Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Schade - Club verliert am Tivoli mit 2:3!

 

Das Skandalspiel hatte ein Nachspiel - und was für eins! Leider unterlag der Club trotz zweimaliger Führung und guter Leistung vor einer Geisterkulisse mit 2:3.

Nach stürmischen Anfangsminuten der Cluberer fielen die Tore im Minutentakt. In der siebten Spielminute ging der FCN in Führung, als Neuzugang Sven Müller nach einem Solo über mehr als 40 Meter noch ein Auge für Marek Mintal hatte. Der slowakische Nationalspieler schob gegen Alemannia-Keeper Straub zum 1:0 ein.

 

Bereits zwei Minuten später folgte der Ausgleich der Aachener. Alemannia war über Pflipsen zum ersten Mal gefährlich im FCN-Strafraum gekommen und Thomas Stehle konnte den Aachener Regisseur nur per Foul bremsen. Den folgenden Strafstoß verwandelte Grlic eiskalt und ließ dabei Raphael Schäfer keine Chance.

 

In der elften Minute die erneute Führung für die Franken auf dem Tivoli. Einen weiten Ball verlängerte Vittek per Kopf auf Lawrence Aidoo, der Neuzugang behielt frei vor Straub die Nerven und verwandelte kaltschnäuzig zum 2:1. Aber Aachen konnte bereits in der 23. Minute durch Emmanuel Krontiris erneut ausgleichen.

 

Nur drei Minuten später die Möglichkeit für Aachen die Führung auszubauen. Meijer verlängerte nach einem langen Abschlag per Kopf, die Direktabnahme von Krontiris konnte allerdings Schäfer gekonnt parieren.

 

Auch in der zweiten Halbzeit kam der Club frischer zurück auf den Platz. In der 46. Spielminute konnte Vittek unbedrängt auf seinen frei stehenden Landsmann Mintal flanken. Dessen Direktabnahme am langen Pfosten klärte Straub allerdings per klasse Parade zur Ecke. In der 77. Minute die nächste Großchance für den FCN. Slovak setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, seine Hereingabe bugsiere Vittek Richtung Tor, doch Landgraf rettete auf der Linie für Aachen.

 

In der 79. Spielminute fiel dann allerdings die Vorentscheidung. Bachirou Salou verwertete eine Kopfballvorlage von Meijer, nur kurz nach seiner Einwechslung, zum 3:2 für Aachen. Anschließend setzte FCN-Coach Wolfgang Wolf alles auf eine Karte und brachte mit Pavel David eine weitere Offensivkraft. Doch der FCN konnte in den letzten Spielminuten keine weitere Torchance für sich verbuchen und unterlag somit im Nachholspiel gegen Alemannia Aachen mit 2:3.

 

Mit dem Sieg sicherte sich Aachen nachträglich die Herbstmeisterschaft, der FCN steht mit 28 Punkten auf Platz vier und damit lediglich einen Zähler hinter einem Aufstiegsrang.

 

 

Aachen: Straub, Paulus, Klitzpera, Lanzaat, Brinkmann, Landgraf, Blank, Grlic, Pflipsen, Meijer, Krontiris (76. Salou)

 

FCN: Schäfer, Wolf, Nikl, Stehle, Paulus, L. Müller (81. Obele), Mintal, Larsen, S. Müller (86. David), Aidoo (74. Slovak), Vittek

 

Tore: 0:1 Mintal (7.), 1:1 Grlic (9.), 1:2 Aidoo (11.), 2:2 Krontiris (23.), 3:2 Salou (79.)

 

Schiedsrichter: L. Wagner