Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Mintal droht erneute OP

fcn.de und die ganze Club-Gemeinde wünschen Marek gute Besserung

Nürnberg - Neuer Schock für Marek Mintal und den 1. FC Nürnberg: Der slowakische Nationalspieler wird dem Club im Heimspiel am Samstag (18.11.06) gegen Bayer Leverkusen und wahrscheinlich auch für die restlichen Vorrunden-Begegnungen nicht zur Verfügung stehen. "Marek hat Probleme mit der Platte, die ihm nach seinem Fußbruch eingesetzt worden ist, und wird sich deshalb seinem Operateur noch einmal vorstellen", erklärte FCN-Sportdirektor Martin Bader in der Pressekonferenz am Freitag.

Von Dr. Ludwig Seebauer in München, einem Spezialisten, war Mintal Mitte April nach seinem erneuten Bruch des linken Mittelfußes im Januar beim Spiel gegen den Hamburger SV (2:1) eine Titanplatte eingesetzt worden, die dem torgefährlichen Mittelfeldspieler in den letzten Wochen aber immer wieder Schmerzen bereitete. Bader: "Marek hat sich von Spiel zu Spiel geschleppt."

Leidensgeschichte ohne Ende

Zehn Bundesliga-Einsätze hat Mintal seit seinem zweiten Comeback bestritten.
"Sollte in München ein kleiner Eingriff notwendig werden, wird uns Marek für vier bis sechs Wochen fehlen", verdeutlichte Martin Bader und hofft, "dass er dann Ende Januar, zu Beginn der Rückrunde, vielleicht wieder einsteigen" könnte.

In der kommenden Woche wird Mintal zu Dr. Seebauer reisen; bis dahin wird der Fuß erst einmal ruhig gestellt. Der Torschützenkönig der Saison 2004/05 und sein linker Mittelfuß - eine Leidensgeschichte ohne Ende! 19. September 2005: Beim Training erleidet Marek seine erste Fraktur. Über vier Monate später, am 28. Januar 2006 bricht der Knochen im Spiel gegen den HSV nach nur drei Minuten wieder. 12. April 2006: Marek muss erneut unters Messer, die Titanplatte wird eingesetzt. Und nun droht Operation Nummer vier.