Profis Spielbericht Sonntag, 17.10.2021

1:0! Club feiert ersten Auswärtssieg der Saison!

Foto: Sportfoto Zink

Vorne eiskalt, hinten einmal mehr "zu Null": der Club gewinnt bei Aufsteiger Dynamo Dresden knapp und sammelt erstmals in dieser Saison drei Punkten in einem fremden Stadion.

  • Das Personal

FCN: Mathenia, Valentini, Schindler, Sörensen, Handwerker, Geis (64. Nürnberger), Tempelmann, Krauß, Möller Daehli (90.+1 Suver), Shuranov (71. Duman), Schleimer (71. Schäffler)

Mit einer kleinen Überraschung in der Startformation ging der Club das Auswärtsspiel in Dresden an. Lukas Schleimer feierte im Rudolf-Harbig-Stadion sein Startelf-Debüt für unseren Verein und bildete zusammen mit Erik Shuranov die Doppelspitze. Außerdem kehrte Tom Krauß, im letzten Heimspiel gegen Hannover noch auf der Bank gestartet, in die Anfangsformation zurück.

Mitte des zweiten Durchganges reagierte unser Club-Coach erstmals und nahm den gelb vorbelasteten Johannes Geis vom Platz. Fabian Nürnberger ersetzte unsere Nummer Sechs (64.). Rund zwanzig Minuten vor dem Ende wechselte Klauß dann doppelt, brachte für Schleimer und Shuranov Schäffler und Duman in die Partie (71.). Für die letzten Aktionen des Spiels sollte Suver noch weitere Stabilität bringen, kam für Möller Daehli ins Spiel (90.+1).

  • Die Highlights

10. Minute: Kurzweilige Anfangsphase vor knapp 16.000 lautstarken Zuschauern mit ersten Aktionen auf beiden Offensiv-Seiten. Der erste Hochkaräter lässt aber noch auf sich warten. Grundsätzlich aber bis hierhin ein gut sortierter Auftritt des Club.

21. Minute: TOOOOOR FÜR DEN CLUB!!! Ein Spielzug aus dem Lehrbuch. Handwerker vorne links mit aufgerückt überläuft Möller Daehli, wird von ihm auch prompt in Szene gesetzt und bringt eine zielgenaue Flanke an den zweiten Pfosten. Dort steht Krauß von der Dresdner Defensive alleingelassen und einschussbereit – und schiebt das Leder mit dem Innenrist flach ins Tor. Starkes Ding!

34. Minute: Guter Versuch von Handwerker, der an der Strafraumgrenze an den Ball kommt, sich den Ball auf den linken Fuß legt und diesen nur knapp am langen Pfosten vorbeizirkelt.

36. Minute: Jetzt mal Dynamo mit einer Möglichkeit, Mörschel probiert’s vom Sechzehner per Direktabnahme. Mathenia ist aber zur Stelle und fängt den Ball am Ende problemlos und sicher.

38. Minute: Wieder Dresden, wieder Mathenia. Daferner wird über rechts geschickt, entscheidet sich ebenfalls für einen schnellen Abschluss. Aber erneut kann unser Schlussmann fehlerfrei entschärfen.

47. Minute: Beinahe die ganz kalte Dusche nach Wiederanpfiff! Löwe mit einer Hereingabe, Dresden verlängert den Ball und am Fünfmeter-Raum köpft Daferner haarscharf am Tor vorbei. Beste Möglichkeit der SGD bis hierhin!

50. Minute: Geis mit einem Freistoß aus spitzem Winkel, Broll lenkt den Ball über die Latte.

63. Minute: Große Aufregung unmittelbar am Club-Strafraum. Schindler bringt Königsdörffer in höchster Not per Trikotzupfer zu Fall. Nur weil direkt daneben auch noch Valentini möglicherweise hätte eingreifen können, wertet Schiedsrichter Fritz die Szene nicht als Notbremse und gibt nur gelb. Glück gehabt! Der anschließende Freistoß landet in der Mauer.

74. Minute: Dicke Chance für Dresden, wieder hat nicht viel gefehlt. Königsdörffer mit einem präzisen Flachschuss, knapp vorbei.

