Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

"Pino" erleidet Knochenabsplitterung

Kaum zurück, schon wieder verletzt: Javier Pinola kann's nicht fasssen

Nürnberg - Abwehrspieler Javier Pinola, der beim Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen (1:2) humpelnd vorzeitig den Platz verlassen musste, hat sich am vorderen linken Schienbein an der Seite, ganz unten in der Nähe des Sprunggelenks, eine Ecke des Knochens abgebrochen. Dies ergab die Diagnose des Mannschaftsarztes Dr. Matthias Brem nach einer Untersuchung in der Uniklinik Erlangen. Pinola hatte sich 20 Minuten vor dem Abpfiff bei einem Zweikampf mit Gonzalo Castro verletzt. Eine unglückliche Situation, bei der den Leverkusener keine Schuld trifft.

"Pino" wird in den kommenden Tagen, sobald die Schwellung abgeklungen ist, in der Uniklinik Erlangen von Prof. Dr. Friedrich F. Hennig operiert. Der Argentinier dürfte bis Weihnachten ausfallen. Der ehrgeizige Flügelspieler, der gerade auf bestem Weg war, wieder zu alter Bestleistung zurückzufinden, will sich von dem neuerlichen Rückschlag nicht unterkriegen lassen: "Es ist zwar schlimm, aber Jammern hilft nichts. Ich werde jetzt operiert, danach gehe ich in Reha. Dann sehen wir weiter."

Pino, Kopf hoch! Die Club-Familie wünscht Dir gute Besserung!