Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

3:0 gegen PSV! Die Saison kann losgehen

Die beiden Trainer unter sich: Ronald Koeman und Hans Meyer (re.)

Nürnberg - Eine Woche vor dem Bundesliga-Start hat der 1. FC Nürnberg noch einmal mächtig aufgetrumpft und sich bestens gerüstet für sein Auftaktspiel beim VfB Stuttgart gezeigt. Bei der stimmungsvollen Saisoneröffnungsfeier am Samstag (05.08.06) im easyCredit-Stadion schlug das Team von Trainer Hans Meyer in seinem letzten Test die PSV Eindhoven mit 3:0 (2:0). Die Treffer für die Gastgeber erzielten Robert Vittek (19.), Ivan Saenko (28.) und der eingewechselte Ivica Banovic (72.).

Schon vor der Partie herrschte tolle Stimmung auf den Rängen. Sage und schreibe 29.584 Zuschauer waren zum Aufgalopp für die neue Spielzeit ins easyCredit-Stadion geströmt und sorgten für eine prächtige Kulisse, die Erinnerungen an die wunderschönen WM-Tage vor mehr als sechs Wochen wach riefen. Nun sind die Fans heiß auf die Bundesliga und natürlich auf ihren Club! Das zeigte sich schon vor dem Anpfiff beim Einlauf der Spieler, die einzeln auf das Feld marschiert waren und mit tosendem Applaus bedacht wurden. Am gewaltigsten der Geräuschpegel bei der Präsentation von Marek Mintal, aber auch die Neuzugänge nahm die Club-Gemeinde begeistert in Empfang.

Aufmunterung für Kennedy und Engelhardt

Zwei davon hat der FCN-Anhang offensichtlich besonders in sein Herz geschlossen. Joshua Kennedy und Marco Engelhardt. Obwohl beide Spieler ihrem neuen Klub wegen langwieriger Verletzungen noch auf Wochen nicht zur Verfügung stehen, hatten die Fans mal wieder ein gutes Gespür, wer von ihren Lieblingen die meiste Unterstützung braucht. Sowohl Kennedy als auch Engelhardt wird der tolle Empfang sicherlich Mut gemacht haben!

Ebenfalls verletzt: Javier Pinola. Für den Argentinier beorderte Hans Meyer Thomas Paulus auf die linke Abwehrseite. Vor der Vierer-Abwehrkette sollte der Kapitän der tschechischen Nationalmannschaft, Tomas Galasek, die Defensive absichern und zugleich das Spiel nach vorn über die beiden Mittelfeldspieler Jaouhar Mnari und Jan Kristiansen ankurbeln. Für eine gelungene Generalprobe gegen den zweimaligen Europapokalsieger aus den Niederlanden war dann der Drei-Mann-Sturm mit Vittek, Markus Schroth und Saenko gefragt.

Führung im Wolkenbruch

Und das Nürnberger Angriffstrio ließ sich nicht lumpen. Auch wenn sich zehn Minuten nach Anpfiff durch Schiedsrichter Peter Sippel mit einem Mal die Schleusen öffneten. Nach zuvor strahlendem Sonnenschein - also bestem Club-Wetter - goss es eine gute Viertelstunde lang wie aus Kübeln. Doch die Gastgeber behielten im strömenden Regen den Durchblick. Speziell in der 17. Minute: Ivan Saenko hatte einem Gegenspieler rotzfrech den Ball abgejagt, war dann durchgestartet und düpierte Eindhovens Keeper Oscar Moens statt zu schießen mit einer Ablage nach rechts. Dort stand Vittek, der nur noch zur 1:0-Führung einzuschieben brauchte.

Wenig geschockt die Gäste, die vom Anstoß weg in einer ähnlichen Situation den Ausgleich durch Mika Väyrynen verpassten. Der Schuss des Finnen verfehlte das von Raphael Schäfer gehütete FCN-Tor nur knapp. In der Folge entwickelte sich eine schwungvolle und für die Zuschauer attraktive Partie, in der die Hausherren in puncto Pass- und Laufspiel Vorteile gegenüber dem Gegner besaßen, für den die Saison in der holländischen Ehrendivision erst in zwei Wochen beginnt.

Schäfer in Top-Form

Das 2:0 für den FCN dann nach einem Standard: Jan Kristiansen hatte einen Freistoß von rechts maßgeschneidert auf den Kopf von Ivan Saenko serviert, so dass der mit seinen 1,78 Meter relativ klein gewachsene Russe keine Schwierigkeiten hatte, einzunicken (28.). Doch auch die Schützlinge von Eindhovens Trainer Ronald Koeman ließen immer wieder aufblitzen, warum sie zu den besten Teams in Europa zählen. Der Niederländische Meister, der abgesehen von den verletzten Jefferson Farfán und André Ooijer nahezu in Bestbesetzung angetreten war, startete immer wieder gefährliche Aktionen. Doch die Hintermannschaft um Geburtstagskind Glauber stand erfreulicherweise bombensicher. Dahinter präsentierte sich Kapitän Schäfer bereits in Top-Form. So auch drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff, als der Nürnberger Keeper mit einer Meisterleistung den 20-Meter-Schuss von Routinier und Nationalspieler Phillip Cocu entschärfte.

