Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Montag, 22.07.2019

Asger Sörensen: "Ich habe mich in Deutschland verliebt"

Foto: Sportfoto Zink

Asger Sörensen ist neu beim Club, aber trotzdem schon mittendrin. Im Interview spricht der Defensivmann über seine Ziele, die zweite Liga und seinen frühen Schritt ins Ausland.

fcn.de: Asger, du bist nun seit etwas mehr als drei Wochen beim Club. Weißt du, wer vor dir der letzte Däne beim 1. FC Nürnberg war?

Asger Sörensen: Puh, schwierige Frage… (überlegt). Ich weiß, dass Jan Kristiansen hier gespielt hat. Aber ob er der letzte Däne hier war, weiß ich leider nicht.

fcn.de: Er war nicht nur der letzte Däne beim FCN, sondern auch der Däne, dessen Namen kein Club-Fan je vergessen wird.

Sörensen: Ja, ich kenne die Geschichte natürlich. Ich weiß, dass er Nürnberg zum Pokalsieg geschossen hat. Persönlich kenne ich ihn leider nicht. Aber vielleicht kann man das ja nachholen.

fcn.de: Jan Kristiansen wechselte 2006 zum Club, wurde 2007 Pokalsieger und spielte 2008 mit dem FCN im Europacup. Mit welchen Zielen bist du hierhergekommen?

Sörensen: An solche Erfolge zu denken, wäre momentan wohl nicht angebracht. Aber Nürnberg ist ein großer Verein. Die Perspektive stimmt hier, die Ambitionen auch. Mein Ziel ist es, irgendwann mal in der Bundesliga zu spielen. Und ich glaube, dass das mit Nürnberg möglich ist.

fcn.de: Du kennst die zweite Liga aus deiner Zeit in Regensburg. Worauf muss sich der Club einstellen?

Sörensen: Jedes Spiel wird ein Endspiel. Diese Liga ist sehr hart, es gibt eigentlich nur gute Mannschaften. Es wird jedes Wochenende ein harter Kampf.

fcn.de: Du hast zwei Jahre in Regensburg gespielt. Ist der Club nun für dich der nächste Schritt?

Sörensen: Ich habe mich in Regensburg eigentlich ständig weiterentwickelt, bin zweikampfstärker und konstanter in meinen Leistungen geworden. Das soll nun hier so weitergehen. Und ich möchte hier auch endlich mein erstes Tor machen. (schmunzelt)

fcn.de: Du warst zwei Jahre an Regensburg ausgeliehen, nach der letzten Saison ging’s dann zurück zu RB Salzburg. Warum hast du es dort nicht versucht?

Sörensen: Salzburg ist auf meiner Position gut besetzt. Und ich habe mich in der Zeit in Regensburg ein bisschen in Deutschland verliebt und wollte deshalb gerne hierbleiben. Als sich der FCN gemeldet hat, war ich sofort heiß darauf, das zu machen.

fcn.de: Du bist erst 23 Jahre alt, aber schon seit sechs Jahren weg von zuhause.

Sörensen: Ja, irgendwie ging das alles bei mir sehr schnell. Ich habe mich erst mit 13, 14 Jahren entschieden, mich auf Fußball zu konzentrieren. Ich habe zu der Zeit auch sehr viel Handball gespielt und war darin gar nicht so schlecht. Aber der Fußball hat mich dann doch mehr gereizt. Und ich denke, es war keine falsche Entscheidung. (lacht)

fcn.de: Ist es dir damals schwergefallen, es in so jungen Jahren im Ausland zu probieren?

Sörensen: Zu Beginn war es schon schwierig. Ich war damals noch nicht ganz mit der Schule fertig, hatte noch keinen Führerschein und immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Das war schon eine harte Zeit. Aber meine Familie hat mich so oft wie möglich besucht. Ich habe mich in der Zeit in Österreich persönlich sehr weiterentwickelt und gelernt, dass man den Glauben nicht verlieren darf und immer hart arbeiten muss. Dann wird man irgendwann auch belohnt.