Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Stimmen zum Spiel Mittwoch, 16.12.2015

1. FCN - Hertha: Stimmen zum Spiel

Foto: Picture Alliance

Nach dem Pokalduell zwischen dem Club und den Berlinern sammelte fcn.de die Stimmen zum Spiel.

René Weiler: "Wir wären gerne noch weiter im Pokal dabei gewesen, aber Hertha hat das nicht zugelassen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht gegen einen sehr starken Gegner. Wir sind defensiv sehr kompakt gestanden und haben Hertha nicht viel gewährt, aber das 0:1 war dann sehr stark herausgespielt. Das 0:2 hat uns schließlich das Genick gebrochen, weil wir heute gegen eine Mannschaft gespielt haben, die uns nichts geschenkt hat. Zum Schluss hatten wir noch zwei gefährliche Standardsituationen, aber übers ganze Spiel gesehen, muss man anerkennen, dass Hertha zu stark war. Dennoch sind wir auf einem guten Weg. Wir hoffen nun, dass wir die positiven letzten Wochen und Monate in Heidenheim nochmal bestätigen können."

Pal Dardai (Hertha BSC): "Glückwunsch an meine Mannschaft. Die erste Halbzeit hat sehr gut ausgesehen und nach Fußball ausgeschaut. Wir haben es mit Ruhe und Geduld gespielt gegen einen sehr gut organisierten Gegner. Wir hatten vor Nürnberg großen Respekt und wussten, dass es schwierig wird. Unser erstes Tor war richtig schön, da bekommt man sogar Gänsehaut. In der zweiten Halbzeit sind wir gut rausgekommen und haben aggressiv gegen den Ball gearbeitet. Ich denke, wir haben verdient gewonnen."

Miso Brecko: "Jeder hat alles gegeben, aber das hat heute nicht gereicht. In manchen Situationen hatten wir zu viel Respekt. Hertha hat momentan einen Lauf, da war es einfach schwer für uns. Wir haben insgesamt wenig zugelassen, aber um eine Mannschaft wie Hertha zu schlagen, muss man letztlich selbst mehr machen. Wir müssen das Spiel jetzt schnell abschütteln und nach vorne auf das Spiel in Heidenheim schauen. Wir haben zwar verloren, aber nicht schlecht gespielt. Die Fans waren super. Sie merken, dass wir alles geben. Ich hoffe, wir können das am Samstag zurückzahlen."

Guido Burgstaller: "Wir haben versucht, kompakt zu stehen. Dann ist Berlin aber gleich mit der zweiten Chance zum 1:0 gekommen. In der zweiten Halbzeit wollten wir mehr vorne drauf gehen, kassieren aber schnell das zweite Tor. Berlin hat es sehr clever gespielt, wir sind heute an unsere Grenzen gestoßen. Aber wir brauchen uns nichts vorwerfen, denn wir haben alles probiert. Am Samstag ist noch ein Spiel in Heidenheim, dafür müssen wir alle Kräfte bündeln. Die Stimmung im Stadion war überragend. Jetzt wollen wir den Fans in Heidenheim noch ein Geschenk machen."

Spieldaten

3. Runde, DFB-Pokal 2015/2016
0 : 2
1. FC Nürnberg
Hertha BSC
32. Vladimir Darida 0:1
65. John Anthony Brooks 0:2
Stadion
Datum
16.12.2015 18:00 Uhr
Schiedsrichter
Tobias Stieler
Zuschauer
35204

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Hovland - Bulthuis - Sepsi - Petrak (54. Leibold) - Behrens (74. Polak) - Schöpf - ?? - Burgstaller - Blum (54. Füllkrug)
Reservebank
Rakovsky, Leibold, Margreitter, Füllkrug, Kerk, Polak, Hercher
Trainer
René Weiler
Hertha BSC
Jarstein - Weiser - Langkamp - Brooks - van den Bergh - Skjelbred (83. 18466) - 18466 - Haraguchi (75. Stocker) - Darida (89. Baumjohann) - Kalou - Ibisevic
Reservebank
Gersbeck, Mittelstädt, Regäsel, Baumjohann, Cigerci, 18466, Stocker
Trainer
18466

Ereignisse

32. min Spielstand: 0:1
Vladimir Darida

36. min Spielstand: 0:1
Danny Blum

54. min Spielstand: 0:1
Niclas Füllkrug kommt für Danny Blum

54. min Spielstand: 0:1
Tim Leibold kommt für Ondrej Petrak

65. min Spielstand: 0:2
John Anthony Brooks

74. min Spielstand: 0:2
Jan Polak kommt für Hanno Behrens

75. min Spielstand: 0:2
Valentin Stocker kommt für Genki Haraguchi

83. min Spielstand: 0:2
18466 kommt für Per Ciljan Skjelbred

89. min Spielstand: 0:2
Alexander Baumjohann kommt für Vladimir Darida