Während Koeman nach der Pause Jason Culina für Manuel Da Costa ins Rennen schickte, verzichtete sein Gegenüber Meyer zunächst auf einen Wechsel. Der Club blieb am Drücker, hatte durch Saenko die Chance zum 3:0, Moens bewahrte sein Team aber vor einem noch höheren Rückstand. In der 72. Minute war der PSV-Schlussmann dann doch geschlagen. Nach Vorarbeit von Vittek hatte der für Mnari eingewechselte Banovic (60.) aus 16 Metern flach abgezogen - 3:0! In der Folge mischte Hans Meyer sein Team noch einmal ordentlich durch. So kam wenige Minuten vor dem Abpfiff auch Gerald Sibon gegen seine ehemaligen PSV-Kollegen zum Zuge. Riesen Jubel zuvor aber in der 75. Minute, als Meyer Goalgetter Marek Mintal auf den Rasen schickte. Um ein Haar wäre Marek in seinem zweiten Spiel nach langer Verletzungspause sogar ein Treffer gelungen, doch sein Schuss kurz vor dem Abpfiff verfehlte knapp das Ziel (90.).

Meyer: "Spiel nicht überbewerten"

Am Ende gewann der FCN, dessen großer Rückhalt einmal mehr Raphael Schäfer war, verdient, auch wenn sich die Gäste etwas unter Wert geschlagen geben mussten. Sieger waren aber auch die Fans, denen die Leistung ihrer Lieblinge so richtig Appetit auf die neue Saison gemacht hat. Zuversichtlich dürfte Hans Meyer dem Bundesliga-Auftakt in einer Woche im Gottlieb-Daimler-Stadion entgegenblicken. Auch wenn der Coach auf der anschließenden Pressekonferenz mahnte: "Wie das 0:2 in Unterhaching dürfen wir jetzt nicht dieses Spiel überbewerten." Ungelegen kam Meyer die erfolgreiche Generalprobe dennoch nicht. "PSV kann's sicherlich noch etwas besser, wobei ich mit dem Ergebnis natürlich zufrieden bin", so der Nürnberger Coach.

Auch sein Kollege Ronald Koeman, dessen Team am kommenden Samstag im niederländischen Supercup-Schlager gegen Ajax Amsterdam gefordert ist, war hinterher angetan: "Es war ein sehr gutes Freundschaftsspiel und hat mir nützliche Aufschlüsse über den Leistungsstand meiner Mannschaft gegeben. Glückwunsch an die Nürnberger, denen ich viel Erfolg in der neuen Saison wünsche." Die Worte Koemans werden die Club-Fans gerne vernommen haben.

Tolle Atmospähre rund ums Spiel

So richtig schief gehen kann in der neuen Spielzeit eigentlich nichts, zumindest wenn man außer dem gelungenen letzten Härtetest auch das tolle Rahmenprogramm der Saisoneröffnungsfeier zum Maßstab nimmt. Erster Höhepunkt des Tages: die auf der Funkhaus-Bühne von FCN-"Vize" Siggi Schneider vorgenommene Siegerehrung für den neuen Fanklubmeister. Den Titel sicherte sich der Fanklub Hohenfels aus der Oberpfalz, der sich im Finale gegen Inferno Frensdorf knapp, aber verdient mit 2:1 durchgesetzt hatte. Die Hohenfelser vertreten nun auf der Deutschen Fanklubmeisterschaft in Bitburg 2007 die Farben des FCN (ausführliche Infos auf www.fanverband.de).

Aber auch sonst war die Stimmung prächtig. Während Radio Gong den einen vor der Funkhaus-Bühne mit Musik und heißen Rhythmen richtig einheizte, vergnügten sich die anderen hinter der Nordkurve und der Gegengerade im Sponsoren-Fun-Park. Für jeden Fan war etwas dabei. Als äußerst beliebte Anlaufstellen entpuppten sich auch der Biergarten und die FCN-Fanshops, in denen kurz vor dem Bundesliga-Startschuss die Ausrüstung noch einmal auf den neuesten Stand gebracht wurde. Großes Interesse auch bei den von Guido Seibelt und Christof Oehm moderierten Talkrunden auf der Funkhaus-Bühne. Zum Gespräch hatten sich die beiden Vizepräsidenten des Clubs, Ralf Woy und Franz Schäfer, eingefunden. Später betraten dann auch Club-Boss Michael A. Roth, Sportdirektor Martin Bader sowie Trainer Hans Meyer unter großem Jubel die Bretter. Der wurde nur noch übertroffen, als sich eine halbe Stunde nach dem Abpfiff auch noch Raphael Schäfer im Radio Gong-Talk den Fans präsentierte.

Fans kamen auf ihre Kosten

Heiß begehrt waren wenig später natürlich auch die Unterschriften des gesamten FCN-Teams, das den Club-Anhang in den Max-Morlock-Stuben zur Autogrammstunde gebeten hatte. Insgesamt eine sehr gelungene, schwung- und stimmungsvolle Saisoneröffnung, die bei den Fans prächtig ankam und die Vorfreude auf die neue Spielzeit mächtig gesteigert hat.

Zu den Bildern von der Saisoneröffnung geht's HIER!

Zu den Bildern des Spiels geht's HIER!


Das Spiel im Stenogramm:

FCN: Schäfer - Reinhardt, Wolf, Glauber (79. Nikl), Paulus - Galasek - Mnari (60. Banovic), Kristiansen (75. Benko) - Vittek (84. Sibon), Schroth (75. Mintal), Saenko (84. Pagenburg)

PSV Eindhoven: Moens - Lamey, Da Costa (46. Culina), Alex, Salcido - Simons, Väyrynen (71. Addo), Cocu - Aissati, Vennegoor of Hesselink, Koné

Tore: 1:0 Vittek (19.), 2:0 Saenko (28.), 3:0 Banovic (72.)

Zuschauer: 29.584

Schiedsrichter: Sippel