Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Sonntag, 10.11.2019

1:5! Schwarzer Nachmittag für den Club

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FC Nürnberg verliert sein Heimspiel gegen Bielefeld deutlich.

Das war gar nichts! Der 1. FC Nürnberg hat sein Heimspiel gegen Arminia Bielefeld mit 1:5 (0:3) verloren.

Highlights

10.: Minute: Tor für die Gäste aus Bielefeld. Yabo tankt sich auf links durch und kommt Richtung Strafraum. Dort nimmt sich Hartherz den Ball und legt ihn maßgeschneidert ins Zentrum auf Clauss, der Willert keine Chance lässt und einnetzt.

13.: Minute: Erneut Tor für die Gäste aus Bielefeld. Diesmal unten rechts. Die Arminia kommt mit Brunner, der sich gegen Lohkemper durchsetzt und in die Mitte flankt. Dort steht dann am Elfmeterpunkt Voglsammer komplett alleine, hat die Zeit noch zwei Schritte zu gehen und trifft halbhoch links ins Tor.

15.: Minute: Das 3:0 für Bielefeld. Fabian Klos wird von Hartherz mit einem langen Ball bedient und nicht angegangen. Im Strafraum steht er Willert alleine gegenüber und setzt den Ball halbrechts unten in die Tormitte.

33.: Minute: Über Lohkemper und Hack kommt der Ball nach rechts zu Sorg. Der hat viel Platz und läuft die Seite entlang. Sein Schuss aus rund 25 Metern verfehlt das Tor allerdings und geht drüber.

39.: Minute: Nach einer Ecke von rechts kriegt Geis den Ball zurück und spielt ihn wieder in die Mitte an den Fünfer. Dort steht Sörensen, der aber nicht genug Druck hinter die Kugel kriegt. Keine schwierige Prüfung für Ortega, der den Ball locker aufnimmt.

52. Minute: Flanke von Medeiros auf den Kopf von Behrens, der die Kugel aber nicht mehr drücken kann.

59. Minute: TOR für den Club! Ecke Geis von rechts. Sörensen steigt hoch und wuchtet den Kopfball unhaltbar ins Netz.

60. Minute: Tor für Bielefeld. Das kann doch nicht wahr sein! Langer Ball, Voglsammer verlängert und Klos lässt Willert keine Chance.

64. Minute: Schöne Hereingabe von Kerk an den ersten Pfosten auf Frey, doch Ortega macht sich lang und pariert.

73. Minute: Tor für Bielefeld. Voglsammer darf unbedrängt flanken und Yabo unbedrängt einköpfen.

Fazit

Der Club begann aggressiv und schwungvoll und hatte in den Anfangsminuten mehr vom Spiel. Behrens und Co. attackierten die Arminia früh im Spielaufbau. Doch nach dem guten Beginn ließ Bielefeld dreimal eindrucksvoll die Klasse aufblitzen und führte binnen fünf Minuten plötzlich mit 3:0. Der FCN ließ dabei die nötige Gegenwehr vermissen. Anschließend nahm die Arminia etwas den Fuß vom Gas und war um Spielkontrolle bemüht. In den letzten zehn Minuten vor der Pause kam der Club dann wieder etwas besser ins Spiel, ohne aber zwingend zu werden.

Der FCN kam mit dem Willen, die erste Halbzeit vergessen zu machen, aus der Kabine. Nach rund einer Stunde keimte durch Sörensens Anschlusstreffer nochmal etwas Hoffnung auf – die allerdings schon 42 Sekunden später durch Bielefelds viertes Tor einen herben Dämpfer erhielt. Mit dem 1:5 war dann der Deckel endgültig drauf.

Personal & Taktik

Beim Club saß Marek Mintal zum ersten Mal als Cheftrainer auf der Bank und beorderte vier Neue im Vergleich zum Bochum-Spiel in die Startelf. Valentini und Sorg kehrten nach ihren Verletztungs-/Krankheitspausen zurück auf die Außenverteidigerpositionen. Die Innenverteidigung vor Youngster Willert bildeten Mühl und Sörensen. Vor der Abwehr durfte dieses Mal Petrak ran, der Behrens und Geis den Rücken frei halten sollte. Die Flügel besetzten Lohkemper und Hack, während ganz vorne Frey stürmte.

Zur Pause brachte Mintal mit Medeiros eine frische Kraft, Lohkemper blieb dafür in der Kabine. Nach dem 1:4 kam mit Sebastian Kerk ein offensiver Mittelfeldspieler. Für ihn ging Petrak runter. Der dritte Wechsel in Minute 75: Handwerker für Valentini.

Statistiken

 

NürnbergBielefeld
Ballbesitz in %4951
Schüsse149
Schüsse aufs Tor56
Ecken81
angekommene Pässe in %8690
gewonnene Zweikämpfe in %4060