Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Donnerstag, 19.11.2009

"Aus Wolfsburg etwas mitnehmen"

Bunjaku, Diekmeier & Co. optimistisch zum Deutschen Meister. Niedersachsen seit sieben Spielen unbesiegt.

Sieben Liga-Spiele in Folge ist der VfL Wolfsburg ungeschlagen. Der Deutsche Meister ist wieder im Kommen! 21 Punkte, Platz fünf, nur fünf Zähler hinter dem aktuellen Spitzenreiter Bayer Leverkusen – der neue Trainer, Magath-Nachfolger Armin Veh, hat seine „Wölfe“ so richtig ins Laufen gebracht.

Dazu lockt die Chance aufs Weiterkommen in der Champions League. Mit sieben Punkten aus den ersten vier Begegnungen ist der VfL vor dem Gastspiel von Spitzenreiter Manchester United Zweiter in der Gruppe B – und kann sich mit einem Unentschieden am kommenden Mittwoch bei ZSKA Moskau schon sicher für die nächste Runde qualifizieren.

„Eine starke Herausforderung“

Was für Aussichten! Klar, dass unser Club am Samstag, 21.11.09, vor einer ganz besonderen Aufgabe steht. „Eine starke Herausforderung“, sagt Keeper Raphael Schäfer, der am Donnerstag, 19.11.09, bei der Fußball-Tennis-Einheit angesichts von Achillesfersenproblemen auf einen Einsatz verpflichtete, am Samstag in Wolfsburg aber spielen wird, „die Wölfe machen einen starken Job, spielen stark nach vorne.“

Der Keeper setzt bei allem Respekt aber auf sein Team. „Ich glaube, dass wir dort unsere Chancen bekommen.“ Sieht Youngster Dennis Diekmeier ähnlich: „Wir wollen dort Tore machen, und das wird uns gelingen. Wir wollen aus Wolfsburg etwas mitnehmen.“ Nach seiner zuletzt in Mainz erlittenen Gehirnerschütterung musste Dennis am vergangenen Wochenende schon zum dritten Mal (!) verletzungsbedingt sein Debüt in der deutschen U21 verschieben, hat in dieser Woche aber am Valznerweiher wieder kräftig trainiert. Dennis: „Ich fühle mich wieder zu 100 % fit!“

„Fahren mit einem optimistischen Gefühl“

Für Trainer Michael Oenning heißt das: kaum personelle Sorgen. Lediglich Marcel Risse und Torhüter Alexander Stephan mussten mit ihren Blessuren aufs Training verzichten, alle anderen Spieler sind gesund. „Ich fahre mit einem optimistischen Gefühl nach Wolfsburg“, verdeutlicht der Coach, der mit seinem Team am Freitag nach dem Abschlusstraining in Nürnberg mit dem ICE nach Niedersachsen reist. Oenning auf der Pressekonferenz am Donnerstag: „Im Moment trainieren wir gut, und wenn jetzt das nötige Glück dazu kommt, können wir in Wolfsburg bestehen.“

Rund 1.400 Fans begleiten ihren Club in die (fast) ausverkaufte Arena nach Wolfsburg; allerdings wird es am Spieltag nur noch einige Dutzend Gästekarten an der Gästekasse geben. Das Match ist ausverkauft! Club-Medienpartner Radio Gong 97,1 ist mit Reporter Mathias Zeck live vor Ort, und Sky überträgt die Begegnung ebenfalls direkt.

Markus Schmidt pfeift in Wolfsburg

Schiedsrichter der Begegnung ist Markus Schmidt; der 36-jähige Stuttgarter pfeift für den SV Sillenbuch. An den Seitenlinien assistieren Wolfgang Walz und Kai Voss, vierter DFB-Offizieller ist Patrick Ittrich.