Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Rund 1.000 Fans kamen zum Auftakt

o.R. v.l.: Jacobsen, Blazek, Meyer, Vidosic, Kluge

Nürnberg - Pünktlich um 10.00 Uhr ging es am Dienstagmorgen (26.06.07) wieder los. Genau einen Monat nach dem sensationellen Pokalsieg in Berlin startete der 1. FC Nürnberg am Valznerweiher in die neue Saison. Die Euphorie bei den Fans hat in der Zwischenzeit keinen Abbruch erlitten - zum Trainingsauftakt kamen trotz Werktag rund 1.000 Kiebitze. Geboten bekamen sie, was versprochen wurde: Alle Neuzugänge des Profikaders waren erschienen: Lars Jacobsen, Jaromir Blazek, Dario Vidosic, Peer Kluge, Zvjezdan Misimovic, Nicky Adler - mit neuer Haarpracht - und Ralf Schmidt.

Alle Akteure, also auch die Spieler, die schon in der Saison 2006/07 zu Hans Meyers Ensemble gehörten, präsentierten sich munter und gesund. Nur Robert Vittek ließ auf sich warten. Der Slowake hatte nun doch noch bis Donnerstag freibekommen und wird beim ersten Trainingslager am Donnerstag in Bad Wörishofen (28. Juni bis 7. Juli) dazustoßen. Vorher gibt's am Mittwoch noch zwei Trainingseinheiten in Nürnberg - um 10.00 und 14.30 Uhr.

Meyer warnt vor übertriebenen Erwartungen

Ob der Club auch in der kommenden Spielzeit wieder erfolgreich Fußball spielen wird? Hans Meyer ist natürlich kein Hellseher, sagte aber im Pressegespräch: "Wenn man nicht gerade Chelsea oder Bayern ist, kann man nicht davon ausgehen, immer oben mitzuspielen."

Auch wenn er viel Vertrauen in seine Mannschaft und deren Charakter habe, warnte Meyer vor übertriebenen Erwartungen: "Unser Neuzugang Misimovic ist das beste Beispiel. Er ist in Bochum in eine Mannschaft gekommen, die sich in einem Jahr für den UEFA Cup qualifiziert hat und im nächsten Jahr dann abgestiegen ist." Dennoch hat der 1.FCN selbstredend auch jetzt noch Ambitionen. Klar ist für Meyer: "Es wäre für mich schon eine Enttäuschung, wenn wir in Abstiegsgefahr kämen."

(© www.bayernpress.de)