Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Mittwoch, 14.10.2009

Neue Ära beim Club eingeläutet

Club-Mitglieder stimmten für die Satzungsänderung. Präsidium und Aufsichtsrat entlastet.

Rund 750 Mitglieder waren zur Mitgliederversammlung des 1. FC Nürnberg am Dienstag, 13.10.09, in die Meistersingerhalle gekommen – sie stimmten mit überwältigenden 93,3% (Dreiviertelmehrheit war notwendig) für die Satzungsänderung. Damit läuteten sie eine neue Ära ein und machten so den Weg frei für die weitere Professionalisierung  der Vereinsstrukturen des Club. 

Nürnbergs Oberbürgermeister und 1. FCN-Aufsichtsratsmitglied Dr. Ulrich Maly appellierte im Vorfeld an die Mitglieder: „Wir wollen aus dem Club einen modernen Verein machen“, und erläuterte den Club-Mitgliedern die künftigen Änderungen. Ab Oktober 2010 obliegt die Führung  des Vereins damit einem hauptamtlichen Vorstand, deren Mitglieder mit Sportdirektor Martin Bader und Geschäftsführer Ralf Woy feststehen. Als Kontrollorgan wird ein ehrenamtlicher, aus neun Mitgliedern bestehender Aufsichtsrat bestellt. Die Mitgliederversammlung bleibt oberstes und damit entscheidendes Gremium des 1. FC Nürnberg.

Schäfer und Schmauß bestätigt

Der Satzungsänderung war eine engagierte Diskussion voraus gegangen. Ralf Woy, kaufmännischer Geschäftsführer und Vizepräsident beim Club, lobte ausdrücklich die aktive Arbeit der Mitglieder und Fangruppierungen, die sich mit ihren Anträgen konstruktiv an der Gestaltung der Inhalte der neuen Satzung beteiligt hatten.

Franz Schäfer, Unternehmer und seit Juni 2009 Nachfolger des zurückgetretenen Präsidenten Michael A. Roth, wurde bis Oktober 2010 als letzter ehrenamtlicher Präsident im Amt bestätigt. Vorgänger Roth, der insgesamt zwanzig Jahre an der Vereinsspitze stand, wurde zum vierten Ehrenpräsidenten ernannt. Franz Schäfer sprach im Namen des 1. FCN „den allerhöchsten Respekt und Achtung“ für die Arbeit  von Roth aus und dankte ihm in einer bewegenden Rede.  Lothar Schmauß, der nach dem Roth-Rückzug aus dem Aufsichtsrat in das Präsidium aufgerückt war, wurde als 1. FCN-Vizepräsidenten ebenfalls im Amt bestätigt. 

Michael Oenning wandte sich an Mitglieder

Trainer Michael Oenning wandte sich in einer emotionalen Rede an die Mitglieder und bat um Geduld für seine Jungs. Oenning warb noch einmal für den eingeschlagenen Weg, weiterhin verstärkt jungen Spielern das Vertrauen zu schenken. Die Mannschaft des 1. FCN war mit Ausnahme der Jugend-Nationalspieler vollzählig zur Mitgliederversammlung erschienen. Im Anschluss an die Satzungsänderung stellten Franz Schäfer, Sportdirektor Martin Bader und Ralf Woy die Berichte zum Geschäftsjahr 2008/09 vor. Vizepräsident Siegfried Schneider dankte den Club-Fans für die treue Unterstützung in der abgelaufenen Saison. Inzwischen sind rund 27.000 Fans in über 500 offiziellen 1. FCN-Fan-Clubs (OFCN) organisiert. Nach der knapp siebenstündigen Sitzung entlastete die Mitgliederversammlung Präsidium und Aufsichtsrat.