Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

0:1 gegen Stuttgart

Zvjezdan Misimovic (li.) im Duell mit Ludovic Magnin

Nürnberg - Kein Punkt zum 65. Geburtstag von Trainer Hans Meyer: Am Samstag (03.11.07) verlor der 1. FC Nürnberg vor 45.565 Zuschauern im easyCredit-Stadion gegen den VfB Stuttgart mit 0:1 (0:1). Im Duell des Pokalsiegers gegen den Meister gelang Mario Gomez in der 25. Minute der Spiel entscheidende Treffer. Auf Seiten der Gastgeber vergab Joshua Kennedy mit einem Pfostenschuss (35.) den Ausgleich, der verdient gewesen wäre.

So feierte am Ende Raphael Schäfer eine gelungene Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Zuvor hatte der Stuttgarter Keeper mit seinen ehemaligen Nürnberger Teamkollegen dem VfB einschließlich des Pokalfinals von Berlin drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge beigebracht. Nach dem 1:3 in Wolfsburg verlor der Club sein zweites Bundesliga-Spiel hintereinander. Die Franken verteidigten trotz der siebten Saisonniederlage zwar vorerst Platz 15, können aber von den punktgleichen Teams aus Bochum und Duisburg, die beide am Sonntag im Einsatz sind, überholt werden. Stuttgart dagegen feierte seinen ersten Auswärtsdreier in dieser Saison und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang elf.

Mnari als Rechtsverteidiger

Wie erwartet kehrte nach dem Pokal-Aus in Jena (4:5 i.E.) Jaromir Blazek für Daniel Klewer ins Club-Tor zurück, außerdem spielte Peer Kluge für Jan Kristiansen. Jaouhar Mnari lief zum ersten Mal als Rechtsverteidiger auf. Bei den Gästen drei Veränderungen gegenüber dem 3:2 gegen Paderborn: Ludovic Magnin kam für Ricardo Osorio ins Team, Fernando Meira für Pavel Pardo und der Ex-Cluberer Cacau für seinen Landsmann Ewerthon.

Die Anfangsphase gehörte dem Club. Zvjezdan Misimovic in seinem 75. Bundesligaspiel probierte es (1.) wie Mnari (9.) mit einem Spannschuss - beide Versuche wurden zur Beute von Schäfer. Nürnberg hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt recht gut im Griff, der VfB zog sich zurück und reagierte: Ecke von Thomas Hitzlsperger, Kopfball Meira aufs rechte Eck - Blazek machte sich ganz lang und parierte stark (22.). Auf der Gegenseite nickte Joshua Kennedy einen Eckball übers Tor (23.).

Gomez-Tor bringt Club nicht aus der Fassung

Zwei Minuten später lag der 1.FCN mit 0:1 zurück. Was war geschehen? Andreas Beck hatte zu Gomez geflankt, der den Ball am Strafraumrand annahm, sich dann um die eigene Achse drehte. Anschließend dribbelte er die Club-Defensive aus und schob aus spitzem Winkel ein (25.). Das Führungstor schien den Hausherren nur kurz zuzusetzen, denn schon vier Minuten später hatte Misimovic die nächste Chance - der Linksschuss des agilen Bosniers strich knapp rechts am Tor vorbei.

Dann eine Flanke von Mnari, Misimovic ließ elegant zu Kennedy abtröpfeln, und dem Australier bot sich die riesen Chance frei vor Schäfer. Kennedys Schuss aber landete am linken Innenpfosten - welch ein Pech! (35.). Zwei Minuten später wieder Nürnberg: Misimovic trat einen Freistoß in den Strafraum, wo Glauber per Kopf zu Marek Mintal verlängerte. Der anschließende Drehschuss des Slowaken ging übers Tor. Gomez' Kopfball auf der Gegenseite nach Hitzlspergers Ecke rauschte ebenfalls knapp am Kasten vorbei (45.). Mit dem knappen Rückstand ging's für den Club in die Kabine.

Mitte zweite Hälfte: Chancen im Minutentakt

Im zweiten Durchgang das gleiche "Spielchen": Der Club bestimmte den Rhythmus, Stuttgart wartete ab. Dennoch hatten die Gäste die erste Gelegenheit: Nach Ballgewinn durch Cacau hatte Hitzlsperger mit Gewalt den linken oberen Winkel anvisiert und abgezogen. Blazek war wieder zur Stelle und parierte mit einer klasse Flugeinlage (58.). Nun ergaben sich Möglichkeiten im Minutentakt: Toller Pass von Tomas Galasek in die Tiefe, doch Kennedy setzte den Ball auf links frei vor Schäfer am rechten Pfosten vorbei (59.). Dann versuchte es Kennedy per Kopf nach Flanke von Dominik Reinhardt, doch Schäfer lenkte den Ball mit der linken Hand über die Latte (60.). Auf der Gegenseite war Becks Flachschuss knapp links am Club-Gehäuse vorbeigerauscht (62.), Ivan Saenkos Versuch wurde von Schäfer zur Ecke gelenkt (63.). Fünf Minuten später musste Blazek wieder eingreifen, als er bei Cacaus Schuss schnell am Boden war.

Nürnberg drängte auf den Ausgleich: Der eingewechselte Nicky Adler flankte präzise an den Fünfmeterraum, wo sich Galasek im Zweikampf durchsetzte, das Leder aber aus kurzer Distanz genau in die Arme von Schäfer köpfte (75.). Gomez und Kennedy setzten ihre Kopfstöße am Tor vorbei (80., 85.), Magnins Schuss war für Blazek kein Problem (88.). Der Club erzielte auch deshalb in der Schlussphase keinen Treffer, weil den Angriffen die allerletzte Konsequenz fehlte. Zwei dicke Möglichkeiten zum 1:1-Ausgleichstreffer gab es dann aber doch noch, als Mintal jeweils in der 90. Minute scheiterte. So blieb es am Ende bei der ebenso knappen wie unglücklichen Niederlage. Am Donnerstag geht's für Meyers Jungs im easyCredit-Stadion im UEFA Cup weiter. Um 21.05 Uhr empfängt der Club den FC Everton, am darauffolgenden Sonntag (17.00 Uhr) gastiert Nürnberg in der Liga bei Arminia Bielefeld, das am Samstag 0:4 in Leverkusen verlor.


Das Spiel im Stenogramm:

1. FC Nürnberg: Blazek - Mnari (62. Engelhardt), Wolf, Glauber, Reinhardt - Galasek, Kluge - Misimovic (70. Adler), Mintal, Saenko (80. Benko) - Kennedy

VfB Stuttgart: Schäfer - Beck, Tasci, Delpierre, Magnin - Meira - Khedira, Hitzlsperger - Bastürk (90. Farnerud) - Gomez (87. Meißner), Cacau (74. Marica)

Tor: 0:1 Gomez (25.)

Zuschauer: 45.565

Schiedsrichter: Fandel

Gelbe Karten: Glauber, Adler/Tasci

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!