünf Mannschaften im Modus “jeder gegen jeden“. Die Cluberer erwischten am ersten Tag einen Start nach Maß, sowohl das erste Spiel gegen den SV Fellbach als auch die zweite Partie gegen den SV Allensbach wurde gewonnen.

  • 1. FCN - SV Fellbach (3:0)

Gegen den SV Fellbach trafen Giesbert und Baumann (beide Assists lieferte Ziemer, der angeschlagen ins Turnier ging) in der ersten Halbzeit. Baumann legte kurz nach der Pause direkt mit seinem zweiten Treffer nach. Die sichere Abwehr um Nägelein und Werner ließen keine gefährlichen Chancen zu, dass Mittelfeld aus Ziemer, Wolf und Galasek trieb permanent den Ball vor das gegnerische Tor, unterstützt von den starken Außenverteidigern Richter und Driller. Am Ende konnte Trainer Dittwar maximal die Chancenauswertung kritisieren.

  • 1.FCN – SV Allensbach (2:1)

Im zweiten Spiel traf der Club auf den starken SV Allensbach, der bereits der SG Hoechst Classique im ersten Spiel einen Kampf auf Augenhöhe lieferte (1:1) und somit zum Favoritenkreis zählte. In der ersten Halbzeit erspielte sich der FCN einige gute Chancen, die allerdings nicht genutzt werden konnten. Im zweiten Durchgang drehten die Franken auf und kamen innerhalb weniger Minuten durch Hampl und Wolf zur verdienten 2:0-Führung, Kirchner und Driller bereiteten jeweils vor. Mit der sicheren Führung und hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad ließ der Club es etwas schleifen, spielte seine Konter nicht konsequent zu Ende und musste kurz vor Schluss sogar den Gegentreffer zum 2:1 hinnehmen. Nach dem kräftezehrenden ersten Tag und der Tabellenführung ging es früh zurück ins Hotel nach Offenburg.

Tag zwei begann mit der Partie FCN - FV Graben, leider musste die Truppe die Ausfälle Driller und Wolf verkraften. Dafür griff Rizzo am Sonntag ein.

  • 1.FCN – FV Graben (8:2)

Der Gegner hatte seine beiden Auftaktpartien am Vortag verloren. Der Club startete dementsprechend offensiv und ging  in der ersten Halbzeit durch Giesbert in Führung, Müller und zweimal Hampl erhöhten auf 4:0. Mit der beruhigenden Führung kam die Mannschaft sehr schläfrig aus der Pause und kassierte umgehend zwei Tore des FV Graben. Danach fand der Club zurück in die Spur und konnte durch weitere Treffer von Giesbert (2), Baumann und Kirchner einen kleinen Kantersieg feiern.

  • 1.FCN – SG Hoechst Classique (1:1)

Nach nun 3 Spielen und 9 Punkten, ging es in das „Finale“ gegen die starke SG Hoechst Classique, das nur nicht verloren werden durfte. Die Partie begann hitzig, es ging um den Titel, beide Mannschaften befanden sich am Limit der Kräfte. Nach einer schönen Kombination über Nägelein, Giesbert und Rizzo legte Letzterer perfekt für Hampl quer, der die wichtige 1:0 Führung erzielte. Doch die SG Hoechst ließ sich hiervon nicht beeindruckten und mobilisierte die letzten Kräfte. Die Folge war das 1:1 nach einem Eckball, Torwart Fuchs war bei dem Schuss aus 9 Metern chancenlos. Halbzeit zwei war geprägt von harten Zweikämpfen, die Spieler Distler, Werner und Schwarz machten einen super Job, um die anstürmende SG in Schach zu halten. Zum Ende rettete Torwart Fuchs das ein und andere Mal in gewohnter Manier und hielt somit das Unentschieden zum Titel fest!

Am 24.09. und 25.09. geht es nun gegen die Meister aus den Regionalverbänden Nord, West, Ost und Mitte um die Deutsche Meisterschaft. Gespielt wird am Gelände des Olympiaparks in Berlin.

Kader Ü 40 Süddeutsche Meisterschaft:

Trainer: Jörg Dittwar

Teammanager: Stephan Giesbert

Physiotherapeut: Konstantin Schröferl

Spieler:

Tobias Fuchs

Rainer Nusselt

Martin Driller

Andy Nägelein

Carlo Werner

Thomas Richter

Tomas Galasek

Carol Baumann

Andy Wolf

Thomas Ziemer (Kapitän)

Stephan Giesbert

Stefan Hampl

Daniel Kirchner

Bernd Müller

Harald Distler

Jürgen Schwarz

Paolo Rizzo


]]>