Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Spielbericht Sonntag, 10.05.2009

Punkteteilung im Derby

Ausverkauftes Stadion in Fürth. Vidosic bringt den Club in Front, Reisinger gleicht aus. 16.000 Cluberer im easyCredit-Stadion.

Sonntag, 10.05.09: Der Fürther Ronhof kochte – 15.700 Zuschauer drängten sich dicht an dicht, Grün-Weiß und Rot-Schwarz wohin das Auge reichte...  im easyCredit-Stadion machten derweil ein paar mehr, nämlich unglaubliche 16.000 (!) treue Cluberer, das Derby zum Heimspiel.

Spannender hätten die Vorzeichen vor diesem 253. Franken-Derby nicht stehen können: Erstens war die Bilanz beider Vereine in Liga Zwei bis dato ausgeglichen (je zwei Siege, fünf Unentschieden); zweitens stand die beste Offensive der Liga (die torfreudigen Fürther erzielten 55 Treffer) der besten Defensive gegenüber (die stabilen Nürnberger fingen erst 27 Gegentore; in den letzten sieben Partien blieben sie sechsmal ohne Gegentor) und drittens trennten beide Teams als Tabellendritter und -vierter vor diesem 31. Spieltag nur ein mageres Pünktchen!

Lokalderby am Muttertag

Los konnte sie also gehen, die Mutter aller Derbys – und das am Muttertag! Beide Mannschaften machten bereits in den ersten Sekunden klar, dass sie sich vor ausverkaufter Kulisse ein heißes Derby liefern und sich nichts schenken wollten. Schon in der ersten und dritten Minute wurde es vor den Kästen von Raphael Schäfer (1. Minute) und Stephan Loboué (3. Minute) gefährlich. Javier Pinola, der während der gesamten Partie hellwach war und dirigierte, antrieb, kommentierte, hatte mit einer schönen Einzelaktion angedeutet, dass er und sein Team voll auf Sieg spielten.

In der 16. Minute aber erst einmal Schreckminute für die Cluberer: Nach einem Freistoß der Fürther setzte sich die grün-weiße Offensive gegen die Club-Abwehr durch – 1:0. Vermeintlich - ein Glück! Die Fürther bewiesen, dass sie ligaweit die beste Chancenverwertung (16,7%) haben. Ab jetzt war die Partie richtig kämpferisch: die Stimmung brodelte, viele Fouls heizten beide Seiten weiter an. So ergaben sich hüben wie drüben zahllose Chancen, jedoch nichts Zwingendes (14., 27. Kluge, 22., 23. Vidosic).

Traumstart nach der Pause

Schreckminute Nummer zwei für alle Nürnberger: der Ball zappelte erneut im Netz von Schäfer, aber Schiedsrichter Guido Winkmann hatte Foulspiel gepfiffen (37.). Ein Freistoß aus halbrechter Position segelte aus 25 Metern in den Strafraum und landete in der Mitte Richtung langes Eck. In der 42. Minute Superreaktion von Schäfer, nach einem erneuten Freistoß der Fürther lenkt er das Leder über die Latte.  

Nach der Pause Traumstart für die Gäste: Nach einem Freistoß von Pascal Bieler gelangte die Kugel zu unserem Aussie-Bomber Dario Vidosic. Der stand – Gott sei Dank – allein gelassen am langen Eck und machte aus drei Metern das Ding rein (47.)! Nun standen und hüpften die Cluberer – Wahnsinnsstimmung! In der 55. Minute erneut brandgefährliche Situation vor dem Gehäuse von Fürth-Keeper Loboué, der aber gut aufpasste. Aber die Gastgeber ließen sich nicht schocken, sondern legten nach. Stefan Reisinger glich nach einem „Hauen und Stechen“ im Strafraum aus. Schäfer rettete zuerst einen Schuss Sami Allaguis, Dominic Maroh kratzte bei einem zweiten Schuss den Ball von der Linie – doch der kam zu Reisinger, der eiskalt im dritten Anlauf zum 1:1 ausglich. 57. Spielminute: Durchatmen!

Immense Laufleistung unter der Frühlingssonne

Schlag auf Schlag ging es weiter im Playmobil-Stadion: Beide Mannschaften gaben alles und machten richtig Meter. Die Zuschauer auf beiden Seiten hatten sichtlich ihr Vergnügen dabei: War es vielleicht das spannendste Spiel der jüngeren Derbygeschichte? Vor Schäfers Tor kam Allagui noch zu einer Kopfballchance (67.), auch Vidosic hatte den Ball im Fürther Strafraum auf dem Fuße (75). Loboué rettete in letzter Sekunde. Der eingewechselte Albert Bunjaku setzte in der 80. Minute noch einen Volleyschuss über die Latte.

Auch in den Schlussminuten ging das Hin und Her munter weiter, aber ohne rechte Torgefahr. Auch der in der 92. Minute gepfiffene Freistoß für die Kleeblätter sollte verpuffen. Abpfiff: 1:1 – verdiente Punkteteilung und mit der Mainzer Niederlage bei St. Pauli steht der Club weiter vor Fürth auf Platz drei. Jetzt heißt es, zuhause gegen Osnabrück in der englischen Woche weiter punkten – am besten mit einem Dreier.

Spieldaten

31. Spieltag, 2.Bundesliga 2008/2009
1 : 1
SpVgg Greuther Fürth
57. Stefan Reisinger 1:1
1. FC Nürnberg
47. Dario Vidosic 0:1
Stadion
Playmobil Stadion
Datum
10.05.2009 13:00 Uhr
Schiedsrichter
Guido Winkmann
Zuschauer
15700

Aufstellung

SpVgg Greuther Fürth
Loboué - Felgenhauer, Biliskov, Karaslavov, Rahn - Nehrig (11. Schröck, Kotuljac84. ), Takyi, Haas, Ilicevic - Allagui, Reisinger
Reservebank
Caligiuri, Kirschstein, Skeraj, Voigt, Kotuljac, Schröck, Cidimar
Trainer
Benno Möhlmann
1. FC Nürnberg
Schäfer - Diekmeier (91. Reinhardt), Maroh, Pinola, Bieler - Reinartz, Judt, Gygax (76. Bunjaku) - Kluge, Vidosic (85. Mnari), Eigler
Reservebank
Klewer, Mnari, Bunjaku, Reinhardt, Fuchs, Gündogan, Risse
Trainer
Michael Oenning

Ereignisse

0. min Spielstand: 0:0


11. min Spielstand: 0:0
Stephan Schröck kommt für Bernd Nehrig

39. min Spielstand: 0:0
Christian Rahn

47. min Spielstand: 0:1
Dario Vidosic

57. min Spielstand: 1:1
Stefan Reisinger

76. min Spielstand: 1:1
Sami Allagui kommt für Cidimar

76. min Spielstand: 1:1
Albert Bunjaku kommt für Daniel Gygax

84. min Spielstand: 1:1
Aleksandar Kotuljac kommt für Stephan Schröck

85. min Spielstand: 1:1
Jaouhar Mnari kommt für Dario Vidosic

91. min Spielstand: 1:1
Dominik Reinhardt kommt für Dennis Diekmeier