78. Minute: Der Club gerät ins Wanken, kann „die Null“ aber noch halten. Löwe köpft den Ball nach einer Ecke am Tor vorbei.

  • Das Fazit

„Intensiven Fußball“ wollte Cheftrainer Robert Klauß von seiner Mannschaft im Rudolf-Harbig-Stadion sehen, das verriet der Club-Coach kurz vor dem Anpfiff im Sky-Interview. Eine gut eingestellte Club-Elf erwischte im Rudolf-Harbig-Stadion jedenfalls den besseren Start, wirkte gegen die als heimstark geltenden Dresdner ordentlich sortiert und machte nur sehr wenige Fehler.

In der Folge führte ein gut strukturierter Angriff über Valentini, Möller Daehli, Handwerker und Krauß zur verdienten Führung (21.). Weil im weiteren Spielverlauf bis zum Halbzeitpfiff die Club-Abwehr weitestgehend sicher stand und nur wenige, dann aber harmlose Dynamo-Chancen zuließ, nahm der Club diese Führung auch mit in die Kabine.

Mehr Dampf im Kessel hatten dann in Durchgang zwei die Gastgeber, die sich vor heimischer Kulisse die deutlich besseren Möglichkeiten herausspielen konnten. Wenn der Club dem Aufsteiger mal gewähren ließ, fehlte allerdings die nötige Präzision, um sich auch für etwas Zählbares zu belohnen. Hervorzuheben und in Dresden keinesfalls selbstverständlich: In den Schlussminuten ließ die beste Abwehr der Liga nichts mehr anbrennen, brachte die knappe Führung geschlossen über die Zeit, blieb zum sechsten Mal in dieser Spielzeit ohne Gegentor und feierte am Ende so den ersten Auswärtssieg der Saison.

  • Die Statistiken
Dynamo Dresden1. FC Nürnberg
Ballbesitz in %6139
Schüsse159
Schüsse aufs Tor53
Ecken45
gewonnene Zweikämpfe in %5446
angekommene Pässe in %7665

Spieldaten

10. Spieltag, 2. Bundesliga 21/22
0 : 1
Dynamo Dresden
1. FC Nürnberg
21. Tom Krauß 0:1
Stadion
Datum
17.10.2021 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Marco Fritz
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

Dynamo Dresden
Broll - Becker (76. Mai) - Sollbauer - Aidonis - Löwe - Stark - Kade (70. Schröter) - Mörschel - Daferner - Hosiner (46. Herrmann) - Königsdörffer (80. Diawusie)
Reservebank
Mitryushkin, Giorbelidze, Mai, Diawusie, Herrmann, Löwe, Schröter, Seo, Will
Trainer
Alexander Schmidt
1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini - Schindler - Sörensen - Handwerker - Geis (64. Nürnberger) - Krauß - Tempelmann - Møller Dæhli (90. Suver) - Shuranov (72. Schäffler) - Schleimer (72. Duman)
Reservebank
Klaus, Fischer, 18466, Suver, Duman, Nürnberger, Schäffler
Trainer
Robert Klauß

Ereignisse

14. min Spielstand: 0:0
Johannes Geis

21. min Spielstand: 0:1
Tom Krauß

45.(+1) min Spielstand: 0:1
Philipp Hosiner

46. min Spielstand: 0:1
Luca Herrmann kommt für Philipp Hosiner

49. min Spielstand: 0:1
Robin Becker

62. min Spielstand: 0:1
Christopher Schindler

64. min Spielstand: 0:1
Fabian Nürnberger kommt für Johannes Geis

67. min Spielstand: 0:1
Lukas Schleimer

70. min Spielstand: 0:1
Morris Schröter kommt für Julius Kade

72. min Spielstand: 0:1
Manuel Schäffler kommt für Erik Shuranov

72. min Spielstand: 0:1
Taylan Duman kommt für Lukas Schleimer

76. min Spielstand: 0:1
Sebastian Mai kommt für Robin Becker

80. min Spielstand: 0:1
Agyemang Diawusie kommt für Ransford-Yeboah Königsdörffer

80. min Spielstand: 0:1
Asger Sörensen

90.(+1) min Spielstand: 0:1
Mario Suver kommt für Mats Møller Dæhli

]]>