Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

0:4 in Stuttgart

War enttäuscht von der Leistung seines Teams: Coach Thomas Adler

Stuttgart - Mit einer Niederlage hat sich die U17 des 1. FC Nürnberg in die Winterpause verabschiedet und damit zugleich den Start in die Rückrunde verpatzt. Am Samstag (09.12.06) verloren die Schützlinge von Trainer Thomas Adler beim VfB Stuttgart mit 0:4 (0:2). Der "kleine" Club, der nun seit vier Spielen auf ein Erfolgserlebnis wartet, rangiert in der Tabelle mit vier Siegen, vier Niederlagen und vier Unentschieden auf Platz sieben. Dagegen kletterte der VfB, gegen den der Nachwuchs des 1.FCN bereits in der Hinrunde mit 1:5 den Kürzeren gezogen hatte, auf Platz drei.

Bereits in der ersten Spielminute gerieten die Cluberer auf die Verliererstraße. Nach einem Fehlpass 25 Meter vor dem Tor, startete Stuttgarts Athanasios Tsourakis einen Sololauf, umkurvte auch noch Nürnbergs Keeper Dominik Schuster, um den Ball dann zur 1:0-Führung für die Hausherren einzuschieben. Von diesem frühen Schock sollten sich die Gäste nicht mehr erholen, die nach einem Missverständnis zwischen Schuster und seinen Vorderleuten das 0:2 durch Tobias Rühle kassierten (33.).

Adler: "Haben sehr schlecht gespielt"

In der zweiten Halbzeit nutzte der VfB auch den nächsten Nürnberger Schnitzer gnadenlos aus. Nach verlorenem Zweikampf am rechten Strafraumeck war Stuttgarts Daniel Didavi in Ballbesitz gekommen und erhöhte mit einem strammen Schuss aus halblinker Position auf 3:0 (56.). Es sollte noch schlimmer kommen - und wieder legten sich die Cluberer mit einem missratenen Rückpass aus dem Mittelfeld den Ball quasi selbst ins Netz. Boris Vukcevic war nach schnellem Doppelpass Nutznießer der Nürnberger Unkonzentriertheit und setzte mit seinem Treffer zum 4:0 den Schlusspunkt (60.).

"Wir haben sehr schlecht gespielt und waren praktisch chancenlos. Die Niederlage hätte sogar noch höher ausfallen können", lautete das Fazit des enttäuschten Thomas Adler nach dem Schlusspfiff. Den Beweis, dass es besser geht, können seine Schützlinge nun erst im neuen Jahr antreten. Am 25. Februar 2007, 12.00 Uhr, steht mit der Heimpartie gegen die TSG Hoffenheim das nächste Punktspiel auf dem Programm.


So spielte die U17: Schuster - Probst, Sönmez (41. Untch), Bauernschmitt, Gradl - Krotz (41. Röder), Fessmann (70. Hörber), Kotzke, Lehanka - Kuru, Jogsch (53. Grundei)

Tore: 1:0 Tsourakis (1.), 2:0 Rühle (33.), 3:0 Didavi (56.), 4:0 Vukcevic (60.)