Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 08.08.2009

1:2-Niederlage zum Start

Kuranyis (36./50.) Doppelpack. Sturmlauf bringt nur Mintal-Anschlusstreffer (88.).

Der Club ist zurück in der Bundesliga! Das easyCredit-Stadion glänzte am Samstag, 08.08.09 um 15.30 Uhr, ganz in Rot-Schwarz und Blau-Weiß: Die Schalker Fan-Freunde aus Gelsenkirchen waren zu Gast – was für ein Knaller zum Bundesliga-Start, waren sie doch der letzte Erstliga-Gegner in der Saison 2007/2008! Die Nürnberger Fans boten schon vor Anpfiff echte Erstliga-Stimmung: Die rot-schwarze Choreo „Erstklassige Farben“  begeisterte zum Auflaufen der Mannschaft.

Diese tat auch ihren Teil für echte Erstliga-Atmosphäre. Mit Anpfiff der ersten Halbzeit bot sich den 46.780 Zuschauern eine tolle Partie - der Club hielt durchaus mit, war auf Augenhöhe mit den Königsblauen und erarbeitete sich konsequent seine Chancen (22./32.). Die Elf von Meistertrainer Felix Magath war aber in der 36. Minute abgebrühter. Kevin Kuranyi versenkte eiskalt die erste Schalker Möglichkeit. Farfan war bis zur Grundlinie durchgesprintet und hatte den mitgelaufenen Kuranyi angespielt: Sein Schuss ins lange Eck war unhaltbar für den gut aufspielenden Keeper Raphael Schäfer.

Club-Phantom: 89.6 km/h zum Anschluss

Nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel war Kuranyi wieder hellwach und nutzte die nächste Chance zum 2:0. Von links mit einem Pass in den Strafraum bedient, traf er ins rechte Eck ohne Schäfer eine Chance zu lassen (50.).  Michael Oenning setzte mit einem Doppelwechsel dann alle Zeichen auf Offensive: Er brachte Marcel Risse und Mike Frantz für Ilkay Gündogan und Joe Mnari.

Ein Wechsel, der sich auszahlen sollte – ging es doch in der Folge weiter vorwärts Richtung Schalker Tor. Einige Chancen konnte sich der 1. FCN – auch mit Hilfe des eingewechselten Angelos Charisteas (68.) - erarbeiten (Eigler 72./ Charisteas 73./ Risse 84.). Riesen-Jubel dann bei den Club-Fans, als das Phantom wieder auftauchte und zum 1:2-Anschlusstreffer in die Maschen traf. Immerhin mit einer Geschwindigkeit von 89.6 km/h.

Medien-Marathon

„Wir haben gut gespielt, wenn auch nicht besonders clever,“ resümierte Michael Oenning nach Abpfiff, der Sturmlauf nach dem Club-Anschlusstreffer war erfolglos geblieben: „Leider gab es heute nichts Zählbares,“ erklärte der Trainer auf seinem Medien-Marathon nach Abpfiff in der Mixed-Zone des Stadions. Denn nach dem Spiel wollen alle Journalisten mit Stimmen versorgt sein: Nicht nur die Live-Sender SKY und Liga total!, auch der Bayerische Rundfunk für die Sportschau, und neben den Printjournalisten alle anderen Fernseh- und Radiostationen...

Am nächsten Samstag trifft der Club auswärts auf Eintracht Frankfurt. Hier soll es dann zum ersten Mal auf dem Punktekonto klingeln – dann hätte unser Trainer auch noch mehr Erfreuliches in die Kameras zu sagen!