Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Tore satt, aber Club in der Vorrunde raus

Spektakuläres Turnier in voller Hütte

Nürnberg - 75 Tore abzüglich Neunmeterschießen, erfrischender Angriffsfußball ohne Taktieren und Abwarten sowie einige technische Kabinettstückchen - eigentlich hätte der Club als Ausrichter der fünften Auflage des Karstadt Quelle Versicherungen Hallencups in der Arena Nürnberger Versicherungen zufrieden sein können.

Doch sportlich lief wenig zusammen. Schon nach der Vorrunde war das Turnier für die Cluberer beendet. Besonders bitter, dass ausgerechnet der größte Rivale Greuther Fürth die Spaßbremse spielte. 1:7 (1:3) endete das zweite Gruppenspiel, nachdem im unterhaltsamen Auftaktspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern noch ein 4:2-Erfolg in letzter Minute herausgesprungen war. Sehr sehenswert in dieser Partie der letzte Treffer von Chhunly Pagenburg, der den Ball mit links genau in den Winkel schoss.

"Das reinigende Gewitter kam genau richtig"

"Wir sind schon ein bisschen enttäuscht", gab Sportdirektor Martin Bader zu "Wir haben vor vollem Haus gespielt, die Leute sind mit Euphorie gekommen, wir wollten die gute Stimmung aus der tollen Hinrunde mitnehmen" - doch letztlich reichte es nur zum fünften Platz, nachdem in Gruppe B das Torverhältnis den Ausschlag für das frühe Ausscheiden gegeben hatte. Hans Meyer, der nicht an der Bande coachte, sondern seinen Co-Trainer Jürgen Raab "vorgeschickt" hatte, richtete in der Kabine einige ernste Worte an die Spieler. "Ich denke, dieses reinigende Gewitter kommt genau richtig", meinte Bader 22 Tage vor dem Rückrundenstart.

Gegner wird dann der VfB Stuttgart sein, der einen Triumph der Fürther verhinderte und im Finale mit 5:4 gewann. Insgesamt geizten die Schwaben, die das zweite Mal dabei waren, alles andere als mit Toren. Satte 23-mal trafen Christian Gentner & Co. ins Schwarze, in jeder Begegnung gelangen mindestens fünf Treffer (!).

Zwei alte Bekannte unter den Siegern 

Wenigstens waren unter den Gewinnern bei der anschließenden Ehrung zwei Ex-Cluberer vertreten. Stürmer Cacau wurde als bester Spieler und Torschütze des Turniers ausgezeichnet. Er erhielt ein schickes Fahrrad. Kapitän Heiko Gerber, der auf dem Naturrasen keine Rolle mehr in den Stuttgarter Planungen spielt, nahm den Pokal und die Siegprämie freudestrahlend entgegen. Die aktuellen FCN-Profis können diese Erfolgserlebnisse schon am Samstag beim Hallenturnier in Riesa mitnehmen und Verpasstes nachholen.

Die endgültige Platzierung:

1. VfB Stuttgart
2. SpVgg Greuther Fürth
3. Hertha
4. Kaiserslautern
5. Nürnberg
6. Burghausen

Alle Daten und Fakten zum Turnier gibt es hier!