Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Aus der Traum

Joshua Kennedy, Torschütze zum 2:1, im Strafraum von Jena

Jena - Auf seinem Weg zur Titelverteidigung ist der 1.FCN am Mittwochabend (31.10.07) in der 2. Runde des DFB-Pokals beim FC Carl Zeiss Jena durch ein 6:7 n. E. gescheitert. Nach 90 Minuten hieß es vor 15.610 Zuschauern im ausverkauften Ernst-Abbe-Sportfeld durch Tore von Zvjezdan Misimovic (13.) und Sandor Torghelle (56.) 1:1. In der Verlängerung trafen Joshua Kennedy (96.) für den Club und Robert Müller (114.) für den Zweitligisten. Zum Pechvogel des Shootouts wurde Dominik Reinhardt, der als einziger seinen Elfer verschoss. Jena spielte ab der 67. Minute in Unterzahl, nachdem Torghelle die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

So hatte sich Hans Meyer, der in Jena rund 30 Jahre erst als Spieler und dann als Trainer sein sportliches Zuhause hatte, das Wiedersehen mit seinem ehemaligen Klub nicht vorgestellt.  Nach dem 1:3 in Wolfsburg veränderte Meyer seine Startformation auf vier Positionen. Im Tor erhielt Daniel Klewer absprachegemäß den Vorzug vor Jaromir Blazek, Glauber ersetzte Michael Beauchamp und Ivan Saenko sowie Joshua Kennedy spielten anstelle von Peer Kluge und Angelos Charisteas von Beginn an.

Misimovic trifft zum 1:0

Die Partie begann für die Cluberer nach Maß: In der 13. Minute hatte Tomas Galasek zu Misimovic gepasst, der am heraus eilenden Jenaer Keeper Daniel Kraus vorbei zum 1:0 für die Gäste einschob. Die Franken spielten nun sicher und überlegen auf, während die Hausherren erst einmal den Schock des frühen Rückstands zu verdauen hatten. Viele Chancen sprangen allerdings nicht heraus. In der 25. Minute köpfte Joshua Kennedy knapp übers Tor. Drei Minuten später versuchte es Misimovic mit einem schönen Schuss aus der zweiten Reihe, Kraus im Jenaer Tor parierte. In der letzten Viertelstunde vor der Pause fanden dann die Gastgeber wieder besser in die Partie. Fast wäre ihnen vor der Pause noch der Ausgleich gelungen, doch Tobias Werners Kopfball strich um wenige Zentimeter über die Latte. Es blieb beim 1:0 aus Club-Sicht.

Nach dem Wechsel machte Jena weiter Druck. Zunächst rettete bei einem Weitschuss der Pfosten für die Nürnberger (50.). Doch kurz darauf unterlief Jan Kristiansen ein folgenschwerer Fehler: Der Däne passte in den Lauf des Jenenser Stürmers Sandor Torghelle, der aus 20 Metern ins linke obere Eck zum 1:1 schoss (56.). In der 67. Minute sah Torghelle dann jedoch nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. In Überzahl wurde der 1.FCN in den letzten 25 Minuten des zweiten Durchgangs wieder Ton angebend. Die beste Chance hatte Kennedy in der 82. Minute, als er knapp neben das Gehäuse köpfte. Zählbares sprang in der regulären Spielzeit jedoch nicht mehr heraus. So ging es in die Verlängerung.

Aus nach Verlängerung und Elfmeterschießen

Dort ging der Club zunächst erneut in Führung: Nach einem Zuspiel von Reinhardt hatte Kennedy aus halblinker Position ins lange Eck getroffen (96.). Doch der Zweitligist gab trotz Unterzahl nicht auf und wurde im zweiten Durchgang der Extra-Zeit durch den Treffer zum 2:2-Ausgleich für seine Mühen belohnt. Nach einer Flanke von der linken Seite hatte Müller ins lange Eck geköpft (114.).

Dramatisch dann das Elfmeterschießen: Misimovic begann für Nürnberg - 1:0, Müller glich aus - 1:1, Kennedy brachte Meyers Truppe erneut in Front 2:1, Werner egalisierte zum 2:2, dann schoss Reinhardt drüber, Georgi Oniani nutzte den Vorteil und schoss erstmals Jena in Führung - 3:2. Marek Mintal und Tomas Galasek verwandelten ihre Elfer zwar, da aber auch Konstantinos Charalambidis und  Alexander Maul trafen, behielten die Hausherren am Ende mit 5:4 die Nase vorne und qualifizierten sich fürs Achtelfinale des DFB-Pokals.

Für den Club gilt es jetzt, die Niederlage schnell wegzustecken, denn am kommenden Samstag (03.11.07, 15.30 Uhr) wartet in der Bundesliga mit dem Heimspiel gegen den Deutschen Meister VfB Stuttgart die nächste schwere Aufgabe auf die Franken.


Das Spiel im Stenogramm:

FC Carl Zeiss Jena: Kraus - Tapalovic, Maul, Omodiagbe, Stegmayer - Charalambidis, Müller, Hansen (102. Helbig), Werner - Simak (107. Oniani) - Torghelle

1. FC Nürnberg: Klewer - Reinhardt, Wolf, Glauber, Kristiansen (63. Kammermeyer) - Galasek - Misimovic, Mintal, Mnari (36. Engelhardt) - Kennedy, Saenko (117. Adler)

Tore: 0:1 Misimovic (13.), 1:1 Torghelle (56.), 1:2 Kennedy (96.), 2:2 Müller (114.)

Elfmeterschießen: 0:1 Misimovic, 1:1 Müller, 1:2 Kennedy, 2:2 Werner, Reinhardt verschießt, 3:2 Oniani, 3:3 Mintal, 4:3 Charalambidis, 4:4 Galasek, 5:4 Maul

Zuschauer: 15.610 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Seemann

Gelbe Karten: Simak/Reinhardt, Glauber

Gelb-Rote Karten: Torghelle (67.)/-

Rote Karten: -/-