Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Dienstag, 15.12.2009

Auswärtstipps Köln

Ihr fahrt mit zum Auswärtsspiel gegen Köln? fcn.de hat für Euren Trip nach Köln die besten Tipps.

Gleich am Hauptbahnhof seht Ihr, ein respektvoller Blick in die Höhe genügt, das größte und bekannteste Wahrzeichen der Stadt Köln: den Dom. Stolze 157,38 Meter Höhe messen die Türme des gotischen Bauwerks, 533 Stufen muss der sportliche Fußball-Fan meistern, bis er ganz oben angekommen ist. Dort hängt seit 1924 der dicke Pitter, mit 24 Tonnen Gewicht die größte freischwebende Glocke der Welt. Und es lohnt sich, der Blick geht weit über die Dächer der Rheinmetropole – bis an den Rand der Stadt, wo sich in Müngersdorf neben der Deutschen Sporthochschule das RheinEnergieStadion befindet.

Nach dem ausgiebigen Treppensteigen auf den Kölner Dom gibt es wohl nichts Besseres als ein Bier, in "Colonia" Kölsch genannt. Seines Zeichens obergäriges, helles und blankes (gefiltertes) Hopfengetränk, im Rheinland sehr beliebt (nehmen wir einmal Düsseldorf und Krefeld aus). Das erste Glas – nicht erschrecken: 0,2l (dennoch: als nicht geübter Kölsch-Trinker platziert Ihr euch besser in WC-Nähe) – sollte man sich nach der Dombesteigung in der Früh-Brauerei genehmigen. Im „Früh” gehört der „Halve Hahn” zum Pflichtprogramm – aber bitte, Clubfans, erwartet kein halbes Hähnchen!

Am Fuße des Doms – und das ist sicher ein Tipp für den Rückweg – befindet sich in der Adventszeit der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom. Unter einem geschmückten 25- Meter-Weihnachtsbaum gibt es alles, was das Advents- und Weihnachtsherz begehrt. Glühwein, Lebkuchen und alles was dazu gehört, verschönern Euch den Aufenthalt in Köln. Die beiden Originale der Stadt – Tünnes und Schäl – werdet Ihr übrigens weder auf dem Weihnachtsmarkt, noch im Stadion treffen. Sondern in der Altstadt, wo sie in Bronze gegossen im Schatten der romanischen Kirche Groß St. Martin stehen.