Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Club verpasst Bayern blaues Auge

Verbissen: Tomas Galasek stoppt Franck Ribery (re.)

Nürnberg - Der 1.FCN hat sich am Samstag ein 1:1 (1:0) gegen Bayern München erkämpft. Lange Zeit sah es vor 47.000 Zuschauern im ausverkauften easyCredit-Stadion sogar nach einem Sieg für den bravourös aufspielenden 1.FCN aus. Der überragende Zvjezdan Misimovic erzielte kurz vor der Pause das verdiente 1:0 (44.), und erst neun Minuten vor Schluss glich der eingewechselte Lukas Podolski zum 1:1 für die Bayern aus.

Im 50. Bundesliga-Bayern-Derby hätten die Franken den Bayern beinahe die dritte Saison-Niederlage beigebracht. Letztlich war es für Nürnberg das fünfte Heim-Remis hintereinander und somit die zehnte Begegnung in Folge ohne Sieg. Zumindest sind die Cluberer im heimischen Stadion nun schon seit sieben Partien ungeschlagen. Der Rückstand zum rettenden Ufer bleibt bei zwei Zählern, weil die Konkurrenz (Bielefeld 1:1 in Hamburg, Duisburg 2:1 in Bremen) punktete. Cottbus kann am Sonntag gegen Hertha noch auf einen Nichtabstiegsplatz klettern. Die Bayern haben wegen des erneuten Schwächelns der Top-Klubs weiterhin sieben Punkte Vorsprung am Platz an der Sonne.

Nervöser Beginn mit vier Neuen

Vier Änderungen - teils notgedrungen - nahm Thomas von Heesen gegenüber dem 1:1 gegen Bochum vor: Jaromir Blazek vertrat den erkrankten Daniel Klewer, Jan Kristiansen verteidigte für Peer Kluge. Zudem kam Jacques Abardonado für Glauber zu seinem Bundesliga-Startdebüt, und im Mittelfeld ersetzte Marco Engelhardt den verletzten Jaouhar Mnari.

Der Club begann nervös. Nach einem Stellungsfehler von Andreas Wolf erhielt Zé Roberto auf links den Ball, passte in die Mitte zu Luca Toni und der scheiterte mit seinem Schuss Richtung kurzen Pfosten an Blazek - 13 Sekunden waren da gespielt. Wolf sah später wegen eines unnötigen Fouls auf Höhe der Mittellinie seine fünfte Gelbe Karte und ist damit im nächsten Spiel bei Eintracht Frankfurt gesperrt - ebenso wie Marco Engelhardt.

Club dominiert Großteil der ersten Hälfte

Nach einer Viertelstunde etwa fingen sich die Gastgeber und kamen durch einen Kopfball von Jan Koller (14.) und einen Außenristschuss von Ivan Saenko (21.) zu kleineren Möglichkeiten. Dann zog Javier Pinola an Philipp Lahm und Franck Ribery vorbei und schloss mit rechts ab - der Ball rauschte knapp links an Oliver Kahns Kasten vorbei (24.). Die Torschuss-Statistik nach einer halben Stunde: 6:2 für Nürnberg! Marco Engelhardt schloss einen schön vorgetragenen Angriff über rechts ab - aber zu harmlos, um Kahn zu bezwingen (33.).

Die Bayern spielten nachlässig, schienen den Club gar nicht ernst zu nehmen. Und der 1.FCN nutzte die Freiräume aus, kombinierte schön durchs Mittelfeld, ohne allerdings richtig gefährlich zu werden. Erst in der 44. Minute belohnte sich das von-Heesen-Team für die engagierte Leistung: Javier Pinola hatte eingeworfen, Saenko zu Misimovic gepasst, und der beste Club-Torschütze setzte den Ball per Außenrist in den rechten oberen Torwinkel - ein traumhafter Treffer! Misimovic, klarer Punktsieger gegen Ribery, erzielte damit die letzten vier Club-Treffer. Das 1:0, Misimovics neunter Saisontreffer, war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nürnberg defensiv stabil - bis neun Minuten vor Schluss

Auch im zweiten Durchgang behielt der Club die Oberhand; den Bayern fiel kaum etwas ein. Dann doch mal Ribery, der am ansonsten starken Debütanten Abardonado rechts vorbeizog und zurückpasste. Doch Lukas Podolski, zur Pause eingewechselt, verzog (55.). Auf der anderen Seite ein grober Fehler von Christian Lell, der eine Flanke von Robert Vittek nicht abwehren konnte; Koller ganz frei vor Kahn, aber mit einem harmlosen Abschluss (59.). Nürnberg stand defensiv sehr gut und kam dank des überragenden Misimovic selbst immer wieder vors Bayern-Tor: Engelhardt hätte alles klar machen können, zögerte aber zu lange (66.). Auf der Gegenseite stemmte sich im Strafraum alles gegen Luca Toni - mit Erfolg, der Italiener kam nicht zum Abschluss (71.). Sein Kopfball in der 78. Minute war kein Problem für den fehlerlosen Blazek.

Lange Zeit war nichts von den Bayern zu sehen, und dann schlugen sie aus heiterem Himmel doch noch zu: Weiter Ball von Zé Roberto zu Toni, Ribery steckte durch zu Podolski, den Jan Kristiansen aus den Augen ließ, und der Bayern-Joker überwand Blazek mit einem beherzten Schuss in die Maschen - 1:1, der bittere Ausgleich wenige Minuten vor Schluss (81.). Der Club wollte es wissen und drängte auf das 2:1: Misimovic mit der Flanke von rechts, Koller köpfte am Elfmeterpunkt vorbei (84.). Letztlich reichte es nach diesem Kraftakt nicht mehr zu drei Punkten, und so gaben sich die Cluberer am Ende mit dem hart erkämpften Zähler gegen schwache Bayern zufrieden. Am nächsten Samstag (05.04.08, 15.30 Uhr) geht's dann zu Eintracht Frankfurt, das überraschend mit 2:0 in Leverkusen gewann.

Zum Nachlesen - das Spiel im   !

Das Spiel im Stenogramm:

1. FC Nürnberg: Blazek - Kristiansen, Wolf, Abardonado, Pinola - Galasek - Misimovic (89. Mintal), Engelhardt - Vittek (76. Charisteas), Saenko - Koller

FC Bayern München: Kahn - Lell (62. Sosa), Lucio, van Buyten, Jansen - Ottl (73. Schweinsteiger), Zé Roberto - Lahm, Ribery - Klose (46. Podolski), Toni

Tore: 1:0 Misimovic (44.), 1:1 Podolski (81.)

Zuschauer: 47.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Gräfe

Gelbe Karten: Wolf (5. Gelbe Karte), Engelhardt (5. Gelbe Karte), Misimovic/Zé Roberto, Klose

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!