Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Nachwuchs Spielbericht Samstag, 29.08.2009

Club II holt zweiten Dreier

Valentini trifft zum 1:0 im easyCredit-Stadion. U17 gegen Pirmasens nur 1:1.

Am 4. Spieltag der Regionalliga Süd hatte die Mannschaft von Trainer René Müller die Lilien aus Darmstadt zu Gast. Beide Teams hatten eine Woche vorher Niederlagen hinnehmen müssen; der Club II verlor auswärts gegen die Zweitvertretung der Münchner Löwen, Darmstadt 98 musste sich zu Hause mit 0:2 gegen Spitzenreiter VfR Aalen geschlagen geben. 90 Minuten vor der Ersten in Stuttgart ging es im heimischen easyCredit-Stadion los. Personell gab es einige Änderungen: Matthias Heckenberger fehlte nach seiner Roten Karte gegen 1860 München II, Güngör Kaya und Tomasz Welnicki liefen erstmals für die U23 auf.

Die Gäste begannen zunächst engagiert und setzten Club-Keeper Batz unter Druck (2./12.). Die Rot-Schwarzen kamen jedoch zunehmend besser ins Spiel. In der 25. Minute konnte die Darmstädter Hintermannschaft einen Kopfball von Michael Kammermeyer nach einer Valentini-Ecke gerade noch auf der Linie klären, wenige Minuten später hatte der Kapitän ein eindrucksvolles Solo nicht in ein Tor ummünzen können. Es ging mit einem für die Gäste schmeichelhaften 0:0 in die Pause.

Valentini mit starker Partie

Das Blatt wendete sich endgültig mit Anpfiff der zweiten Halbzeit. Enrico Valentini trat an zum Freistoß (46.), Gäste-Keeper Adolf konnte den 20-Meter-Schuss aus der linken unteren Eck fischen. Auch die Lilien kamen noch einmal gefährlich vors Nürnberger Gehäuse, Soriano vergab aber alleine aus neun Metern (55.).

Die Nürnberger Mühen wurden erst in der 71. Minute belohnt: Wieder Freistoß, wieder Valentini, aus 19 Metern landete das Leder halblinks im Kasten – 1:0 für den Club! Acht Minuten später hätte dieser nach schöner Ekinci-Vorarbeit sogar noch auf 2:0 erhöhen können, der Mittelfeldmann vergab aber aus kurzer Distanz. Dann ging es Schlag auf Schlag: Im direkten Gegenzug hielt Batz einen platzierten Kopfball des Darmstädter Akgöz (80.), zwei Zeigerumdrehungen dauerte es, dann faustete Adolf erneut einen Valentini-Schuss aus dem linken oberen Eck... Es blieb beim „glücklich verdienten“ 1:0.

U17 mit enttäuschendem Unentschieden

Trainer René Müller zeigte sich mit den 90 Minuten zufrieden: „Wir sind schwer ins Spiel gekommen, hatten insgesamt fünf Umstellungen vorgenommen, mit dem Einstand von Güngör Kaya und Tomasz Welnicki bin ich zufrieden. Wir hatten heute auch einmal das nötige Quäntchen Glück und sind nach vier Spielen mit sechs Punkten im Soll.“ Weiter geht es in der englischen Woche am Mittwoch, 02.09.09, bei den Spatzen aus Ulm. Anpfiff beim SSV ist um 19 Uhr.

Die U17 musste sich beim FK Pirmasens nur mit einem Punkt zufrieden geben. Trainer Wolfgang Schellenberg: "Es ist ein enttäuschendes Unentschieden, wir haben letztendlich zwei Punkte verschenkt." Nach einer schlechten Anfangsphase war die Club-U17 in der 17. Minute schon in Rückstand geraten, schaffte mit einigen Mühen noch den Ausgleichstreffer in der 61. Minute.

1. FC Nürnberg II: Batz – Thies, Wollscheid, Welnicki, Jordan – Kammermeyer – Mönius (61. Stiefler), Kling, Valentini – Kaya G. (79. Ekinci), Kulabas (85. Matarazzo)
Tore: 1:0 Valentini (71.)
Gelbe Karten:
Kling (25.), Wollscheid (50.), Thies (61.)
Schiedsrichter: Christian Gittelmann (Gauersheim)
Zuschauer: 310

U17: Zimmer - Kramer (57. Abadjiew), Esparza (76. Kotz), Ballas - Meinberger (46. Dobros), Kracun, Gärtner, Mendler - Holzweißig, Heim (69. C. Schneider), Großmann
Tore: 1:0 Sammel (17.), 1:1 Dobros (61.)
Rote Karte: Kracun (80.)
Schiedsrichter: Güßregen (Hausen)
Zuschauer: 350

Spieldaten

4. Spieltag, Regionalliga Süd 2009/2010
1 : 0
1. FC Nürnberg II
SV Darmstadt 98
Stadion
Datum
29.08.2009 13:00 Uhr
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Nürnberg II
unbekannt
Trainer
unbekannt
SV Darmstadt 98
unbekannt
Trainer
unbekannt

Ereignisse