Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Charisteas trifft für Griechenland

Jubel nach seinem Tor zum 1:0: Angelos Charisteas (re.)

Nürnberg - Beim Qualifikationsspiel zur EURO 2008 in Österreich und der Schweiz zwischen Griechenland und Bosnien-Herzegowina standen sich am Samstagabend (13.10.07) mit Angelos Charisteas und Zvjezdan Misimovic zwei Cluberer gegenüber. Lachender Sieger blieb Charisteas. Nicht nur, dass sein Team in Athen verdient mit 3:2 (1:0) gewonnen hatte, der griechische Stürmer hatte selbst die 1:0-Führung beigesteuert (10.) und damit seine Torflaute beendet.

Der ehemalige Wolfsburger Mirko Hrgovic (heute Hajduk Split) glich nach der Pause in der sehr abwechslungsreichen Partie zum 1:1 aus (54.). Danach schossen Leverkusens Theofanis Gekas (57.) und Nikos Liberopoulos (73.) Griechenland mit 3:1 in Front. Vedad Ibisevics Anschlusstreffer zum 2:3 war nur noch Makulatur (90.). Charisteas war in der 69. Minute ausgewechselt worden, Misimovic in der 82. Minute. Die Griechen bleiben damit in Gruppe C weiterhin an der Spitze der Tabelle mit vier Punkten Vorsprung vor der Türkei, das zeitgleich nicht über ein 1:1 in Moldawien herausgekommen war.

Showdown in Istanbul, Vorentscheidung in Moskau?

Am Mittwochabend, 19.30 Uhr, kommt es dann in Istanbul zum Showdown in Gruppe C, wenn die von Otto Rehhagel trainierten Griechen beim Erzrivalen Türkei antreten. Eine Stunde später in Sarajevo bei der Partie Bosnien-Herzegowina gegen Norwegen - die Skandinavier liegen als Dritte mit einem Zähler weniger als die Türkei ebenfalls noch aussichtsreich im Rennen um die EM-Tickets - sind Misimovic und Co. das Zünglein an der Waage.

In Gruppe D haben Tomas Galasek und Jaromir Blazek mit Tschechien nach dem 0:0 Deutschlands in Irland beste Karten. Das Team von Karel Brückner liegen mit fünf Punkten Vorsprung vor den Iren auf Rang zwei. Am Mittwoch treten Galasek und Co. in München gegen die bereits qualifizierte DFB-Elf an (20.45 Uhr). Für Ivan Saenko und Russland wird es dagegen in Gruppe E immer enger. Am Samstagabend löste Kroatien sein EM-Ticket mit dem 1:0-Sieg gegen Israel vorzeitig. England hat nach seinem ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen Estland fünf Zähler Vorsprung vor den von Guus Hiddink trainierten Russen, die am Mittwoch beim Heimspiel gegen England unter Zugzwang stehen. Anpfiff in Moskau - auf Kunstrasen - ist um 17.00 Uhr.

Mnari und Tunesien in Abu Dhabi

Neben den fünf Nürnberger "EURO-Fightern" ist mit Jaouhar Mnari noch ein sechster Cluberer international im Einsatz. Für Joe und Tunesien geht's nach Abu Dhabi, wo am Mittwoch ein Freundschaftsspiel gegen Gastgeber Vereinigte Arabische Emirate auf dem Programm steht.


Die EM-Quali und die Cluberer im TV:

  • Mi., 17.00 Uhr, Eurosport: Russland - England (live)
  • Mi., ab 20.15 Uhr, ZDF: Deutschland - Tschechien (live, anschließ. Zusammenfassung aller Spiele, u. a. Türkei - Griechenland)