Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1:0 gegen Wölfe - erster Heimsieg 2008!

Mintal, Koller und Charisteas (v.l.) bejubeln das Tor des Tages*

Nürnberg - Der 1.FCN hat am Sonntag (20.04.08) die Rote Laterne in der Bundesliga an Duisburg abgegeben. Im Wiederholungsspiel gewann der Club gegen den VfL Wolfsburg mit 1:0 (0:0). Vor 45.100 Zuschauern im easyCredit-Stadion erzielte Jan Koller in der 79. Minute das Tor des Tages. Es war Nürnbergs erster Sieg vor eigenem Publikum in diesem Jahr.

Zuletzt gab's für die Franken zuhause fünf Unentschieden und davor zwei Siege. Der letzte "Dreier" datierte vom 2:1 gegen Hertha BSC am 9. Dezember 2007. Der Club, jetzt Tabellen-Vorletzter, blieb die letzten acht Heimspiele ungeschlagen und revanchierte sich bei den Wölfen für die 1:3-Niederlage in der Hinrunden-Begegnung. Wolfsburg wartet weiter auf seinen ersten Pflichtspielsieg in Nürnberg und verpasste es, Boden auf die internationalen Ränge gut zu machen. Die Elf von Felix Magath bleibt Siebter.

Jacobsen zum ersten Mal von Beginn an

Thomas von Heesen änderte seine Startelf auf vier Positionen. Daniel Klewer, Lars Jacobsen, Marek Mintal und Koller ersetzten Jaromir Blazek (Muskelfaserriss), Jan Kristiansen, Zvjezdan Misimovic (Adduktorenprobleme) und Angelos Charisteas. VfL-Coach Felix Magath brachte Danijel Ljuboja für den gelbgesperrten Ashkan Dejagah.

Die Hausherren dominierten die Begegnung von Beginn an und kamen in der 13. Minute zu ihrer ersten guten Möglichkeit. Marek Mintal hatte zu Ivan Saenko gepasst, der rechts im Strafraum zum Abschluss kam, leider jedoch am langen Pfosten vorbei zielte. Zwei Minuten später landete der Ball dann im Netz. Tomas Galasek hatte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld geschossen. Am Fünfer stieg Koller am höchsten und köpfte ins Tor. Der tschechische Stürmer hatte jedoch knapp im Abseits gestanden, Schiedsrichter Marc Seemann, der am Sonntag seinen 35. Geburtstag feierte, gab den Treffer nicht.

Vittek mit einer Doppelchance

In der 22. Minute dann die nächste große Club-Chance. Nach einem Einwurf von Jacobsen, der nach seinem Einsatz am 1. Spieltag seine zweite Partie in dieser Saison absolvierte - die erste von Beginn an -, hatte Mintal rechts im Strafraum zwei Gegenspieler mit einem Lupfer aussteigen lassen und anschließend abgezogen. Doch Makoto Hasebe blockte das Leder im letzten Moment gegen das Bein von Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio. Die anschließende Ecke landete bei Robert Vittek, der aus drei Metern nur die Latte traf (22). Eine Minute später war Vittek erneut im Pech: Der Slowake hatte aus 15 Metern halbrechter Position abgezogen, das Leder aber knapp am linken Pfosten vorbei gezirkelt.

In der 36. Minute gab es zum ersten Mal Aufregung vor dem Club-Tor. Marcelinho hatte einen Freistoß von der linken Seite ausgeführt. In der Mitte bugsierte Edin Dzeko den Ball per Flugkopfball knapp am rechten Pfosten vorbei. Nürnberg agierte in dieser Phase der Partie nicht mehr ganz so zielstrebig. So blieb es beim 0:0 zur Pause.

Jan Koller erlöst den Club

Nach dem Wechsel führte Marco Engelhardt einen Freistoß von der rechten Seite aus. Alle Wolfsburger rechneten mit einer Flanke, Engelhardt legte aber nur kurz auf für Mintal, der rechts im Strafraum übers Tor schoss (51.). In der 61. Minute kam Angelos Charisteas für den angeschlagenen Vittek. Die Cluberer setzten den VfL jetzt wieder stärker unter Druck. In der 66. Minute spielten Koller und Javier Pinola einen schönen Doppelpass, der Argentinier wartete im Sechzehner dann jedoch zu lange mit dem Abschluss, so dass Ricardo Costa ihn noch bedrängen konnte und Pinolas Schuss genau in die Arme von Wölfe-Torhüter Benaglio ging. Eine Zeigerumdrehung später legte Charisteas mit der Brust ab zu Mintal. Nürnbergs "Torphantom" zog aus 22 Metern zentraler Position voll ab Richtung linke untere Ecke, doch Benaglio lenkte die Kugel mit einer spektakulären Parade über die Latte.

In der 79. Minute dann endlich die Erlösung für den 1.FCN: Tomas Galasek hatte den Ball im Mittelfeld rückwärts über sich selbst nach vorne gespielt, Koller setzte sich im Zweikampf gegen den kurz zuvor eingewechselten Alexander Madlung durch und drosch den Ball aus 18 Metern mit aller Gewalt in die Maschen - 1:0! Kollers zweites Saisontor. In der Schlussphase retteten von Heesens Schützlinge den knappen Vorsprung über die Zeit, ohne noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu geraten.

Gegen Bielefeld geht's wieder um alles

Im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag (26.04.08, 15.30 Uhr) geht es für die Franken gegen Arminia Bielefeld wieder um alles. Der direkte Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt rangiert zwei Punkte und zwei Plätze vor dem 1.FCN auf dem im Tabellenkeller begehrten Nicht-Abstiegsplatz 15. Ein Sieg gegen die Ostwestfalen ist also Pflicht.

Zum Nachlesen - das Spiel im   !


Das Spiel im Stenogramm:

1. FC Nürnberg: Klewer - Jacobsen, Wolf, Abardonado, Pinola - Galasek, Engelhardt - Saenko (86. Mnari), Mintal (90. Spiranovic), Vittek (61. Charisteas) - Koller

VfL Wolfsburg: Benaglio - Gentner (81. Krzynowek), Ricardo Costa, Simunek, Schäfer - Josué - Hasebe (72. Laas), Baier (69. Madlung) - Marcelinho - Ljuboja, Dzeko

Tor: 1:0 Koller (79.)

Zuschauer: 45.100

Schiedsrichter: Seemann

Gelbe Karten: -/Ricardo Costa, Dzeko, Madlung

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!


* © www.bayernpress.de