Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Punktlos gegen Leverkusen

Charisteas (li.) hat im Gegensatz zu Kießling kein Glück im Abschluss

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg wartet weiterhin auf seinen ersten Heimsieg in dieser Saison. Am Mittwochabend (26.09.07) verloren Hans Meyers Schützlinge vor 40.458 Zuschauern im easyCredit-Stadion gegen Bayer 04 Leverkusen mit 1:2 (0:1). Ausgerechnet der Ex-Cluberer Stefan Kießling hatte die Gäste in Führung geschossen (40.). Marek Mintal glich nach der Pause per Foulelfmeter aus (73.), doch nur drei Minuten später traf Tranquillo Barnetta zum 1:2-Endstand aus Nürnberger Sicht.

Es bleibt dabei: Gegen die Werkself ist in der Noris kaum ein Kraut gewachsen. Die Franken konnten nur eines der letzten fünf Duelle mit Bayer im eigenen Stadion für sich entscheiden. Aus den bisherigen vier Heimspielen in dieser Saison nahmen die Nürnberger nur einen Punkt mit. Insgesamt steht erst ein Sieg zu Buche. Diese Bilanz drückt sich auch in der Tabelle aus: Weil Rostock am Dienstag in Berlin gewonnen hatte (3:1), rutschte der 1.FCN um einen Platz nach unten und ist nun Vorletzter. Für Leverkusen ging es dagegen um einen Rang nach oben auf Platz zwei. Nach fünf Partien ohne Niederlage ist Michael Skibbes Elf zum ärgsten Verfolger der Bayern geworden.

Beauchamp statt Wolf und Mintal mit der ersten Chance

Hans Meyer wartete im Vergleich zum Hamburg-Spiel (0:1) mit zwei Veränderungen auf. Für den wegen einer akuten Magenverstimmung indisponierten Andreas Wolf rutschte Michael Beauchamp in die Startelf. Zudem stand der wieder genesene Peer Kluge statt Jaouhar Mnari auf dem Rasen. Leverkusens Trainer Michael Skibbe vertraute im Gegensatz zum Sieg in Hannover auf den Ex-Cluberer Vratislav Gresko und ließ Hans Sarpei zunächst auf der Bank.

Beide Teams ließen in der Anfangsphase flüssig den Ball laufen und versuchten kontrolliert einen Angriff aufzubauen. Die erste Chance erarbeiteten sich dabei die Cluberer, denen anzumerken war, dass sie endlich wieder ein Erfolgserlebnis wollten. Nach hoher Flanke von Zvjezdan Misimovic in der achten Minute von rechts an den langen Pfosten köpfte Jan Kristiansen von der Grundlinie zurück an den Fünfer. Dort hatte Mintal das richtige Timing, brachte letztlich aber nicht genug Druck hinter den Ball und köpfte in die Arme des Bayer Keepers René Adler.

Nürnberg drückt, Bayer trifft

Von da an übernahm der 1.FCN die Initiative und schnürte Leverkusen, das auf Konter lauerte, in der eigenen Hälfte ein. Die nächste Torchance dann in der 19. Minute: Misimovic bediente Angelos Charisteas, der auf halbrechter Position in den Strafraum gelaufen war, mit einem Pass in den Lauf. Der Grieche zog sofort ab, Adler aber parierte. Gut zehn Minuten später große Aufregung bei den Nürnbergern: Peer Kluge war frei auf Adler zugelaufen, der Gäste-Torwart stürmte aus seinem Kasten und grätschte den Ball mit den Händen knapp außerhalb des Sechzehners ab (27.). Das Schiedsrichter-Trio um Peter Gagelmann ließ jedoch weiter spielen.

Von der Werkself war bis dato wenig zu sehen, und auch die nächste Möglichkeit zur Führung gehörte dem Club. Dominik Reinhardt zog in seinem 75. Spiel für den 1.FCN im Fußball-Oberhaus mit links aus knapp 17 Metern einfach mal ab. Das Leder flog jedoch am rechten Pfosten vorbei. Vier Minuten später dann die erste brenzlige Situation im 1.FCN-Strafraum. Jaromir Blazek fing einen Leverkusener Freistoß ab und klärte so rechtzeitig vor dem herangestürmten Kießling (38.). Nur zwei Minuten später hatte Blazek gegen den Ex-Cluberer jedoch das Nachsehen. Tranquillo Barnetta hatte Kießling mit einem Steilpass in den Strafraum geschickt, der Bayer-Stürmer umspielte Blazek und schob zum 1:0 für die Gäste ein (40.) Galasek und Co. kamen nochmal über Mintal, dessen Schuss Adler jedoch parieren konnte (44.). So blieb es bei der glücklichen Führung der Westdeutschen zur Pause.

