Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Montag, 10.02.2020

300. Zweitliga-Sieg: Tore, Einsätze, Rekorde

Foto: Sportfoto Zink

Der Auswärtssieg beim VfL Osnabrück war wichtig. Nicht nur, weil mit Bochum, Darmstadt und Hannover drei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf ebenfalls dreifach punkteten. Auch nicht, weil es nach über 600 Tagen der zweite Sieg in Folge war. Der Sieg in Niedersachsen war gleichzeitig der 300. Club-Sieg im deutschen Unterhaus seit Gründung der 2. Bundesliga 1974.

Der 1. FC Nürnberg kann auf eine umfangreiche Historie in der 2. Bundesliga zurückblicken. Im 625. Spiel gab es den 300. Sieg - der Club gestaltete also jedes zweite Spiel siegreich. 153 Mal teilte der FCN seine Punkte mit den Gegner. Ebenfalls positiv: Im Schnitt kassierten die Cluberer nur alle 3,6 Spiele eine Niederlage, insgesamt 172.

Wie hoch fiel der höchste Club-Sieg in der 2. Bundesliga aus? Was war das torreichste Spiel? Welcher Spieler schoss die meisten Tore und wer streifte sich am häufigsten das Club-Trikot in der 2. Bundesliga über? fcn.de hat ein paar Fakten zur Zweitliga-Historie des 1. FC Nürnberg zusammengetragen.

  • Der höchste Sieg: 6:0 gegen Fortuna Köln

Am sechsten Spieltag der Saison 1984/85 empfing der 1. FC Nürnberg nach mäßigem Saisonstart auf Platz 13 stehend Fortuna Köln. Gerade einmal 10.500 Zuschauer kehrten an diesem Samstagnachmittag ins Nürnberger Stadion, sollten ihr Kommen aber keinesfalls bereuen. Mit einem 6:0 feierte der Club seinen bis dato höchsten Sieg. Günter Güttler schnürte bereits in der Anfangsphase einen Doppelpack, brachte seinen FCN somit früh auf die Siegerstraße.

Hans Dorfner erhöhte noch vor der Pause auf 3:0. Im zweiten Durchgang machte Abwehrspieler Güttler seinen Sahnetag perfekt, traf kurz nach dem Seitenwechsel ein drittes Mal und leitete so einen Kantersieg ein, der sich rückblickend lohnte: Am Saisonende feierte der 1. FC Nürnberg die Meisterschaft – punktgleich mit Hannover, aber einer um fünf Treffer besseren Tordifferenz.

1. FC Nürnberg – Fortuna Köln 6:0 (3:0)

FCN: Kargus – Brunner, Grahammer, Horsmann, Weyerich, Güttler – Bittorf, Dorfner, Geyer (63. Klaus), Nitsche (57. Lottermann) - Eckstein

Tore: 1:0 Güttler (7.), 2:0 Güttler (21.), 3:0 Dorfner (36.), 4:0 Güttler (53.), 5:0 Weyerisch (71.), 6:0 Lottermann (87.)

  • Das torreichste Spiel: 4:5 beim VfL Bochum

Dieses Spiel dürften die Club-Fans wohl nicht mehr so schnell vergessen. Im September 2016 gastierte der FCN beim VfL Bochum, war nach schwachem Saisonstart ohne Sieg auf einen Dreier angewiesen. Beide Teams boten den Zuschauern ein temporeiches Spiel, das am Ende das torreichste der Club-Zweitliga-Historie werden sollte. Nach sieben Minuten führten die Bochumer bereits mit 2:0. Nach zuvor fünf sieglosen Spielen waren die Nürnberger nicht mit dem allergrößten Selbstvertrauen angereist, spielten aber fortan mit reichlich Wut im Bauch und kämpften sich zurück in die Partie. Salli verkürzte auf 1:2, Ex-Cluberer Mlapa erhöhte wieder für den VfL. Noch vor der Pause konnten aber Bulthuis und erneut Salli treffen, mit einem 3:3 ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel konzentrierten sich beiden Teams zunächst vermehrt auf die Defensive, ehe Mlapa zum 4:3 traf. Ein Rückschlag, von dem sich die Elf von Trainer Alois Schwartz nicht mehr erholte. Unmittelbar vor dem Ende gelang beiden Teams noch jeweils ein Treffer, schlussendlich gingen aber die Bochumer als Sieger vom Platz. Der FCN beendete die Saison auf dem zwölften Platz.

VfL Bochum – 1. FC Nürnberg 5:4 (3:3)

FCN: Kirschbaum – Brecko, Mühl (75. Hovland), Bulthuis, Sepsi – Alushi (39. Teuchert), Behrens – Salli, Möhwald (63. Parker), Leibold – Matavz

Tore: 1:0 Stöger (4.), 2:0 Bastians (7., FE), 2:1 Salli (18.), 3:1 Mlapa (27.), 3:2 Bulthuis (34.) 3:3 Salli (45. +3, FE), 4:3 Mlapa (55.), 5:3 Quaschner (89.), 5:4 Parker (90. +2)

  • Rekordspieler: Hanno Behrens

2015 wechselte Hanno Behrens von Bundesliga-Aufsteiger Darmstadt 98 ins Frankenland, schloss sich dem 1. FC Nürnberg an und avancierte schnell zum Kapitän und Publikumsliebling. Der Mittelfeldspieler feierte beim Auswärtssieg in Osnabrück sein 150. Zweitliga-Spiel, bestritt davon 119 für den Club. Seit dieser Spielzeit ist er somit Zweitliga-Rekordspieler des 1. FC Nürnberg, zog seit Saisonbeginn an Michael Wiesinger, Raphael Schäfer und Achim Störzenhofecker vorbei. In seinen 119 Zweitliga-Einsätzen erzielte Behrens 16 Vorlagen und 25 Tore, das letzte zum 1:0-Sieg beim VfL.

Zwei ehemalige Club-Spieler können sogar auf mehr Zweitliga-Erfahrung mit dem Club als Hanno Behrens blicken - berechnet man die Jahre in der 2. Bundesliga Süd vor Gründung der eingleisigen 2. Bundesliga mit ein. Norbert Eder lief in dieser Liga 147 Mal für den Club auf (22 Tore), Peter Stocker 131 Mal (sechs Tore).

Club-Spieler mit den meisten Einsätzen in der 2. Bundesliga:

Hanno Behrens (119)
Armin Störzenhofecker (113)
Raphael Schäfer (108)
Michael Wiesinger (100)
Jacek Krzynowek (96)

  • Rekordtorschütze: Marek Mintal

Dieser Fakt dürfte nur die wenigsten Cluberer wirklich überraschen: In den 625 Zweitliga-Spielen des 1. FC Nürnberg erzielte kein Club-Spieler mehr Tore als Marek Mintal. Der Slowake traf in 59 Spielen 34 Mal, bereitete zudem neun weitere Treffer vor. Mit 18 Toren in der Saison 2003/04 und 16 in der Spielzeit 2008/09 sicherte sich Mintal zweimal die Torjägerkanone der 2. Bundesliga. Um ein Haar hätte vor wenigen Jahren ein anderer Club-Spieler Mintal noch eingeholt: Guido Burgstaller kam in seinen 63 Zweitliga-Einsätzen auf 33 Tore, eines weniger als Mintal.

Die erfolgreichsten Zweitliga-Torschützen des Club:

Marek Mintal (34)
Guido Burgstaller (33)
Martin Driller (26)
Hanno Behrens (25)
Jacek Krzynowek (22)