Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Stimmen zum Spiel Sonntag, 13.12.2015

1. FCN - Freiburg: Stimmen zum Spiel

Foto: Picture Alliance

Nach der ersten Partie der Rückrunden hat fcn.de die Aussagen der Protagonisten zusammengefasst.

René Weiler: "Der Gegner hat uns alles abverlangt. Sie waren ballsicher und zweikampfstark. Wir wollten vorne eigentlich pressen, aber das hat nicht funktioniert, deshalb haben wir uns dann zurückgezogen. Die Führung hat uns in die Karten gespielt, wir konnten so besser kontern. Wir haben defensiv wenig zugelassen und sind gut gestanden. Das 2:1 war natürlich glücklich, da hilft uns Freiburg. Aber man muss auch mal solche Spiele gewinnen, in denen es nicht so viele Torchancen gibt. Jetzt wollen wir unsere Serie auch im letzten Heimspiel des Jahres gegen Hertha verteidigen."

Christian Streich (SC Freiburg): "Es war ein komisches Spiel. Eigentlich war alles gut, doch dann legen wir Nürnberg das 1:0 auf. Burgstaller macht das gut. Die Führung spielt Nürnberg dann in die Karten, sie konnten dann noch defensiver auftreten. Da hat man es schwer. Das 1:1 war dann hochverdient, doch dann fällt dieses unglückliche Eigentor. Gefühlt sind wir heute 90 Minuten angerannt. Nürnberg hat viel Qualität bei den langen Bällen. Ich bin aber insgesamt trotzdem zufrieden mit der Leistung der Mannschaft."

Guido Burgstaller: "Wir wussten, dass es ein enges und umkämpftes Spiel wird. Freiburg hatte mehr vom Spiel und viel Ballbesitz, aber wir hatten auch ein paar große Möglichkeiten. Das zweite Tor war natürlich glücklich, aber wenn man das gesamte Spiel sieht, würde ich nicht sagen, dass wir ein glücklicher Sieger sind. Wir sind froh, dass wir mit Freiburg eine Spitzenmannschaft geschlagen haben. Das ist jetzt eine super Momentaufnahme. Wir haben uns in dieser Saison immer weiter gesteigert, aber die Entwicklung muss weiter gehen."

Raphael Schäfer: "Freiburg hat uns viel abverlangt, hatte aber nicht viele Torchancen. Wir haben eine gute Qualität im Kader und haben das Spiel in der zweiten Liga jetzt verinnerlicht. Es ist mehr Laufbereitschaft und eine bessere Zweikampfführung erkennbar. Und das wirkt sich auf das Ergebnis aus."

Dave Bulthuis: "Wichtig war, dass wir als komplette Mannschaft wieder überzeugt haben. Wir wollten das Spiel gewinnen und hatten auch ein wenig Glück dabei. Wir hatten aber auch einige eigene Möglichkeiten, die wir noch nutzen hätten können. Jetzt sind wir wieder oben mit dabei. Gegen Berlin wird es ein super Spiel, auch wenn die momentan ebenfalls gut drauf sind. Solange wir 100 Prozent geben, können wir alles schaffen."

Spieldaten

18. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
2 : 1
1. FC Nürnberg
14. Guido Burgstaller 1:0
65. Jonas Föhrenbach (Eigentor) 2:1
SC Freiburg
64. Immanuel Höhn 1:1
Stadion
Grundig-Stadion
Datum
13.12.2015 12:30 Uhr
Schiedsrichter
Harm Osmers
Zuschauer
28198

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Erras (72. Polak) - Schöpf - Leibold - Füllkrug (80. ERROR!) - Burgstaller (90. Hovland)
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Blum, Kerk, ??, Polak, Hercher
Trainer
René Weiler
SC Freiburg
Schwolow - Torrejón - Höhn - Kempf - Föhrenbach (82. Günter) - Höfler - Stanko - Philipp - Grifo - Guédé (46. Hufnagel) - Petersen
Reservebank
Klandt, Bohro, Günter, Hedenstad, Mujdza, Hufnagel, Schleusener
Trainer
Christian Streich

Ereignisse

14. min Spielstand: 1:0
Guido Burgstaller

17. min Spielstand: 1:0
Niclas Füllkrug

46. min Spielstand: 1:0
Lucas Hufnagel kommt für Karim Guédé

58. min Spielstand: 1:0
Lucas Hufnagel

64. min Spielstand: 1:1
Immanuel Höhn

65. min Spielstand: 2:1
Eigentor: Jonas Föhrenbach

72. min Spielstand: 2:1
Jan Polak kommt für Patrick Erras

80. min Spielstand: 2:1
ERROR!Niclas Füllkrug

82. min Spielstand: 2:1
Christian Günter kommt für Jonas Föhrenbach

83. min Spielstand: 2:1
Tim Leibold

90.(+2) min Spielstand: 2:1
Even Hovland kommt für Guido Burgstaller