Mintal verwandelt Elfmeter, doch das Glück wehrt nicht lange

Gleich nach Wiederanpfiff dann fast der Ausgleich: Nach einer Flanke vom fleißigen Javier Pinola ließ Adler den Ball abprallen und gab Mintal so die optimale Torvorlage im Fünfer. Den Schuss des Slowaken aufs freie Tor konnte Bayers Karim Haggui jedoch gerade noch auf der Linie klären (47.) - Pech für den Club! Nürnbergs Trainer brachte mit Joshua Kennedy für Michael Beauchamp, Ralf Schmidt für Misimovic (beide 63.) und Dario Vidosic für Javier Pinola (71.) neue Offensivkräfte. Bemerkenswert: Schmidt und Vidosic feierten ihre Erstliga-Premiere, zudem standen jetzt mit Spiranovic, Kennedy und eben Vidosic erstmals bei einem Bundesliga-Team drei Australier gleichzeitig in der Formation.

Und die Wechsel machten sich zunächst bezahlt. In der 72. Minute hinderte Kießling in Zusammenarbeit mit Haggui Charisteas am Hochsteigen und Schiri Gagelmann entschied zu Recht auf Foulelfmeter. Mintal übernahm die Verantwortung und versenkte den Strafstoß flach im linken Toreck - 1:1 (73.). Der rot-schwarze Jubel hielt jedoch nicht lange an. Denn nur einen Moment später schoss Matthew Spiranovic im eigenen Strafraum Kießling so unglücklich an, dass das Leder bei Gekas landete. Der Grieche passte dann blitzschnell auf den völlig frei stehenden Barnetta, der die Kugel mit rechts unhaltbar für Blazek ins linke Eck zur erneuten Bayer-Führung (76.) versenkte.

Der Schock sitzt tief, Nürnberg verliert

Der Schock nach dem neuerlichen Rückstand war dem Club sichtlich anzumerken. In der 84. Minute ließ Barnetta Reinhardt aussteigen und beförderte das Leder zum Glück knapp am Tor vorbei. Kurz vor dem regulärem Ende der Spielzeit tauchte dann noch einmal Kießling alleine vor Blazek auf, scheiterte mit seinem Schuss jedoch am starken Tschechen (88.). Die Franken warfen nochmals alles nach vorne, und fast wäre Peer Kluge in der Nachspielzeit noch den Ausgleich gelungen. Der eingewechselte Joshua Kennedy hatte den Gladbacher Neuzugang im Strafraum bedient, Kluges Schuss jedoch landete an der Querlatte (90.).

Am Ende blieb es beim 2:1-Erfolg der Leverkusener, die ihre wenigen Chancen eiskalt nutzten. Der Club hingegen agierte trotz guten Spiels erneut nicht zwingend genug. Dazu kommt auch noch Pech, denn die Verletzten-Liste wird wohl noch länger. Beim ausgewechselten Pinola besteht Verdacht auf eine Bänderverletzung, voraussichtlich wird der Argentinier am Samstag (29.09.07) fehlen. Dann trifft der Pokalsieger um 15.30 Uhr im rewirpowerSTADION auf den VfL Bochum, der am 7. Spieltag bei Meister Stuttgart mit 0:1 verlor.


Das Spiel im Stenogramm:

1. FC Nürnberg: Blazek - Reinhardt, Beauchamp (63. Kennedy), Spiranovic, Pinola (71. Vidosic) - Galasek, Kluge - Mintal, Misimovic (63. Schmidt), Kristiansen - Charisteas

Bayer 04 Leverkusen: Adler - Castro, Haggui, Friedrich, Gresko (60. Sarpei) - Vidal (86. Sinkiewicz), Rolfes - Kießling, Barbarez, Barnetta - Gekas (79. Schwegler)

Tor: 0:1 Kießling (40.), 1:1 Mintal (73.), 1:2 Barnetta (76.)

Zuschauer: 40.458

Schiedsrichter: Gagelmann

Gelbe Karten: Pinola/Barbarez, Vidal, Kießling

Gelb-Rote Karten: -/- 

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!