Profis Hintergründe Montag, 21.04.2014

Aufgeben kommt nicht in Frage

Der Club gibt sich trotz der Niederlage gegen Leverkusen noch lange nicht auf.

Foto: Sportfoto Zink

„Totgesagte leben länger“ – ein Sprichwort, das dem Club momentan Mut geben sollte. Auch wenn Medien und ein Teil der Fans den Verein schon abgeschrieben haben, ist der Klassenerhalt noch immer möglich. Und der 1. FC Nürnberg ist in der Lage zu zeigen, dass der Verein alles für dieses Ziel geben wird. Am Ostermontag, 21.04.14, stand Sport-Vorstand Martin Bader den anwesenden Medienvertretern ausführlich Rede und Antwort. Auch Bader weiß, worauf es jetzt ankommt: „Wir müssen unter jeden Stein schauen, wirklich alles besprechen, was ist gut gelaufen, aber auch was ist nicht so gut gelaufen.“

Beim Spiel gegen Leverkusen lief einiges eindeutig nicht gut. Der schnelle Führungstreffer von Bayer direkt nach der Pause brachte den Club außer Tritt. Kurz zuvor hatte der Club durch Hiroshi Kiyotake noch die große Möglichkeit selbst in Führung zu gehen, doch statt 2:1 stand es dann 1:2. „Da konnte man schon sehen, wie die Köpfe runtergegangen sind. Auch von der Bank konnten wir nicht mehr so nachlegen, weil uns schon seit einigen Wochen Verletzungsprobleme beschäftigen“, analysierte Bader das Spiel. Auch gegen Leverkusen fiel erneut kurzfristig ein Leistungsträger auf Seiten des Club aus. Markus Feulner musste wegen muskulären Problemen passen, zudem fehlte Adam Hlousek wegen seiner fünften Gelben Karte.

Noch drei Spiele um es allen zu zeigen

Trotz der 1:4-Niederlage gegen Leverkusen hat sich an der Gesamtsituation nur wenig geändert. Auch der HSV hat sein Heimspiel verloren und rangiert damit weiterhin nur mit einem Punkt Vorsprung auf dem Relegationsplatz. Lediglich der VfB Stuttgart konnte sich nach seinem Sieg über Schalke absetzen. Doch auch Martin Bader weiß, es wird jetzt immer enger: „Die Situation hat sich nach dem Stuttgart-Spiel natürlich noch mal verschlechtert für uns. Wir haben jetzt drei Spiele Zeit, wirklich noch mal alles in die Waagschale zu werfen. Obwohl es natürlich jetzt von Spieltag zu Spieltag schwieriger wird.“

In die gleiche Kerbe schlägt auch Gertjan Verbeek, der schon auf der Pressekonferenz vor dem Spiel darauf hingewiesen hat, dass auch nach diesem Spieltag noch nichts entschieden sei. „Als wir noch sechs Spiele zu spielen hatten, habe ich gesagt, dass wir noch drei Siege brauchen. Wir können noch immer drei Siege holen, vielleicht haben wir auch nur zwei nötig. Aber wir müssen wieder gewinnen und das ist im Moment das größte Problem,“ erklärte der Trainer direkt nach dem Spiel.

Der Glaube ist noch da

Fakt ist: Der Club ist auf die anderen Ergebnisse angewiesen und er muss einfach wieder gewinnen. Und genau dieses ist möglich, das erklärte nach dem Training am Montag auch der zuletzt verletzungsbedingt fehlende Per Nilsson: „Es sind noch drei Spiele zu spielen, wir können noch neun Punkte holen. Das hört sich vielleicht jetzt schwer zu glauben an, aber das ist wirklich so. Wir haben drei Spiele und können alle drei gewinnen. Du musst alles dafür tun und jedes Spiel alles rein schmeißen und dann ist alles möglich.“

Der Glaube und der Wille sind beim Club noch da. Aufgeben kommt hier nicht in Frage. Auch wenn die Situation nicht leicht ist, auch wenn im Moment alles gegen Nürnberg spricht. Am Samstag, 26.04.14, um 15:30 Uhr ist beim FSV Mainz die drittletzte Chance, sich gegen den Abstieg zu wehren.

Spieldaten

31. Spieltag, Bundesliga 2013/2014
1 : 4
1. FC Nürnberg
26. Marvin Plattenhardt 1:1
Bayer 04 Leverkusen
16. Emir Spahic 0:1
48. 18466 1:2
80. Emir Spahic 1:3
87. 18466 1:4
Stadion
Grundig Stadion
Datum
20.04.2014 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Marco Fritz
Zuschauer
40514

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Angha - Stark - Pogatetz - Pinola - Balitsch - Frantz - Kiyotake (68. Colak) - Campaña - Plattenhardt - Drmic
Reservebank
Rakovsky, Tekerci, Mak, Pachonik, Petrak, Colak, Pekhart
Trainer
Gertjan Verbeek
Bayer 04 Leverkusen
Leno - Donati - Toprak - Spahic - 18466 - Bender - Can - Brandt (70. 18466) - 18466 (70. 18466) - Son - 18466 (90. Derdiyok)
Reservebank
Yelldell, Cacutalua, 18466, Öztunali, 18466, Derdiyok, Ryu
Trainer
Sascha Lewandowski

Ereignisse

16. min Spielstand: 0:1
Emir Spahic

26. min Spielstand: 1:1
Marvin Plattenhardt

47. min Spielstand: 1:1
Marvin Plattenhardt

48. min Spielstand: 1:2
18466

52. min Spielstand: 1:2
Giulio Donati

68. min Spielstand: 1:2
Antonio-Mirko Colak kommt für Hiroshi Kiyotake

70. min Spielstand: 1:2
18466 kommt für 18466

70. min Spielstand: 1:2
18466 kommt für Julian Brandt

80. min Spielstand: 1:3
Emir Spahic

87. min Spielstand: 1:4
18466

90. min Spielstand: 1:4
Eren Derdiyok kommt für 18466

]]>