Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Sonntag, 17.03.2019

0:1 - Keine Punkte in Frankfurt

Foto: Sportfoto Zink

Ein Spiegelbild der letzten Wochen: Der FCN hält dagegen, weiß vor allem kämpferisch zu überzeugen. Am Ende reichte das aber auch in Frankfurt nicht zu einem Punktgewinn.

Wieder keine Punkte: Auch in der Commerzbank-Arena verlor der Club gegen eines der Top-Teams der Liga nur knapp. Martin Hinteregger erzielte nach rund einer halben Stunde den Treffer des Tages.

  • Highlights 1. Halbzeit:

3. Minute: Eine Torchance aus der Kategorie „Muss man nutzen“. Kerk bringt eine punktgenaue Flanke an den Fünfmeterraum, wo Behrens ungestört zum Kopfball kommt. Der Kapitän setzt seinen Abschluss aber übers Tor und ärgert sich zurecht sehr. Hier war deutlich mehr drin.

18. Minute: Kerk rettet auf der Linie! Frankfurt erhöht etwas das Tempo, erspielt sich ein Chancenplus. Die beste hat Jovic, der nach einer Ecke zum Kopfball kommt. Mathenia kann der Kugel nur hinterher schauen, doch Nürnbergs Nummer zehn steht goldrichtig und entschärft die Situation.

31. Minute: Tor für Eintracht Frankfurt. Da ist es passiert. Jovic behält in hoher Bedrängnis die Übersicht, setzt Kostic perfekt in Szene. Der Serbe findet mit dem Querpass den nach vorne geeilten Hinteregger. Vollkommen unbedrängt schiebt der Innenverteidiger der Eintracht das Leder über die Linie, 0:1 aus Sicht des FCN.

37. Minute: Es geht hin und her! Der FCN startet einen aussichtsreichen Konter, steht am Ende am Strafraum der SGE in Überzahl. Vor lauter Auswahlmöglichkeiten spielt Kubo allerdings einen Fehlpass, der beinahe mit dem 0:2 bestraft wird. Der anschließende Konter der Eintracht endet nämlich bei Kostic, der aus elf Metern den Querbalken trifft. Im Nachsetzen netzt Paciencia ein, stand aber zuvor beim Querpass im Abseits. 

  • Highlights 2. Halbzeit:

53. Minute: In der Anfangsphase des ersten Durchgangs hatte Behrens die beste Chance, nun war Kubo an der Reihe. Der Japaner kommt am Strafraum frei zum Schuss, setzt aber knapp drüber. Auch hier war mehr deutlich mehr drin.

58. Minute: Wieder Latte, wieder die SGE! Diesmal hat Paciencia Pech im Abschluss, köpft den Ball an den Querbalken – großes Glück für den FCN!

64. Minute: Im Club-Strafraum geht’s drunter und drüber. Da Costas Kopfball wehrt Mathenia zur Seite ab, in den Schuss von Jovic schmeißen sich genügend FCN-Abwehrbeine und leiten so einen Konter ein, der am Ende beim eingewechselten Salli landet. Der Kameruner zieht von der Strafraumgrenze ab, stellt Trapp aber vor keine allzu großen Probleme.

73. Minute: Kostic kommt aus spitzem Winkel zum Abschluss, der Ball rollt aber am langen Pfosten vorbei ins Aus.

79. Minute: Glanzparade von Trapp! Erstmals muss sich der Schlussmann der Frankfurter auszeichnen, Knöll zwingt die Leihgabe von Paris per Drehschuss zu einem blitzschnellen Reflex, allerdings hatte Steinhaus zuvor bereits abgepfiffen.

83. Minute: Behrens zieht aus der Bedrängnis heraus einfach mal ab. Trapp muss erneut sein ganzes Können aufbringen, um diese Situation zu entschärfen.

89. Minute: Haller bedient Rebic, der zum 2:0 einschiebt. Das Stadion tobt, währenddessen bekommt Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus das Signal ihres Video-Assistenten: Der Angreifer stand beim Zuspiel im Abseits. Das Tor wird zurückgenommen. Am Spielausgang ändert das nichts mehr, Frankfurt gewinnt mit 1:0.

