Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 20.11.2010

1:3 – Moral nicht belohnt

Dramatische Endphase gegen Kaiserslautern. Mak schießt sein erstes Bundesligator.

Ein vor allem in der Endphase dramatisches Spiel sahen rund 40.000 Zuschauer am Samstag, 20.11.10, im easyCredit-Stadion. 1:3 (0:3) verlor der 1. FC Nürnberg gegen die Gäste aus Kaiserslautern: leider verdient – die schwachen ersten 45 Minuten hatten dem Club den Zahn gezogen. Auf CLUBtv unter www.fcn-clubtv.de gibt's den Spielbericht im Video.

Schon vor Anpfiff gab es keine guten Nachrichten im easyCredit-Stadion: Club-Trainer Dieter Hecking musste in der Abwehr nicht nur auf Javier Pinola (Sperre) und Per Nilsson (Knieprobleme) verzichten, kurzfristig war auch Juri Judt mit einer Oberschenkelzerrung ausgefallen. Somit standen drei „neue“ Spieler in der Abwehrkette neben Kapitän Andy Wolf: Dario Vidosic auf der rechten Seite, Dominic Maroh in der Innenverteidigung und auf der linken Seite Pascal Bieler.

0:3 nach 45 Minuten

Die roten Teufel stachen gegen den Club schon in der vierten Minute eiskalt zu: Rivic versenkte freistehend den Abpraller eines Ilicevic-Schusses aus gut 15 Metern halblinker Position zum 0:1. In der zwölften Minute dann das 0:2 gegen unseren Club, der gegen die frechen Gäste sehr schwer tat: Ilicevic flankte mit Übersicht von der linken Seite auf Rivic, der unhaltbar für Schäfer einköpfte.

Trainer Hecking reagierte und brachte Philipp Wollscheid für den unsicheren Dario Vidosic. „Die ganze Mannschaft war in der ersten Halbzeit zu schläfrig und nicht aggressiv genug“, resümierte der Coach nach dem Spiel (PK und Stimmen seht ihr unter www.fcn-clubtv.de). Vor dem Seitenwechsel musste das Team noch einen weiteren Nackenschlag einstecken. Gerade, als der 1. FCN das Spiel wieder in den Griff zu bekommen schien, traf Lakic dann in der 33. Minute völlig unbedrängt per Kopf zum 0:3.

Dramatische Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel machte der eingewechselte Robert Mak mit einer schönen Einzelaktion auf sich aufmerksam und läutete mit seinem tollen Schuss zum 1:3 (67.) die dramatische Schlussphase ein. Elfmeter, rote Karte und Torchancen für den Club – in den letzten zwanzig Minuten war alles dabei. Mit etwas Glück hätte Kapitän Andy Wolf den Elfmeter in der 83. Minute den Ball nicht an die Latte gesetzt, sondern in den Maschen versenkt. Und der Club spielte in Überzahl: Drei Minuten früher war Petsos vom FCK nach einem Ellbogencheck gegen Wolf noch vom Platz geflogen.

Auch Hegeler hätte in der 90. Minute aus spitzem Winkel aus fünf Metern treffen können - erwischte aber den Ball nicht richtig... Zumindest aber zeigte die Mannschaft in der Endphase noch Moral und wollte unbedingt den Anschlusstreffer. „Hätte, könnte, wollte - aufgrund der ersten Halbzeit wäre ein Sieg unverdient gewesen“, kommentierte Hecking. In der kommenden Woche wird das Trainerteam mit der Mannschaft die Niederlage aufarbeiten und sich auf die nächste Partie vorbereiten: Gegen den FSV Mainz 05 am Freitag, 26.11.10, Anpfiff 20.30 Uhr, gibt es dann die nächsten drei Punkte zu verteilen.