Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Dienstag, 13.09.2011

111 Jahre, 111 Momente: 1981

Holpriger Start ins neue Jahr, Klassenerhalt und junge Profis. Das Jahr 1981

Der Club kommt nach dem Jahreswechsel zunächst nicht richtig in Schwung und verwöhnt die Fans vor allem im eigenen Stadion nicht gerade mit Siegen. Dies führt zu rückläufigen Besucherzahlen... „Die Profis erkennen nicht, dass sie an dem Ast sägen, auf dem sie selbst sitzen“, grollt Michael A. Roth. Nach der 1:2-Heimpleite gegen 1860 München wird Trainer Horst Heese beurlaubt. Sein Amt übernimmt Amateurtrainer Fritz Popp.

Mit ihm gelingt es dem Club in den letzten drei Saisonspielen, die entscheidenden Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Mit einem 1:1 in Gelsenkirchen, einem 1:1 in Leverkusen und einem 2:0 gegen Bielefeld, rettet sich der Club.

Neues Personal, alte Sorgen

Die Lizenz für die neue Spielzeit bekommt der Club erst kurz vor Beginn der neuen Saison. Spieler werden verkauft und durch junge Talente aus den eigenen Reihen ersetzt. Ferdinand Glaser, Dieter Trunk oder auch Richard Vollath werden mit Profiverträgen ausgestattet. Mit Heinz Elzner sitz ebenfalls ein neuer Mann auf der Bank.

Doch zunächst startet der Club erneut nicht optimal in die neue Saison und so muss auch Trainer Elzner nach fünf Spielen seinen Platz für Udo Klug räumen. Klug übernimmt neben dem Trainerposten, auch den des Managers. Unter ihm sammelt der Club bis zum Jahreswechsel dreizehn Punkte und überwintert auf dem 14. Tabellenrang.