  • Das Fazit:

Der Club legte einen vielversprechenden Auftakt in der Commerzbank-Arena hin, hatte auch gleich die beste Chance der Anfangsphase (Behrens, 3.). Nach einer Viertelstunde übernahm die Eintracht aber mehr und mehr das Spielgeschehen, verdiente sich nach einer halben Stunde die Heimführung. Glück hatte der Club dann, dass er nicht mit einem höheren Rückstand in die Kabine - Kostic traf die Latte (37.). Bis hierhin musste sich der FCN vorwerfen lassen, seine Konter zu ungenau ausgespielt zu haben. Mit mehr Ruhe am Ball wären mehr offensive Akzente möglich gewesen.

Den zweiten Durchgang eröffnete Kubo mit der Chance auf den Ausgleich (53.), ehe erneut die Frankfurter das Spielgeschehen bestimmten. Die SGE war auf eine frühe Vorentscheidung bemüht, der FCN hielt aber leidenschaftlich dagegen und überzeugte einmal mehr durch eine kämpferische Leistung in der Defensive. In der Schlussphase gelang es dem Club dann doch nochmal, für offensive Gefahren zu sorgen, am Ende hielt ein starker Kevin Trapp den knappen Sieg fest.

  • Das Personal:

Die größten Fragezeichen stellten sich vor der Partie auf den Außenverteidiger-Positionen. Wer ersetzt den gelbgesperrten Tim Leibold sowie den verletzten Enrico Valentini? Die kleine Überraschung: Robert Bauer startete auf der rechten Abwehrseite. Die größere Überraschung: Sebastian Kerk begann als Linksverteidiger. Schommers Begründung: "Kerk ist taktisch gut geschult und hat es im Training gut gemacht." 

Taktisch startete der Club somit mit einer Viererkette (Gesamt: 4-3-3), Georg Margreitter als Kader-Rückkehrer saß somit zunächst auf der Bank. Timothy Tillman begann Rechtsaußen, die zweite und letzte Änderung im Vergleich zur Partie bei der TSG Hoffenheim. Nach einer Stunde reagierte Cheftrainer Schommers erstmals, brachte mit Edgar Salli (für Tillman) frischen Wind für die Außenbahn. Zehn Minuten später wechselte der Club-Coach im Sturm, Knöll ersetzte Ishak. In den Schlussminuten feierte Margreitter sein Comeback.

  • Sonstiges:

Timothy Tillman feierte sein Startelf-Debüt für den FCN, der nunmehr seit 20 Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn wartet. Ivo Ilicevic stand erstmals im Kader.

  • Die Statistik
Eintracht Frankfurt1. FC Nürnberg
Ballbesitz in %6337
Torschüsse189
Ecken83
Zweikampfquote in %6562
Passquote in %7963

Spieldaten

26. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
1 : 0
Eintracht Frankfurt
31. Martin Hinteregger 1:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Datum
17.03.2019 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Bibiana Steinhaus
Zuschauer
51000

Aufstellung

Eintracht Frankfurt
Trapp - Hinteregger - Touré - Hasebe - da Costa - Fernandes - Rode - Kostic (86. Willems) - Gacinovic - Jovic (76. Rebić) - Paciencia (63. Haller)
Reservebank
Rönnow, Falette, Willems, de Guzman, Stendera, Haller, Rebić
Trainer
Adi Hüttner
1. FC Nürnberg
Ishak (68. Knöll) - Kubo (83. Margreitter) - Löwen - Kerk - Erras - Behrens - Tillman (59. Salli) - Ewerton José - Mühl - Mathenia - Bauer
Reservebank
Margreitter, Bredlow, Fuchs, Rhein, Knöll, Salli, Ilicevic
Trainer
Boris Schommers

Ereignisse

31. min Spielstand: 1:0
Martin Hinteregger

59. min Spielstand: 1:0
Edgar Salli kommt für Timothy Tillman

63. min Spielstand: 1:0
Sebastien Haller kommt für Goncalo Paciencia

68. min Spielstand: 1:0
Törles Knöll kommt für Mikael Ishak

69. min Spielstand: 1:0
Edgar Salli

76. min Spielstand: 1:0
Ante Rebić kommt für Luka Jovic

83. min Spielstand: 1:0
Georg Margreitter kommt für Yuya Kubo

86. min Spielstand: 1:0
Jetro Willems kommt für Filip Kostic

90.(+2) min Spielstand: 1:0
Lukas Mühl